Internationales


DGB-Aufruf zum Antikriegstag

Motiv eines Plakats zum Antikriegstag 1984 der DGB-Jugend zum &quot;Lauenburger Friedensfest&quot;.<br /><br />
Motiv eines Plakats zum Antikriegstag 1984 der DGB-Jugend zum "Lauenburger Friedensfest".

 © DGB/FES AdsD
01.09.2017
Deutschland und Europa müssen "friedenspolitisch Verantwortung übernehmen", heißt es im diesjährigen Aufruf des DGB zum heutigen Antikriegstag. Die "Verteidigungsausgaben massiv zu erhöhen", sei der falsche Weg.

Seit 1957 ist der Antikriegstag ein Tag des Erinnerns und des Mahnens. Seit 60 Jahren erinnern die Gewerkschaften am 1. September daran, dass es dieser Tag war, an dem Nazi-Deutschland 1939 Polen überfiel und damit den Zweiten Weltkrieg entfachte.

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften gedenken an diesem Tag deutschlandweit mit zahlreichen Veranstaltungen der Schrecken zweier Weltkriege, die über 80 Millionen Tote gefordert haben