Gebäudereinigung


Fachgruppe feiert Lohnerhöhung in Oberhausen

IG BAU Mülheim-Essen-Oberhausen: „65 Cent-Lohn-Plus“ für Reinigungskräfte


© IG BAU (Gerlinde Schenk)
05.07.2013
Die Fachgruppe des Bezirksverbandes Mülheim-Essen-Oberhausen der Gewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) feierte den erfolgreichen Tarifabschluss in der Gebäudereinigung. Für die rund 550 000 Beschäftigten in der Branche gibt es ab dem 1. Januar 2014 mehr Geld.

In der Lohngruppe 1 (Unterhaltsreinigung) wird der Lohn auf 9,31 Euro angehoben und ab dem 01.01.2015 nochmals um 24 Cent auf dann 9,55 Euro. Das sind insgesamt 6,02 % für 24 Monate – mit diesem Ergebnis sind wir zufrieden, wenngleich auch die magische 10 Euro Marke noch nicht erreicht ist, berichtet Gerlinde Schenk.

Dies ist ein toller Erfolg, für unsere Kolleginnen, die die tägliche Arbeit oft als „Unsichtbare“ verrichten, denn die Reinigung in den Objekten geschieht in der Regel am frühen Morgen oder in den späten Abendstunden, wenn der „normale“ Arbeitnehmer schon Feierabend hat, berichtet die Gewerkschaftssekretärin der IG BAU Gerlinde Schenk.

Aber viel wichtiger ist den Kolleginnen und Kollegen, das im Zuge der Lohnerhöhung keine Arbeitskompensierung stattfindet, weiß die stellvertretende Fachgruppenvorsitzende Lolita Agatep-Foy zu berichten. Einige Firmen erhöhen nämlich die Arbeitsleistung bei stattfindenden Tariflohnerhöhungen, so das eine Kollegin z. B. in einem Krankenhaus in ihrer Arbeitszeit von 3 Stunden nicht mehr 3 Stationen sondern in der gleichen Zeit 5 Stationen reinigen muss. Das bedeutet, dass die Reinigungskraft sodann ihre eigene Lohnerhöhung finanziert!!!

Dies will die Fachgruppe des Bezirksverbandes Mülheim-Essen-Oberhausen nicht hinnehmen und fordert deshalb alle Kolleginnen und Kollegen auf, wachsam zu sein und sich bei Problemen an die zuständige Gewerkschaft IG BAU in Oberhausen unter Tel. 0208-824850 zu wenden.

Ein Beitrag unserer Kollegin Gerlinde Schenk.