Senioren


Die eigenen Sorgen werden plötzlich ganz klein!

IG BAU-Senioren, wir sind dabei!


© Dirk van der Zwan
08.02.2016
Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Krieg, Hunger, Gewalt und Verfolgung. In vielen Städten und Gemeinden in unserem Land galt es deshalb 2015, eine neue Aufgabe, die vermehrte Unterbringung dieser Menschen, anzugehen. Und in den meisten Orten haben sich Netzwerke gebildet, die den Deutschunterricht, Einkaufsbegleitung, Arzttermine und vieles mehr organisieren und Ansprechpartner in allen Lebenslagen sind.

Darüber berichtet uns Dirk van der Zwan, Vorsitzender des Bezirksseniorenvorstandes Dresden: „Im Dezember 2014 überlegte unser evangelischer Hauskreis in Neustadt/Sachen, wie man Kriegsflüchtlingen bei der Integration helfen könnte. Es wurde beschlossen einen Deutschkurs anzubieten und über die Caritas kontaktierten wir die Flüchtlinge. Selbstverständlich war ich als IG-BAU-Mitglied sofort mit von der Partie.

Die evangelische Kirche stellte ihr Gemeindehaus zur Verfügung, und ab Januar 2015 boten wir zweimal wöchentlich einen Deutschkurs an. Anfangs gut besucht, zogen Einige in andere Orte, so dass die Teilnehmerzahl zurückging.

Mittlerweile sind neue Familien in Neustadt untergebracht und wir beschlossen, einen weiteren Kurs zu starten. Ende des vergangenen Jahres luden wir zu einer Info-Veranstaltung mit gleichzeitiger Adventsfeier ein. Es kamen 54 Personen, davon 23 Kinder. Bei Kaffee, Tee, Selbstgebackenem und Süßigkeiten wurde gesungen, und bald hatte sich ein Kinderchor formiert.

Selbstverständlich wurde nicht nur gefeiert, sondern auch über den neuen Deutschkurs geredet. Am 7. Januar fand bereits der erste Lehrgang statt und danach zweimal wöchentlich. Zur Absicherung dieser Termine stehen vier ausschließlich ehrenamtlich tätige „Lehrer“ zur Verfügung.“

Sicher gibt es noch mehr solcher Beispiele, wo sich IG BAU-Kolleginnen und -Kollegen um Menschen, die in unserem Land Schutz suchen, kümmern. An dieser Stelle wollen wir allen ehrenamtlichen Helfern Danke sagen!

Welche Erfahrungen habt Ihr bisher gemacht? Kontaktadresse: seniorenE-Mail-Adresseigbau.de

Ein Beitrag unseres Kollegen Dirk van der Zwan.

Kommentar abgeben:


(wird nicht veroeffentlicht)


  8596