Landwirtschaft


EVW und IG BAU: Informationen für Saisonkräfte in der Landwirtschaft

EVW (Letitia Matarea-Türk)
EVW (Letitia Matarea-Türk)
15.11.2016
Dort hingehen, wo die Probleme entstehen, die Arbeitsbedingungen direkt vor Ort kennenlernen, so versteht der Europäische Verein für Wanderarbeiterfragen e.V. (EVW) seine Arbeit. Und so wurden neben der täglich anfallenden Einzelberatung unter anderem auch zwei Informationsaktionen in der Landwirtschaft im Sommer und eine weitere zur Weinlese im Herbst durchgeführt.

Die Aktionen wurden zusammen mit dem in Hessen für Forst- und Agrarwirtschaft zuständigen Branchensekretär der IG BAU durchgeführt. Bei den Aktionen ging es vor allem darum, die ausländischen Beschäftigten über wesentliche arbeitsrechtliche Regelungen (Mindestentgelt, Unterkunft und Verpflegung) zu informieren.

Dafür haben EVW, das Projekt „Faire Mobilität“ und die IG BAU auch eine Broschüre entwickelt, die auch in diversen mittel- und osteuropäischen Sprachen übersetzt wurde. Sie steht auf der Internetseite des Projekts „Faire Mobilität“ als Download zur Verfügung.

Bei den zwei Aktionen im Juli konnten die Berater und Beraterinnen mit Saisonarbeitskräften sprechen, die bei der Ernte von Sonderkulturen eingesetzt waren und sich ein Bild von deren Arbeits- und Wohnbedingungen machen. Dadurch, dass die Spargel- und Erdbeerernte vorbei war, waren viele Saisonarbeitskräfte bereits abgereist. Im nächsten Jahr wollen die beteiligten Organisationen bereits im Frühjahr weitere Aktionen durchführen, damit man auch mit den bei der Spargel- und Erdbeerernte eingesetzten Saisonarbeitskräften ins Gespräch kommt.

Im Oktober führten die Kollegen und Kolleginnen dann eine Informationskampagne für die Saisonarbeitskräfte aus Mittel- und Osteuropa durch, die bei der Weinlese im Rheingau tätig waren. In den bei Rüdesheim am Rhein und Oestrich-Winkel gelegenen Weinbergen suchten sie das Gespräch mit Saisonarbeitskräften, um sich ein Bild von den Arbeitsbedingungen bei der Weinlese in der Region zu machen und die Saisonarbeitskräfte über die Mindestarbeitsbedingungen in der Landwirtschaft zu informieren. Die Mitarbeiter konnten mit Beschäftigten von 8 Weingütern sprechen, die insgesamt über 100 Saisonarbeitskräfte beschäftigen. Es wurden keine Mindestlohnverstöße vorgefunden. Viele osteuropäischen Saisonarbeitskräfte beklagten sich jedoch, dass ein Großteil der Arbeit mittlerweile von Maschinen erledigt wird und dass ihre Einsatzzeiten immer kürzer werden.

Der Europäische Verein für Wanderarbeiterfragen e.V. (EVW) ist eine von der IG BAU gegründete Organisation, welche sich für die Rechte der Wanderarbeitskräfte aus Mittel- und Osteuropa einsetzt. Der Verein unterhält im direkten Kooperationsverhältnis mit dem Projekt „Faire Mobilität“ und mit der finanziellen Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration eine Beratungsstelle in Frankfurt mit drei Beratungskräften, welche neben Deutsch und Englisch auch Bulgarisch, Rumänisch und Polnisch sprechen und damit den Wanderarbeitskräfte in deren Muttersprache arbeitsrechtlich in enger Zusammenarbeit mit Gewerkschaften zur Seite stehen.

© EVW (Letitia Matarea-Türk)
© EVW (Letitia Matarea-Türk)
© EVW (Letitia Matarea-Türk)