Medien und Presse


Lohnabrechnung prüfen lohnt sich


© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 04.06.2015
Ab diesem Monat erhalten Beschäftigte am Bau mehr Geld. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) rät deshalb allen Arbeitnehmern der Branche, ihre kommende Lohn- und Gehaltsabrechnung daraufhin zu überprüfen, ob ihr Chef die Tarifsteigerung tatsächlich zahlt. Im Westen und Berlin gibt es 2,6 Prozent mehr und im Osten sind es 3,3 Prozent.

„Vertrauen ist gut, doch Kontrolle ist besser“, rät der Stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende Dietmar Schäfers. „Das gilt nicht nur für die jetzige Tarifsteigerung, die die IG BAU bereits im vergangenen Jahr ausgehandelt hat. Das gilt auch für die richtige Eingruppierung. Wer in einer zu niedrigen Gehalts- oder Lohngruppe eingruppiert ist, verliert leicht mehrere hundert Euro im Monat.“

Wer Zweifel hat, ob er in der für ihn richtigen Gehaltsgruppe ist, kann sich an sein IG BAU-Mitgliederbüro vor Ort wenden.

Die Eckentgelte steigen im Einzelnen wie folgt:

Lohngruppe 4
(Maurer, Betonbauer, Zimmerer etc.)
WestBerlin Ost
bisher18,17 Euro/Stunde17,96 Euro/Stunde16,87 Euro/Stunde
neu seit 1. Juni 201518,64 Euro/Stunde18,42 Euro/Stunde17,22 Euro/Stunde
Plus pro Monat (bei Vollzeit)81,31 Euro81,31 Euro95,15 Euro
Gewerbliche Auszubildende
1. Lehrjahr
WestBerlin Ost
bisher690 Euro642 Euro609 Euro
neu seit 1. Juni 2015708 Euro659 Euro629 Euro
Gehaltsgruppe A III
bspw. Bürokaufleute
WestBerlin Ost
bisher2674 Euro2651 Euro2458 Euro
neu seit 1. Juni 20152744 Euro2720 Euro2539 Euro

Ihre Ansprechpartner


Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation und Pressesprecher:

Ruprecht Hammerschmidt
Tel.: 069 - 957 37 135
Fax: 069 - 957 37 138
mailto: presseE-Mail-Adresseigbau.de

Mitarbeiterin:
Gisela Stürmer
Postanschrift:
IG Bauen-Agrar-Umwelt
- Bundesvorstand -
Pressestelle
Olof-Palme-Str. 19
60439 Frankfurt am Main