Junge BAU


Forum für junge Menschen am Bau


© IG BAU
10.02.2016
Im Frühjahr sind wieder Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe (BHG). Ein guter Grund, sich für die eigenen Forderungen als Auszubildender und junger Arbeitnehmer einzusetzen. Einige Regionen veranstalteten im Januar daher „Junge“ Tarifkonferenzen, in denen die Junge BAU über mögliche Forderungen diskutierte. Hier ging es darum, Einfluss auf die Tarifverhandlung der IG BAU im BHG zu nehmen.

„Dies ist ein Zeichen der Teilhabe unserer Jungen BAU in den Tarifverhandlungen. Als Aktive bringen sie sich ein, bevor es in die heiße Phase geht“, so Carsten Burckhardt, Mitglied des Bundesvorstandes. Für die Auszubildenden und die jungen Arbeitnehmer geht es in den Tarifverhandlungen und ihrer gewerkschaftlichen Arbeit vor allem darum, Perspektiven im Beruf zu schaffen und ihre Branche für die Zukunft zu wappnen.

Deshalb hatte ein Arbeitskreis des Bundesjugendausschuss eine Umfrage unter jungen Beschäftigten am Bau ausgewertet. In einem Papier, welches allen jungen Tarifkonferenzen zugesendet wurde, stellt der Arbeitskreis fest, dass wachsende Fahrtkosten während der Ausbildung eine immer wichtigere Rolle spielen. Dies hatte sich schon bei den vergangenen Verhandlungen gezeigt. Die Übernahme aller Fahrtkosten wird wohl wieder eine zentrale Forderung der Jungen BAU werden.

Auch müssen die Löhne und Gehälter passen – und natürlich die Auszubildendenvergütung. Gerade von letzterer kann man nicht selbstständig leben, ohne entweder bei der Familie wohnen oder gar einen Nebenjob zur Ausbildung annehmen zu müssen.

Ebenso geht es um die Zukunftsaussichten nach der Ausbildung. Es darf nicht sein, dass Befristungsketten junge Menschen davon abhalten, ihre Zukunft zu planen. Dinge wie Familiengründung und eigene Wohnung werden zu unkalkulierbaren Risiken. Das kann auch dazu führen, dass man jeden Job annimmt, der nur nicht befristet ist, oder man durch die Dauerbefristung
krank wird

Ein Beitrag unserer Kollegin Natascha Ponczeck in der IG BAU-Mitgliederzeitschrift "Der Grundstein/Der Säemann", 02/2016