Tarife


Landesforst Hessen: Wir fordern 5,5 Prozent

16.01.2015
Die hessischen Landesbeschäftigten wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in Abstimmung mit den anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 zum TV-H und TV-Forst Hessen 5,5 Prozent, mindestens jedoch 175 Euro mehr Entgelt. Die IG BAU hat sich in die gemeinsame Forderungsdebatte mit den anderen Gewerkschaften mit folgenden Forderungen eingebracht:
  • Erhöhung der Tabellenentgelte um 6,5 Prozent, mindestens jedoch 200 Euro.
  • Bei einer Laufzeit von 12 Monaten.
  • Stufengleicher Aufstieg bei Höhergruppierungen.
  • Sachgrundlose Befristungen tariflich ausschließen.
  • Aufhebung der Fortsetzung des Tarifvertrages über die Fortbildung zum Forstwirtschaftsmeister.
  • Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung auf die Beamtinnen und Beamten.
  • Plus 125 Euro Ausbildungsentgelt.
  • Unbefristete Übernahme nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung.
  • 30 Tage Urlaub für Auszubildende.
  • Volle Kostenübernahme für die Unterkunft bei überbetrieblichen Ausbildungsmaßnahmen.
  • Pauschale Entschädigung für Auszubildende zur Forstwirtin/zum Forstwirt für Fahrten zwischen der Wohnung und der Ausbildungsstätte in Höhe von 60 Euro pro Monat.

Nach Abschluss der Entgeltrunde wollen wir das Tarifrecht anforderungsgerecht weiterentwickeln, insbesondere zum TV-Forst Hessen sind folgende Themen zu behandeln:
 

  • Gestellung der Motorsägen durch den Arbeitgeber.
  • Aufgrund der Änderungen im Steuerrecht ist § 23 Abs. 7 TV-Forst Hessen neu zu regeln.
  • Weiterentwicklung der Erfolgskomponente (§ 18 TV-Forst Hessen). Die Teilkomponente Mengenleistung ist aufzugeben und das Prämienvolumen umzuverteilen.
Exklusiv

Mitglied werden


Gut zu wissen