Bauhauptgewerbe


HOCHTIEF – Start der Haustarifverhandlungen


© IG BAU
08.03.2017
Es wird ernst - für die 3200 Beschäftigten der HOCHTIEF AG stehen die Haustarifverhandlungen an. Zwei Verhandlungstermine stehen bereits fest: 16. und 21. März.

Der Austritt aus dem Arbeitgeberverband sorgt immer noch für große Verunsicherung unter den Beschäftigten der HOCHTIEF AG. Diese Verunsicherung und die damit verbundenen im September durchgeführten Betriebsversammlungen, Besuche auf Baustellen und in Büros im Oktober und November und nicht zuletzt der engagierte Einsatz der Betriebsräte haben dazu geführt, dass der gewerkschaftliche Organisationsgrad mehr als verdoppelt wurde.

Die in acht Standorten durchgeführten IG BAU-Mitgliederversammlungen haben dem IG BAU-Bundesvorstand nahegelegt, Haustarifverhandlungen aufzunehmen. Dieser hat am 13. Februar beschlossen, Verhandlungen aufzunehmen.

Im Februar und März fanden erneut Mitgliederversammlungen zur Besetzung der Tarifkommission an acht verschiedenen Standorten statt. Insgesamt wurden 35 betriebliche Gewerkschaftsmitglieder als Tarifkommissionsmitglieder gewählt.

Am 7. März konstituierte sich die Tarifkommission und wählte aus ihrer Reihe die Verhandlungskommission. Die zehnköpfige Verhandlungskommission setzt sich aus Nicole Simons, Dietmar Schäfers und Carsten Burckhardt für die IG BAU und für die HOCHTIEF AG aus Jutta Meier, Klaus Stümper, Matthias Maurer, Dirk König, Arno Gellweiler, Günther Kuhn und Klaus Leger zusammen.

Bis heute gibt es noch keine Signale des Arbeitsgebers, in welche Richtung die Haustarifverhandlungen gehen sollen.

Für die Tarifkommission steht eindeutig fest,: ein Absenken tarifvertraglicher Leistungen ist ein No-Go