Junge BAU


Tradition. Evolution. Aktion. - Zweiter Lehrgang der Aktivenakademie

Die Teilnehmer des Lehrgangs mit IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Carsten Burckhardt.
Die Teilnehmer des Lehrgangs mit IG BAU-Bundesvorstandsmitglied Carsten Burckhardt. © IG BAU (Nelli Hettich)
05.02.2014
„Ihr seid nicht nur die Zukunft der IG BAU. Ihr seid vor allem ihre Gegenwart“, sagte Carsten Burckhardt, Bundesvorstandsmitglied der IG BAU, zu den Teilnehmern der Aktivenakademie im Rahmen einer Diskussionsrunde.

13 Aktive aus ganz Deutschland waren vom 24. Januar bis 2. Februar in GEW-Hotel Farbinger Hof nach Bernau am Chiemsee gekommen, um sich für ihre weitere Arbeit zu rüsten. Inhaltlich folgten Einführungen in den Bereichen Geschichte der Arbeiterbewegung, VWL und BWL, politisches System der BRD, Strategie und Organisation, sowie internationale Gewerkschaftsarbeit. Daneben trainierten die jungen Frauen und Männer Präsentationstechniken und freie Rede.

Auch die Auseinandersetzung mit ökologisch nachhaltiger Landwirtschaft stand auf dem Programm. Für die Teilnehmer ein anstrengendes aber durchaus lohnendes Programm. Neben der umfangreichen Wissensvermittlung gab es auch genug Raum für den Austausch untereinander.

Bei einem Rundgang in der KZ-Gedenkstätte Dachau informierten sich die Teilnehmer nicht nur über das Schicksal der Opfer, sondern erneuerten auch ihr eigenes Bekenntnis: „Nie wieder Krieg – nie wieder Faschismus!“ Emotionaler Höhepunkt war hierbei eine Kranzniederlegung.

„Uns geht es darum, den jungen Verantwortungsträgern unserer Organisation einen breiten Einblick in möglichst viele Themenbereiche zu geben. Das ist aber auch eine Einladung, um sich in diesen Themen noch weiter zu bilden. Denn Wissen ist nicht nur Macht, sondern auch Grundlage für die Gestaltung unserer Lebens- und Arbeitsbedingungen“, betont IG BAU-Bundesjugendsekretär Christian Beck.

Kurz vor Abschluss der Akademie gab es für die Teilnehmenden noch die Möglichkeit, mit Carsten Burckhardt, im IG BAU-Bundesvorstand für die Junge BAU zuständig, zu diskutieren. Dieser sieht die Junge BAU auf einem guten Weg. Die Grundlagen hierfür seien gelegt und müssten jetzt weiter ausgebaut werden. „Die Akademie ist dabei ein wichtiger Baustein. Vor Ort heißt es nun, weiter Aktionsgruppen aufzubauen und die Arbeit in Betrieben und Ausbildungseinrichtungen zu stärken. Denn wir wollen eine schlagkräftige Junge BAU - die uns schon heute fit für die Zukunft macht.“

Die Aktivenakademie richtet sich an Aktive und Funktionäre der Jungen BAU. Sie fand bereits zum zweiten Mal statt. Der nächste Lehrgang ist für Januar 2015 vorgesehen. Bewerbungen sind wieder ab Herbst 2014 möglich.

Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau.
@IG BAU (Stefan Gerbig)

Die Junge BAU gedenkt der Opfer des Faschismus.

Feierlicher Abschluss mit Zeugnisübergabe.
@ IG BAU (Nelli Hettich)

Mitglied werden


Als Student/in in die Gewerkschaft


Junge BAU in Facebook


Direkter Draht zur Jungen BAU


Perspektiven.Sicherheit.Qualität. Die Kampagne


We proudly present: