Gebäudereinigung


Lautstarke Unterstützung für Lohnerhöhungen bei Tarifverhandlung


© IG BAU
21.07.2015
Am 14. Juli 2015 begann die zweite Runde der Tarifverhandlungen der Gebäudereiniger/innen Der Verhandlungsort war in Frankfurt am Main, genauer gesagt im Haus der Baugewerkschaft. Unterbrochen wurde die Verhandlung von einem lautstarken Auftritt vieler IG BAU-Mitglieder. Angereist waren etwa 100 Personen, sie kamen aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Bayern und natürlich aus Hessen.

In ihrem Gepäck hatten sie Transparente, einen sogenannten Lindwurm, Trommeln aus Eimern. Ein ausgedientes Fass wurde zur Pauke umfunktioniert. Trillerpfeifen, Rasseln und anderes Gerät diente zum Krawall machen.

Nach guter Vorbereitung marschierte der ganze Pulk geschlossen mit viel Lärm durch das Gebäude, bis hinein in das Verhandlungszimmer. Die Teilnehmer der Tarifrunde auf Arbeitgeberseite müssen wohl einen Schock bekommen haben, als die lautstarke Truppe in den Raum einmarschierte, so etwas hatten sie nicht erwartet.

Die Wirtschaft, besonders in der Gebäudereinigung, ist bestrebt die Lohn-Mauer Ost-West wieder aufzubauen. Wenn es nach Teilen der Wirtschaft geht, wäre die Mauer noch höher. Es kann doch nicht sein, dass es in Ost und West noch so starke Lohnunterschiede gibt und das nach 25 Jahren Mauerfall. Wie will man diese Unterschiede erklären? Doch nicht mit dem Slogan, die Ostdeutschen sind nicht so fleißig, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Teilnehmerbericht

Sammeln vor'm Haus der Baugewerkschaft © IG BAU