Senioren


Herbsttreffen der Seniorinnen und Senioren in Berlin

Die Teilnehmer des ersten Durchganges des Bundesseniorentreffens 2013 mit den Direktoren vom Hotel Schildhorn Brigitte und Arno Weßler (2. und 3. von links) im Garten des Hotels Schildhorn.
Die Teilnehmer des ersten Durchganges des Bundesseniorentreffens 2013 mit den Direktoren vom Hotel Schildhorn Brigitte und Arno Weßler (2. und 3. von links) im Garten des Hotels Schildhorn. © IG BAU
01.11.2013
160 Seniorinnen und Senioren kamen im Oktober zum diesjährigen Bundessenioren-Herbsttreffen nach Berlin und verbrachten in zwei Durchgängen je eine Woche im GEW-Hotel Schildhorn. Das gut organisierte Programm ließ keine Wünsche offen, so standen unter anderem eine Stadtbesichtigung mit Besuch von Reichstag und Brandenburger Tor sowie ein Besuch in Potsdam, die Besichtigung der Berliner Außenbezirke und eine Schifffahrt auf der Spree und dem Landwehrkanal auf dem Programm.

Unvergessen wird der wunderschöne Abend „SHOW ME – Glamour is back“ im Friedrichstadtpalast bleiben. Die Showeffekte und die ausgezeichneten künstlerischen Darbietungen auf dieser großen Bühne waren beeindruckend.

Doch was ist ein Besuch in Berlin ohne die alten Berliner Lieder aus den Zwanzigerjahren zu hören. Die Künstlerinnen und Künstler vom „DAS FLIEGENDE BRETTL“, gingen mit unseren Seniorinnen und Senioren auf eine musikalische Reise nicht nur durch Alt-Berlin. Und solche Lieder wie „Das Lied von der krummen Lanke“ oder „ Ein Neandertaler“, ließen so machen herzhaft lachen, schmunzeln oder auch nachdenklich werden. Übrigens „Krumme Lanke“ ist ein natürlicher Landsee in der Nähe vom Hotel Schildhorn und einen Besuch wert.

Herzlich begrüßter Gast zum traditionellen Politischen Abend war Rainer Knerler, Regionalleiter der Region Berlin-Brandenburg. Er sprach zu aktuellen und politischen Themen in Auswertung des 21. Ordentlichen Gewerkschaftstages und der Bundestagswahlen, Rente mit 67 und Mindestlohn waren seine Schwerpunkte. Aber auch die noch größere Einbeziehung der Seniorinnen und Senioren in die ehrenamtliche Arbeit in der Region spielte eine große Rolle. Im Anschluss gab es zu seinen Ausführungen eine interessante Diskussion und einen regen Erfahrungsaustausch. So meinte zum Beispiel Peter Lippert aus Frankfurt/Main: „Dieser Meinungsaustausch hat mir Spaß gemacht und ich fand es gut, hier mitzudiskutieren“. Ingrid Rosenberg aus Glinde sagte: „ Es ist interessant, neue Leute kennenzulernen und sich auszutauschen.“

Gesprächsrunde nach dem Politischen Abend – Rainer Knerler, Regionalleiter der Region Berlin-Brandenburg im Gespräch mit den Mitgliedern des Bundesseniorenvorstandes Klaus Dieter Horsch, Leopold Pilz und Peter Henseler (von links nach rechts) und Arno Weßler, Direktor des Hotel Schildhorn, (zweiter vom rechts)

Zum zweiten Durchgang wurde der stellvertretende Regionalleiter der Region Berlin-Brandenburg, Dirk Kuske, herzlich begrüßt. Auch mit ihm gab es eine sehr interessante und informationsreiche Gesprächsrunde.

Gesprächsrunde nach dem Politischen Abend – Dirk Kuske, Stellv. Regionalleiter der Region Berlin-Brandenburg (zweiter von links) im Gespräch mit den Mitgliedern des Bundesseniorenvorstandes Franz Kleiber Kurt Michaelis und Klaus Dieter Horsch (von links nach rechts) und den Direktoren vom Hotel Schildhorn Brigitte und Arno Weßler (zweite und erster von rechts)

An den Treffen haben auch, so wie es schon zu einer guten Tradition geworden ist, Mitglieder des Bundesseniorenvorstandes teilgenommen. In der ersten Woche, die Kollegen Leo Pilz (Region Niedersachsen) und Peter Henseler (Region Rheinland) und in der zweiten Wochen, die Kollegen Kurt Michaelis (Region Weser-Ems) und Franz Kleiber (Region Bayern). Sie waren nicht nur Ansprechpartner, sondern standen den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite.

Herzlichen Dank an das Team vom Hotel Schildhorn, mit dem Hoteldirektor Arno Weßler und seiner Frau Brigitte, für diese schönen Tage im Hebst 2013, wo sich alle sehr wohl und gut umsorgt fühlten, wo wieder neue Kontakte geknüpft wurden und neue Freundschaften entstanden sind.

Der Bundsseniorenvorstand sagt dem Team des Gemeinnützigen Erholungswerk (GEW) Danke für diese wunderbare Zusammenarbeit bei der Vorbereitung und Durchführung dieser jährlichen Treffen und freut sich schon jetzt auf das nächste Bundesseniorentreffen im Jahr 2014 im GEW Hotel „Turracher Höhe“ und auf der Donau mit der MS „Rossini“.

Mitglied werden