Bauhauptgewerbe


Baugenehmigungen 2014: Mehr, aber immer noch zu wenig neue Wohnungen

19.03.2015
Die soeben veröffentlichten Baugenehmigungszahlen des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2014 zeigen ein gespaltenes Bild: Der Anstieg der genehmigten Wohnungen in neu errichteten Gebäuden um 4,5 Prozent setzt die positive Entwicklung der letzten Jahre fort. Gleichzeitig wird bei insgesamt 246.000 im Jahr 2014 genehmigten Wohnungen in neuen Wohngebäuden die notwendige Mindestzahl von etwa 300.000 errichteten neuen Wohnungen auch diesem Jahr wieder nicht erreicht werden können.

In Mehrfamilienhäusern gab es zwar mit 8,8 den stärksten Zuwachs. Allerdings reichen die 2014 genehmigten 128.000 Wohnungen bei weitem nicht aus. Mehr wäre aber nötig vor dem Hintergrund des wachsenden Mangels an bezahlbarem Wohnraum gerade in Ballungsgebieten und der gleichzeitig anhaltend hohen Nettozuwanderung von weit über 400.000 Personen jährlich.

Beim Nichtwohnungsbau (Hochbau) hat es erneut eine rückläufige Entwicklung gegeben: Insgesamt wurde 2014 ein um 6,2 Prozent geringeres Bauvolumen genehmigt als im Vorjahr. Dies lag nicht zuletzt am öffentlichen Bau mit einem Rückgang des Genehmigungsvolumens um 15,8 Prozent.

Weitere Informationen und Zahlen gibt es in der beigefügten „Aktuellen Kurzinformation“.