Senioren


Bundesregierung muss schnell handeln

Annelie Buntenbach zu Gast bei der Bundesseniorenkonferenz

Bundesseniorenvorsitzende Elke Garbe mit IG BAU-Chef Klaus Wiesehügel und Annelie Buntenbach
Bundesseniorenvorsitzende Elke Garbe mit IG BAU-Chef Klaus Wiesehügel und Annelie Buntenbach © © IG BAU (Malleus Fabri)
Erfurt, 31.01.2013
Klare Worte an die Bundesregierung fand DGB-Bundesvorstandsmitglied Annelie Buntenbach vor der Seniorenkonferenz der IG BAU in Erfurt: "Die Bundesregierung kennt die riesigen Probleme und vor allem die Gefahr der steigenden Altersarmut spätestens seit dem Regierungsdialog, und die gewerkschaftlichen Lösungsvorschläge liegen auf dem Tisch.

Es muss jetzt schnell gehandelt werden: Wer über lange Jahre eingezahlt, aber wenig verdient hat, muss eine Aufstockung bei der Rente bekommen, die Abschläge bei der Erwerbsminderungsrente müssen weg, und das Rentenniveau muss zumindest auf dem jetzigen Stand gehalten werden. Weitere Rentenkürzungen reißen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer immer größere Sicherungslücken auf."