Baustoffindustrie


Bewegung im wilden Süden!

KollegInnen der Steine-und Erdenindustrie Baden-Württemberg verlangen die sofortige Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen


© IG BAU (Sandra Safradin)
19.05.2016
Die Arbeitgeber der Steine-und Erdenindustrie Baden-Württemberg haben in zwei Tarifverhandlungstagen keinerlei Angebot gemacht. Sie waren nicht mal in der Lage, einen neuen zeitnahen Termin anzubieten. Das ist nicht nur unverschämt, sondern respektlos gegenüber der guten Arbeit der Beschäftigten in der Branche. Das lassen sich die KollegInnen nicht gefallen.

Um sich über den aktuellen Stand der Tarifverhandlungen zu informieren und ein weiteres, gemeinsames Vorgehen zu planen, trafen sich am Mittwoch,18. Mai 2016, KollegInnen aus vier Baden-Württemberger Betrieben am Werksgelände der Firma „Opterra“ in Wössingen.

Die Beteiligung von „außen“ und „innnen“ war sehr gut. Ca. 50 Kolleginnen und Kollegen von vier involvierten Werken konnten sich austauschen und für zukünftige Aktionen vernetzen.

Die Arbeitgeberseite beobachtete aus einiger Entfernung die Aktion. Das Signal an den Arbeitgeberverband war ganz klar : Sofortige Wiederaufnahme der Tarifverhandlungen!
 
Die IG BAU fordert für die Beschäftigten der Steine-und Erdenindustrie Baden-Württemberg bessere Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen; Übernahme der Azubis und einen verbesserten Kündigungsschutz für IG BAU-Mitglieder!

Es wird schleunigst Zeit, dass die Arbeitgeber sich bewegen. Unsere Aktionen werden in der Zwischenzeit noch intensiver vorangehen.