Dienstleistungen (FM / IDL)


Faire Arbeit Jetzt! - Mitbestimmung durchsetzen


© IG BAU (Dirk Eilert)
19.11.2014
Faire Arbeit Jetzt! Das bedeutet auch: ein sicherer Arbeitsplatz, frühzeitige Information. Daran mangelt es bei der EVANTEC GmbH. Bereits seit längerem wissen Wirtschaftsausschuss und Gesamtbetriebsrat, dass die Gesellschafterin (in diesem Fall eine E.ON-Konzerntochter) beabsichtigt, die EVANTEC GmbH zu veräußern. Die Belegschaft ist beunruhigt, fürchtet den Verlust von Arbeitsplätzen.

Doch von Mitbestimmung keine Spur. Schriftliche Anfragen des Wirtschaftsausschusses an die Geschäftsführung blieben erfolglos. Der Verkaufsprozess läuft bereits seit geraumer Zeit, doch Wirtschaftsausschuss/Gesamtbetriebsrat erhielten bislang nur rudimentäre Halbinformationen.

Angeblich hatte die Geschäftsführung selbst keine nähere Kenntnis über den Verkaufsprozess und verwies auf die Gesellschafterin, die alleinig den Verkauf verantwortet. Später hieß es seitens der Geschäftsführung, man sähe derzeit nicht den Zeitpunkt bzw. einen Sachverhalt, der die Unterrichtung des Wirtschaftsausschusses bereits erforderlich mache.

Da reichte es dem Betriebsrat. „Wir können nicht immer nur den Mund spitzen, wir müssen auch pfeifen“ waren sich die Kollegen einig und wurden aktiv. Ein Anruf bei IG BAU-Gewerkschaftssekretär Dirk Eilert brachte die Sache ins Rollen.

Die Anrufung der Einigungsstelle wurde von der Geschäftsführung abgelehnt. Jetzt war es Sache des Arbeitsgerichts, im Beschlussverfahren über die Einsetzung der Einigungsstelle zu entscheiden. Vor wenigen Tagen dann die Entscheidung zugunsten des Betriebsrates: die Einigungsstelle ist einzusetzen.

Unterdessen plagen die 1206 Mitarbeiter weiter Existenzängste. Sie wissen nicht, wie es für sie weitergehen wird, haben Angst, möglicherweise den Arbeitsplatz zu verlieren. Ein Zustand, der von der EVANTEC-Geschäftsführung mit mehr Transparenz und Klarheit beendet werden kann.