Junge BAU


REINHAUEN für Qualität


© IG BAU (CBB)
22.03.2016
Die Kosten für die Fahrt zur Berufsschule können für Bau-Azubis schnell im dreistelligen Bereich liegen. Darauf machte am vergangenen Samstag eine Gruppe der Jungen BAU in der Nürnberger Innenstadt aufmerksam und bekräftigte so die Forderung der IG BAU zur Übernahme der Fahrtkosten zur Berufsschule bei den laufenden Bautarifverhandlungen .

Jugendbildungsreferentin Cornelia Stenzel: "Die Bau-Arbeitgeber suchen händeringend nach guten Azubis. Aber sie wollen nicht ausreichend dafür tun."

Zuspruch gab es für die Forderung bereits von den zahlreichen Passanten - egal welchen Alters. Jetzt seien laut Stenzel die Arbeitgeber am Zug: "Die Ausbildung auf dem Bau soll wieder attraktiver werden. Wir machen hier den ersten Schritt und erwarten, dass die Arbeitgeber ihn mitgehen.

Die IG BAU fordert eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100,- € und die Übernahme der Fahrtkosten zur Berufsschule. Für Facharbeiter fordert sie eine Erhöhung von 5,9%. Die nächsten Verhandlungen finden am 5. April 2016 statt.

Ein Beitrag unseres Kollegen Christian Beck.

In der Diskussion mit Passanten © Margarete Wille