Junge BAU


Azubis in "Grünen Berufen": Hohe Abbrecherquote

IG BAU-Kollege Wolfgang Kawollek untersucht die Ursachen


© IG BAU
06.07.2015
Qualifizierte Fachkräfte sind ein zentraler Baustein für den Unternehmenserfolg. Investitionen in die Ausbildung von qualifizierten Nachwuchskräften sind Investitionen in die Zukunft der Berufe und der einzelnen Betriebe. Durch vielschichtige Trends stehen auch die „Grünen Berufe“ jedoch vor der Herausforderung, genau diese Zukunft sichern zu müssen. Es gibt einen hohen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften, jedoch auch große Schwierigkeiten, diesen Bedarf zu decken.

Dazu tragen vor allem drei wichtige Entwicklungen bei: Die abnehmende Anzahl von Schulabsolventen aufgrund von demografischen Entwicklungen, die hohe Anzahl an vorzeitigen Vertragslösungen während der Ausbildung und die grundsätzlich geringe Attraktivitätswirkung des Agrarbereichs als Arbeitgeber unter Jugendlichen.

Warum so viele Auszubildende in den "Grünen Berufen" ihre Ausbildung abbrechen, hat IG BAU-Mitglied Wolfgang Kawollek untersucht.

Mitglied werden


Als Student/in in die Gewerkschaft


Junge BAU in Facebook


Direkter Draht zur Jungen BAU


Perspektiven.Sicherheit.Qualität. Die Kampagne


We proudly present: