Tarife


Floristik-Tarifrunde 2015: Die Forderung steht

19.03.2015
Die Tarifkommissionen der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) der Branche Floristik waren sich auf ihrer bundesweiten Konferenz am 17. März 2015 in Kassel schnell einig über einen zentralen Punkt ihrer Tarifforderung: Anpassung Ost an West! Das heißt, nach 25 Jahren endlich ein deutliches Signal zu setzen, die Entgelte im Osten bis zum 1. Mai 2018 stufenweise den Entgelten im Westen anzupassen.

Entgegen den Befürchtungen der Arbeitgeber, führte die Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes nicht zu vielen Entlassungen und Betriebsschließungen.

Ausgangspunkt für die Verhandlungen für die Floristikbetriebe in Ostdeutschland ist der Mindestlohn von 8,50 Euro in allen Entgeltgruppen.

Folgende weitere Forderungen haben die Tarifkommissionsmitglieder beschlossen:

  • Die Entgelte sollen bundesweit um 5 Prozent für die Beschäftigten in den Floristikfachbetrieben, Blumen- und Kranzbindereien steigen, abgesehen von der ersten Stufe Anpassung Ost an West.
  • Die Laufzeit der Tarifverträge soll ein Jahr betragen.
  • Die Auszubildendenvergütung soll in allen Ausbildungsjahren entsprechend branchennaher Ausbildungen steigen. Außerdem soll eine gleiche Vergütung für den Osten wie für den Westen ab 2015 festgelegt werden.
  • Eine Verbesserung der vermögenswirksamen Leistungen.
  • Der Aufschlag des Urlaubsgeldes soll um 5 Prozent erhöht werden.

WIR sind es wert!