Landwirtschaft


IG BAU und PECO-Institut bei den 19. Hochschultagen Berufliche Bildung

Sarah Kuschel, Katharina Varelmann, Dietbert Arnold, Jörg Heinel, Ingeborg Bieler (von links)
Sarah Kuschel, Katharina Varelmann, Dietbert Arnold, Jörg Heinel, Ingeborg Bieler (von links) © IG BAU
16.03.2017
Mit Sarah Kuschel, Ingeborg Bieler und Dietbert Arnold war die IG BAU auf den diesjährigen 19. Hochschultagen in Köln mit drei ReferentInnen stark vertreten. Die "Fachtagung Agrarwissenschaften“ fand in diesem Rahmen vom 13.bis 14. März unter dem Motto „Die Region als grüner Bildungsraum“ statt.

Durch unsere Teilnahme wurden die Beteiligten vom Bauernverband über Ministerien bis zu Vertretern der Berufsschulen mit den Forderungen unserer Kolleginnen und Kollegen konfrontiert.

Sarah Kuschel legte den Fokus auf die „Arbeitsbedingungen der Auszubildenden in der Landwirtschaft“. Eine kontroverse Diskussion entstand durch ihre Darstellung der alarmierenden Anzahl an Überstunden der Azubis, dem Problem, dass viele ihren Ausbildungsplan nicht kennen und die gemachten Überstunden nicht ausgeglichen werden. Sie schloss ihren Vortrag mit den Worten „Warum nicht mal Auszubildende mit guten Arbeitsbedingungen locken, wenn allerorts über Fachkräftemangel geklagt wird?“

Dietbert Arnold, Vorsitzender des Bundesarbeitskreises Berufliche Qualifizierung, ging es um „Berufliche Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BBNE) in den agrarischen Ausbildungen“. Er hat die Ausbildungsverordnungen auf die drei Nachhaltigkeitsthemen Ökologie, Ökonomie und Soziales überprüft und festgestellt, dass diese dort nicht vorhanden sind oder nur ganz am Rande auftauchen. Er umschrieb die Situation in der Agrarischen Berufsbildung mit Blick auf Nachhaltigkeit mit dem Satz: „Versuchen Sie mal einen Tanker in der Weser zu wenden. Aus gewerkschaftlicher Sicht kritisiere ich das Verharren in hergebrachten Strukturen und die Verweigerung der Transformation hin zu einer zukunftsfähigen, landwirtschaftlichen Berufsausbildung.“.

Als dritte Referentin aus den Reihen der IG BAU stellte Inge Bieler vom PECO-Institut als praktischen Ansatz das Projekt „AgriSkills - Ein Bildungspaket für mehr Nachhaltigkeit in der landwirtschaftlichen Tierproduktion“ vor. Das Anliegen hinter diesem Projekt erläuterte Inge Bieler so: „Nachhaltigkeit muss integraler Bestandteil der normalen Lehrinhalte sein und nicht als extra Zusatz begriffen werden.“

Ein Beitrag unserer Kollegin Katharina Varelmann.