E-Klasse / Wir sind die IG BAU


Erstes Motorradtreffen der IG BAU


© IG BAU (Michael Groha)
13.08.2015
Unter dem Motto „Abenteuer Alpen“ lud die Interessengemeinschaft „MMM Mainfranken“ zum 1. Motorradtreffen der IG-BAU in das Hotel Panaroma auf der Turracher Höhe in Kärnten ein. Der Einladung des Bezirksverbandes Mainfranken folgten 65 Kolleginnen und Kollegen aus Hessen, Niedersachsen, Baden Württemberg, Hamburg, Bayern und Franken auf 40 Motorrädern. So vielseitig wie unsere IG BAU waren auch die Zweiräder unserer Kollegen.

Vom BMW-Gespann bis hin zu einem verwirrten Rollerfahrer, der immer noch denkt er hätte ein Motorrad, war alles vertreten. Das macht „MMM“ aus – Motorrad, Moped, Motorroller.

Ebenso verhielt es sich mit dem Alter der Kollegen. Der Jüngste war 25 Jahre - also noch 42 Jahre bis zur Rente - der älteste Teilnehmer schon 55 Jahre Gewerkschaftsmitglied. Auch Bundesvorstandsmitglied Carsten Burkhard ließ es sich nicht nehmen, beim ersten „MMM“ Motorradtreffen dabei zu sein.

Das Wochenprogramm enthielt geführte Wanderungen, ein Besuch der berühmten Maltatalkraftwerke, Motorrad-Testfahrten auf den neusten BMW Modellen und einem Elektro-Roller (um das U in unserer IG-BAU zu unterstreichen), zahlreiche Fachgespräche und natürlich unendlich vielen Kurven und Kehren, die jedes Bikerherz höher schlagen ließen. Schnell war man sich einig, dass diese Veranstaltung wiederholt werden muss und so wurde der Termin für 2016 eiligst festgelegt - nämlich vom 19. Juni bis 25. Juni 2016.

Wer mehr von unserer Tour und der Interessengemeinschaft erfahren will kann uns auf unserer Website besuchen und sich dort Bilder vom Motorradtreffen „Abenteuer Alpen“ anschauen und uns auch auf der IG-BAU-Touren-Datenbank mailto: kontakt@mmm-mainfranken.de seine Lieblingstour - also seine Haus- und Hofstrecke mit Tourbericht und Bildern - zukommen lassen. Wir werden diese dann auf unserer Internetseite unter „Meine Tour“ einstellen.

Für das rege Interesse und die Teilnahme an unserem ersten Motorradtreffen nochmals Dankeschön an alle. Wir hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr wiedersehen.

Ein Beitrag unseres Kollegen Michael Groha.