Senioren


Hertener IG BAU-Senioren besuchen Südtiroler Landtag

Die Gruppe im Landtag von Südtirol mit Präsidiumsmitglied Maria Hochgruber Kuenzer (vorne links).
Die Gruppe im Landtag von Südtirol mit Präsidiumsmitglied Maria Hochgruber Kuenzer (vorne links). © IG BAU (Karl Wolf)
04.12.2014
Im Rahmen einer Studienfahrt hatten die Senioren des IG BAU-Ortsverbands Herten einen Empfang im Landtag von Südtirol.

Maria Hochgruber Kuenzer (Südtiroler Volkspartei), Mitglied des fünfköpfigen Landtags-Präsidiums, informierte über aktuelle politische Ereignisse und über die Hintergründe der Mehrsprachigkeit in Südtirol sowie das Autonomiestatut. Dies sei nach dem Pariser Abkommen 1948 de facto in Kraft, werde aber von Italien immer wieder missachtet.

Aktuell habe die Südtiroler Landesregierung es allerdings erreicht, das nach dem Finanzabkommen nur noch der Anteil an Rom überwiesen wird, der laut Abkommen vereinbart ist. Bisher mußten alle Steuereinnahmen an Rom abgegeben werden, und sehr schleppend erhielte man den Eigenanteil zurück, so Maria Hochgruber Kuenzer.

Im Gegensatz zu Gesamtitalien sei Südtirol wirtschaftlich gut aufgestellt. Das zeigt die Arbeitslosenquote von 4,3 Prozent im Vergleich zu den 13,8 Prozent im Rest des Landes.

Sehr interessant waren die Maßnahmen, die ergriffen werden, um die Abwanderung der jungen Bevölkerung aufzuhalten. Dazu gehören teilweise kostenlose Baudarlehen. Auch der Naturschutz wird mit allen nur möglichen Ansätzen gefördert, um das Land als Urlaubsregion attraktiv zu erhalten.

Ein Beitrag unseres Kollegen Franz Speier.

Franz Speier überreicht zwei Bücher als Gastgeschenk: Zum einen „Wir wollen freie Menschen sein“ über den Aufstand der Bauarbeiter 1953 in der DDR. Und außerdem ein Werk über die vier Bundespräsidenten aus Nordrehin-Westfalen.
© IG BAU (Karl Wolf)

Mitglied werden