Tarife


Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nord: Verhandlungen gehen in die zweite Runde

22.08.2013
Am 21. August wurden in Osnabrück die Verhandlungen zu den Lohntarifverträgen für die Beschäftigten der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nord (Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) aufgenommen. Nach einer kurzen Diskussion zur wirtschaftlichen Situation haben die Arbeitgeber versucht, mit uns über die noch ausstehenden Verhandlungen zu einem Entgelttarifvertrag, insbesondere über die "Sonderbehandlung" der Kraftfahrer auf der Basis der Vergütungen des Speditionsgewerbes, zu reden.

Die Tarifkommission der IG BAU hat sehr deutlich gemacht, dass eine solche Diskussion nur im Rahmen von eigenständigen Verhandlungen erfolgen kann.

In den frühen Nachmittagsstunden haben uns dann die Arbeitgeber ein erstes Angebot auf den Tisch gelegt:

  • Laufzeit des Tarifvertrages zwölf Monate vom 1. Juli bis 30. Juni 2014.
  • Ab 1. September sollten die Löhne um 1,9 Prozent erhöht werden.
  • Sollte die Laufzeit auf 24 Monate, also bis zum 30. Juni 2015, ausgedehnt werden, sollten ab 1. Juli 2014 die Löhne um weitere 1,9 Prozent angehoben werden.

Dieses Angebot wurde von der Tarifkommission als völlig unzureichend abgelehnt und auf die Abschlüsse in der Baustoffindustrie 2013 hingewiesen.

Da keine weitere Annäherung zu verzeichnen war, haben sich die Tarifvertragsparteien verständigt, die Verhandlungen am 19. September in Hamburg fortzusetzen.

Mitglied werden


Gut zu wissen