Tarife


Gartenbau Thüringen: Sondierungsgespräch

30.04.2013
Zu einem Sondierungsgespräch trafen sich am 29. April IG BAU und der Landesverband Gartenbau Thüringen. Die IG BAU-Tarifkommission gab der Arbeitgeberseite unmissverständlich zu verstehen, dass den nicht zu rechtfertigenden Niedriglöhnen ein Ende bereitet werden müsse.

6,48 Euro in der untersten Lohngruppe und 7,70 Euro brutto die Stunde für eine Gärtnerin oder einen Gärtner nach abgeschlossener Berufsausbildung können und wollen wir als Gewerkschaft nicht weiter hinnehmen.

Arm trotz Arbeit, ein sicheres sozialversichertes Beschäftigungsverhältnis mit dem sicheren Weg in die Altersarmut: Das will die IG BAU-Tarifkommission Gartenbau Thüringen endlich hinter sich lassen!

Eine Lohnkluft zu westlichen Tarifgebieten im Gartenbau von 3,40 Euro im Ecklohn und 6,30 Euro in der ersten Lohngruppe gilt es nach 23 Jahren deutscher Einheit abzubauen.
Eine Lohnniveauangleichung zu erreichen, würde eine Erhöhung von 30 Prozent im Mindestlohnbereich und bis zu 60 Prozent in den höheren Entgeltgruppen bedeuten.

Die IG BAU-Tarifkommission schlug dem Arbeitgeberverbund eine stufenweise Anhebung aller Entgeltgruppen unter 8,50 Euro vor, um wenigstens den von Gewerkschaften und Parteien diskutierten flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohnsatz für die Beschäftigten im Gartenbau Thüringen zu erreichen.

Der Landesverband Gartenbau Thüringen muss die von der IG BAU geforderte Mindestentlohnung und vorgelegte Stufenlösung intern breiter diskutieren, bevor sie für ein erstes Tarifverhandlungsgespräch grünes Licht geben wollen.

Mitglied werden


Gut zu wissen