Medien und Presse


Daumen hoch für Reinigungskräfte


© IG BAU (Alexander Paul Englert)
Frankfurt am Main, 11.06.2015
Ein „Putz-Dank“ für alle, die für Sauberkeit sorgen: Die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU will den kommenden Montag zum „Dankeschön-Tag“ für die über 600.000 Reinigungskräfte in Deutschland machen. Zum Internationalen Tag der Gebäudereinigung gehe es darum, Wertschätzung zu zeigen – für den Job des Saubermachens.

Die Idee: Jede/r sollte seine Reinigungskraft einfach einmal loben. Eine kurze Nachricht reicht – eine Notiz auf dem Schreibtisch, eine Postkarte in der Teeküche, ein Klebezettel am Bildschirm, an der Bürotür oder an der Fensterscheibe … Hauptsache, die Gebäudereinigerin und der Fensterputzer wissen, dass man an sie denkt. Denn das Saubermachen ist eine wertvolle und harte Arbeit.

„Ich finde diese Idee prima“, freut sich das zuständige IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Ulrike Laux. „Wertschätzung ist auch ein zentrales Thema unserer bevorstehenden Tarifverhandlungen. Denn ohne die Gebäudereinigerinnen und Gebäudereiniger würden wir im Müll ersticken. Von Arztpraxen über Schaufenster und Schultoiletten bis zu den Fluren in Altenheimen – die Reinigungskräfte machen einen sauberen Job. Meistens dann, wenn es keiner sieht – spät abends oder früh morgens.“

© IG BAU

Dabei hätten die Gebäudereiniger oftmals allen Grund, über ihre Arbeitsbedingungen zu klagen. „Gerade das ,Turbo-Putzen‘ ist eine Zumutung. Von den Reinigungskräften wird dabei verlangt, immer mehr Fläche in immer kürzerer Zeit sauber zu machen. Das ist Putz-Stress pur.“

Die Gebäudereiniger-Gewerkschaft IG BAU will daher bei den bevorstehenden Tarifverhandlungen dem wachsenden Arbeitsdruck einen Riegel vorschieben. „Den immer härter werdenden Kampf gegen die Stoppuhr zu stoppen, ist ein wichtiger Punkt, um den Gesundheitsschutz in der Gebäudereinigung zu verbessern“, so Laux.

Ihre Ansprechpartner


Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation und Pressesprecher:

Ruprecht Hammerschmidt
Tel.: 069 - 957 37 135
Fax: 069 - 957 37 138
mailto: presse@igbau.de

Mitarbeiterin:
Gisela Dohm
Postanschrift:
IG Bauen-Agrar-Umwelt
- Bundesvorstand -
Pressestelle
Olof-Palme-Str. 19
60439 Frankfurt am Main