Forstwirtschaft und Naturschutz


IG BAU fordert Bayerische Staatsforsten (BaySF) zu Gesprächen auf


© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 24.03.2016
Die Forstgewerkschaft IG Bauen-Agrar-Umwelt hat die Einkommensunterschiede zwischen den Tarifbeschäftigten und den Beamtinnen und Beamten zum Anlass genommen und die Bayerischen Staatsforsten (BaySF) zu Gesprächen zur innerbetrieblichen Einkommensgerechtigkeit für die rund 150 betroffenen Beschäftigten aufgefordert.

Die politische Vorgabe, den Forstdienst und den Innen- und Verwaltungsdienst in den BaySF bei Neueinstellungen ausschließlich Beschäftigten, die nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) vergütet werden zu übertragen, sowie die bestehenden Eingruppierungsregelungen haben zur Folge, dass die Beschäftigten im Vergleich zu den Beamtinnen und Beamten bei gleichen Aufgaben und Tätigkeiten insbesondere im Einkommen schlechter gestellt sind.

Die unter den Beschäftigten eingetretene Unzufriedenheit hat die IG BAU nun veranlasst, die Vorstände Martin Neumeyer und Reinhardt Neft zu Gesprächen über die innerbetriebliche Einkommensgerechtigkeit sowie zur Attraktivitätssteigerung der BaySF als Arbeitgeber aufzufordern. Gemeinsam mit der BaySF wollen wir Lösungen entwickeln und hoffen auf einen zeitnahen Beginn konstruktiver Gespräche.