Dienstleistungen (FM / IDL)


Gemeinsam für gute Arbeit

Auswertung der Beschäftigtenbefragung


25.02.2016
Die Beschäftigten im Facility- und Industrieservice sind hoch motiviert und leistungsbereit. Vier von fünf Befragten geben an, dass sie sich überwiegend (42 Prozent) oder sogar „voll und ganz“ (41 Prozent) mit ihren Aufgaben identifizieren und gerne zur Arbeit kommen. Dies allerdings nicht wegen sondern trotz der Arbeitsbedingungen, die in ihrer Branche vorherrschen.

Denn um die Arbeits- und Entgeltbedingungen ist es schlecht bestellt: Noch nicht einmal jeder vierte Beschäftigte hält sein Einkommen im Verhältnis zu seiner Arbeitsleistung für angemessen. Mit regelmäßigen Einkommenserhöhungen können weit weniger als die Hälfte der Befragten (43 Prozent) rechnen.

Der Arbeitsalltag ist geprägt von Stress, Arbeitsverdichtung und Fremdbestimmung. Mehr als die Hälfte der Befragten fühlt sich gehetzt und unter Zeitdruck. Lediglich drei Prozent sind von Überstunden gar nicht betroffen. Über die Hälfte der Befragten leisten häufig Überstunden bzw. Mehrarbeit. Vier von Fünf müssen auch außerhalb ihrer normalen Arbeitszeit erreichbar sein. Entsprechend verbreitet (59 Prozent) ist der Wunsch nach mehr Einfluss auf die Planung und Gestaltung der Arbeitszeit.

Exklusiv