Tarife


Facility Management: Tarifverhandlungen bei der SPIE GmbH aufgenommen

12.12.2013
Am 10. und 11. Dezember haben in Essen die ersten zwei Verhandlungsrunden zur Entgelttabelle für die Beschäftigten der SPIE GmbH stattgefunden. Der Verhandlungsführer des Arbeitgebers überraschte die Verhandlungskommission am ersten Tag mit einem „Angebot“ von 0,0 Prozent.

Begründet wurde dieses „Angebot“ mit den Belastungen aus dem Best-Owner-Tarifvertrag und den Besitzstandsregelungen, die sie in ihrem Handlungsspielraum einschränken. Des Weiteren erwarten sie von den Arbeitnehmern Hilfe in Form von Lohnverzicht, damit in Zukunft die Planzahlen erfüllt werden können.

Das „Angebot“ des Arbeitgebers wurde durch die Verhandlungskommission als völlig inakzeptabel zurückgewiesen.

Erst nach der nachdrücklichen Aufforderung unsererseits, endlich ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen, da wir sonst die Verhandlungen an diesem Punkt beenden würden, öffneten sie am zweiten Tag die nächste Tür ihres Adventskalenders:

• Die Laufzeit der zukünftigen Entgelttabelle sollte bis zum 31. Dezember 2015 Gültigkeit haben, darin enthalten für das Jahr 2014 eine Einmalzahlung von 150 Euro und für 2015 eine Lohnerhöhung von 1,0 Prozent.

Dieser Vorschlag des Arbeitgebers würde noch nicht mal die zu erwartende Preissteigerung für 2014 und 2015 kompensieren. Auch dieses Ansinnen wurde von der Verhandlungskommission zurückgewiesen.

Die Verhandlungen wurden auf den 16. Januar 2014 vertagt.

Mitglied werden


Gut zu wissen