Senioren


„Im Harz da ist es wunderschön….“

Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust - auch die IG BAU-Senioren sind gut zu Fuß
Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust - auch die IG BAU-Senioren sind gut zu Fuß © Elke Garbe
09.11.2012
Schon bei der Begrüßung am ersten Abend sangen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Seniorentreffen im Ferienhotel des GEW in St. Andreasberg dieses Lied gemeinsam und stimmten sich so auf schöne gemeinsame Stunden ein.

Wie bereits in vielen Jahren davor waren 124 Seniorinnen und Senioren der IG Bauen-Agrar- Umwelt mit ihren Partnerinnen und Partnern aus Niedersachsen, Bremen-Umzu, Sachsen-Anhalt, Hessen und Thüringen angereist, um mit Gleichgesinnten vom 26. bis 28. Oktober 2012 zu wandern, zu reden und zu diskutieren und natürlich auch zu feiern.

Am Samstag wurde wie immer gewandert, 7 km oder 4 km lang waren die Strecken bis zur Einkehr im Rehberggrabenhaus. Alle, die nicht so gut zu Fuß sind, wurden mit dem Shuttle-Bus zum gemeinsamen Imbiss gebracht. Die ausgedehnte Wanderung war dann auch ein gutes Training für die Tanzbeine, die dann am Abend ausgiebig geschwungen wurden.

Großes Interesse zeigten die Teilnehmer am politischen Frühschoppen am Sonntag. In diesem Jahr waren der Regionalleiter von Niedersachsen, Kollege Eckhard Störmer und der Vorsitzende des Bezirksvorstandes Braunschweig-Goslar, Kollege Karl-Heinz Ehrenberg, dazu angereist. Sie wurden von der Bundesseniorenvorsitzenden, Kollegin Elke Garbe und Kollegen Leopold Pilz, Mitglied des Bundesseniorenvorstandes, als Moderatoren unterstützt.

Kollege Eckard Störmer gab einen Ausblick auf anstehende Tarifverhandlungen 2013 im Bauhauptgewerbe und im Bereich Gebäudereinigung und wies auf die Brisanz dieser Verhandlungen hin. Er unterstrich die Notwendigkeit vielgestaltiger Aktionen zum Thema „Rente muss zum Leben reichen“ und rief die Anwesenden zur Beteiligung an Aktionen in ihren Bezirksverbänden auf.

Die am 20. Januar 2013 stattfindenden Landtagswahlen in Niedersachsen werden im Vorfeld geprägt von den Forderungen nach einem Landesvergabegesetz und dem Ruf nach Mindestlöhnen.

Kollege Karl-Heinz Ehrenberg brachte zum Ausdruck, dass es notwendig ist, bundesweit gültige Beschlüsse auf Gewerkschaftsebene zu fassen.

In der Diskussion betonte Kollege Klaus-Dieter Horsch, Mitglied im Bundesseniorenvorstand, die Notwendigkeit, Tarifabschlüsse allgemeinverbindlich zu gestalten.

Die Bundesseniorenvorsitzende, Kollegin Elke Garbe, informierte über die anlaufende Aktion der Seniorinnen und Senioren zur Führung von Politikergesprächen im Vorfeld der Bundestagswahlen 2013. Sie forderte alle Anwesenden auf, Kontakt zu den Abgeordneten in ihrem Wahlkreis aufzunehmen und mit ihnen über deren Standpunkt zur Alterssicherung und Rente zu diskutieren.

Alle bedankten sich am Schluss bei Leopold Pilz, der alljährlich dieses Treffen vorbildlich organisiert und versprachen, auch im nächsten Jahr wieder zu kommen, wenn das Haus unter neuer Regie auch für die Gewerkschafter der IG BAU attraktiv bleibt.

© Kurt Michaelis

Eckhard Stoermer beim Politischen Frühschoppen, daneben Elke Garbe und Leopold Pilz © Kurt Michaelis

© Elke Garbe

Großes Interesse beim Politischen Frühschoppen © Elke Garbe