Tarife


Dachdecker: Erste Tarifverhandlung endet ohne Angebot


© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 23.06.2016
Nach der ersten Verhandlungsrunde zum Lohn-, Gehalts- und Ausbildungsvergütungstarifvertrag, zeigen sich die Arbeitgeber nicht bereit ein Angebot vorzulegen. Trotz einer guten Auslastung der Betriebe und einem Fachkräftemangel stellt sich Dietmar Schäfers auf eine harte Tarifrunde ein.

Nachdem arbeitgeberseitig in der ersten Tarifverhandlung die Kündigung der Tarifverträge sehr ausführlich mit der schwierigen Wettbewerbssituation der Betriebe und einer unbefriedigenden Ertragslage erklärt wurde, und dementsprechend jede Lohnerhöhung für die Betriebe schädlich wäre, deuteten sie an was ihr Ziel ist. Sie wollen das Lohngitter im RTV für gewerbliche Arbeitnehmer verändern, Näheres führten sie dazu nicht aus. Sie bestritten zwar, dass sie eine 0-Runde wollen, aber ob und in welcher Höhe sie bereit sind, höhere Löhne und Gehälter zu vereinbaren, blieb bis zum Ende der Verhandlung vollkommen offen.

Lediglich bei den Ausbildungsvergütungen könnten sie sich eine moderate Erhöhung vorstellen.

Die IG BAU fordert 5,6 Prozent höhere Einkommen für eine Laufzeit von 12 Monaten. Vor dem Hintergrund einer sehr guten bauwirtschaftlichen Entwicklung, insbesondere im Wohnungsbau, von der auch das Dachdeckerhandwerk stark profitiert; einer hohen Auslastung der Dachdeckerbetriebe - zum Teil über viele Monate - und dem Fehlen von Fachkräften, um die zurzeit 1600 offenen Stellen bei den Agenturen für Arbeit besetzen zu können, ist die Forderung der IG BAU mehr als berechtigt.

Weiter trug die IG BAU vor, dass wir es nicht zulassen, dass die Probleme im Wettbewerb durch Preisdumping der Betriebe die Arbeitnehmer - durch Lohnverzicht oder Abkopplung von der allgemeinen Lohnentwicklung - lösen sollen.

Bereits diese erste Verhandlung hat sehr deutlich gemacht, dass eine schwierige Tarifrunde vor uns liegt und die Arbeitgeber nur durch Unmutsbekundungen in den Betrieben bewegt werden können eine akzeptable Erhöhung der Löhne mit uns zu vereinbaren.

Als nächster Verhandlungstermin wurde der 22. Juli 2016 vereinbart. Die Verhandlung wird in Frankfurt stattfinden.

Sprachnachricht an die Dachdecker
--:--
--:--