Junge BAU


IG BAU engagiert sich für Vielfalt

Projekttage für Toleranz in Münchner Berufsschule


© PEC'O-Institut (Hannelore Imig)
17.07.2015
Die Luisenschule in München (Städtische Fachschule für Bautechnik) organisierte am 7. Juli 2015 unter Federführung von Frau Niedernhuber, Hauptlehrerin für die Zimmererklasse, einen Projekttag gegen Gewalt und für Toleranz. Eingebunden in diesen Projekttag war das Angebot zu "Vielfalt & Toleranz" des PECO-Instituts, das wir jetzt gemeinsam mit der IG BAU seit 3 Jahren, dank der Förderung der Stiftung Bayerisches Baugewerbe, erfolgreich in der Schule umsetzen.

Somit konnten Hannelore Imig und Jörg Weißgerber, unterstützt von Franziska Döpke, Jugendbildungsreferentin der IG BAU (seit kurzem als Vertretung von Anke Tippelhoffer eingesetzt), gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern das Thema „Interkulturelle Kommunikation“ bearbeiten.

Dabei ging es in Kurzszenen, die in Gruppen vorbereitet und präsentiert wurden, um kulturelle Missverständnisse: Verschiedene Kulturen verstehen Gesten und Handlungsweisen oft vollkommen unterschiedlich, da sie diese in ihren kulturellen Kontext setzen und vor ihrem Erfahrungshorizont bewerten. Die Schüler konfrontierten die Klassen mit ihren Kurzszenen und regten zu Diskussionen an: Was ist da passiert und wie ist das zu interpretieren? Aus unserer Perspektive und Codes aus der Perspektive der repräsentierten Kulturen?

Die auszubildenden Zimmerleute und Bauzeichner hatten viel Spaß beim Vorbereiten, Spielen und der Auswertung der Szenen, trotz der gefühlten 36 Grad im Klassenraum. Interessant zu beobachten war, wie falsch Fremdes interpretiert werden kann, was bei der Erklärung der Sachverhalte von Erheiterung bis zu Überraschung unterschiedliche Reaktionen auslöste. Besonders spannend fanden die Schüler, wie sich interkulturelle Vielfalt entfalten kann.

Abgerundet wurde das Programm durch kleine Übungen in verbaler und nonverbaler Kommunikation, wobei die Schüler feststellen konnten, dass Kommunikation nicht einmal in der gleichen Sprache ganz einfach ist.
 
Diese Projekttage sind ein gutes Beispiel und sollten viele Nachahmer auch in weiteren Schulen finden. Dort können sie zu einem solidarischen Umgang in Schulen und Baustellen beitragen.

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt's hier.

Ein Beitrag unserer Kollegin Hannelore Imig.

© PEC'O-Institut (Hannelore Imig)