Junge BAU


LEIDER GEIL - FUNKY HOLE - WULFFEN - oder doch was anderes?

Langenscheidt sucht das Jugendwort des Jahres


© Gerd Altmann / www.pixelio.de
23.07.2012
Bis zum 31. Oktober könnt ihr auf der Website euren Favoriten auswählen - und natürlich auch selbst neue Begriffe einreichen. Im November entscheidet eine unabhängige Jury über das Jugendwort des Jahres. Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler, Jugendliche, Jung gebliebene, Sprachjongleure und ganz einfach alle, die Spaß an neuen Wortschöpfungen haben.

Von "Blowmo" (Angeber) über "pyro" (gigantisch, wahnsinnig, top) bis hin zu "spoilern" (anderen den Spaß verderben, indem man wichtige Informationen verrät, z. B. das Film- oder Buchende), zur Wahl stehen die Top 30 der aktuellen Jugendsprache. Also dann: Yalla! (beeil Dich!) Und schnell mitvoten!

Swag*) war gestern. Heute wird gedietert, gewulfft und geröttgert was das Zeug hält. Wer jetzt hier gar nichts versteht, für den hat die Redaktion des Langenscheidt Verlags in den vergangenen Monaten in Schulklassen in ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich, auf der Jugendmesse YOU und in Zusammenarbeit mit dem Jugendmagazin SPIESSER, Wörter und Wendungen gesammelt, die bei den Jugendlichen zwischen 10 und 20 Jahren gerade angesagt sind. Über 600 dieser originellen Neologismen werden im neuen "Hä? Jugendsprache unplugged 2013" für alle Nicht-Insider entschlüsselt. Das Buch erscheint bei Langenscheidt und ist ab Oktober 2012 im Handel erhältlich.

Vorher wird aber noch abgestimmt! Alleine im Vorjahr beteiligten sich über 40.000 begeisterte Jugendliche an der Aktion, die jedes Jahr aufs Neue für angeregte und unterhaltsame Diskussionen sorgt. Die vollständige Liste der Top 30 Jugendwörter 2012 steht unter www.jugendwort.de zur Wahl bereit. Das aktuelle Wörter-Ranking wird sofort nach jeder Stimmabgabe automatisch angezeigt. Voting-Zeitraum ist vom 20.7. bis 31.10.2012.

Übrigens: Die hieraus hervorgehende Shortlist mit 15 Wörtern wird dann im November einer Jury aus Fachleuten, Medienvertretern und ausgewählten Jugendlichen vorgelegt, die das "Jugendwort des Jahres 2012" kürt. Ziel der Initiative ist es, die Jugendlichen zu einem kreativen Umgang mit der Alltagssprache zu motivieren und die Ergebnisse zu dokumentieren.


*)Swag:
„Swag“ kommt ursprünglich aus dem Song „Turn my swag on“ des amerikanischen Rappers Soulja Boy. In Deutschland, Österreich und der Schweiz erlangte der Begriff große Bekanntheit durch die Coverversion des österreichischen Rappers Money Boy „Dreh den Swag auf“. Der Begriff steht für eine „beneidenswerte, lässig-coole Ausstrahlung“ sowie eine „charismatisch-positive Aura“.