Landwirtschaft


Wandel in der Agrarwirtschaft gestalten

Der Bundesfachgruppenvorstand (von links: Jutta Lehne (Gartenbau), Elke henke (Floristik), Jörg Heinel, Rüdiger Müller (Landwirtschaft)
Der Bundesfachgruppenvorstand (von links: Jutta Lehne (Gartenbau), Elke henke (Floristik), Jörg Heinel, Rüdiger Müller (Landwirtschaft) © Anja Holzapfel
15.02.2017
Einen Strauß vielfältiger Themen diskutierten die Teilnehmer der Bundesfachgruppenkonferenz der Agrarwirtschaft Anfang Februar in der IG BAU-Bildungsstätte Steinbach. Die Arbeitswelt verändert sich rasant. Das erleben viele Beschäftigte jeden Tag hautnah.

Melkautomaten und selbstfahrende Traktoren etwa halten Einzug in die Landwirtschaft. Die Digitalisierung verändert Berufsalltag und Ausbildung. Hierzu gab es Impulsreferate von Thomas Hentschel, Geschäftsführer des PECO-Instituts und Arnd Spahn, EFFAT-Agrarsekretär.

Hinzu kommt gerade in der Landwirtschaft ein Trend zu weniger Klein- und dafür mehr Großbetrieben. „Diese Entwicklung vollzieht sich global“, sagte der IG BAU-Bundesvorsitzende Robert Feiger. „Fusionen von Giganten, riesige Agro- und Lebensmittelkonzerne schmelzen zusammen. Wir wollen die Vorteile, die sich daraus auch ergeben, erkennen und nutzen.“

In dem Pilotprojekt in der Region Weser-Ems „Grün geht“ erprobt die IG BAU Wege, wie Menschen bei ihrer Arbeit in der Landwirtschaft besser geschützt werden können. „Wir wollen gewerkschaftliche Strukturen auf- und ausbauen“, sagte Jörg Heinel, Fachreferent für Gartenbau, Floristik und Landwirtschaft. „Es gibt bereits erste Erfolge. Im Zuge von Tarifauseinandersetzungen in Betrieben steigen die Mitgliederzahlen. Das ist die Basis für gewerkschaftliche Stärke.“

Diese ist auch in der Floristik gefragt. Bei den derzeit laufenden Tarifgesprächen fordert die IG BAU einen Bundesentgelttarifvertrag. Doch die Arbeitgeber mauern und wollen für den Osten gar nicht verhandeln. „Es heißt doch Tarifbewegung“, sagte der Stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende Harald Schaum. „Damit die Attraktivität der Branche erhalten bleibt, müssen sich die Arbeitgeber noch ganz schön bewegen.“

Im Anschluss an die Diskussionen wurden am zweiten Tag die Anträge für den IG BAU-Gewerkschaftstag im Oktober beraten und die Vorstände der einzelnen Bundesfachgruppen gewählt. Neuer Vorsitzender der Bundesfachgrupppe Landwirtschaft ist Rüdiger Müller, die Bundesfachgruppe Floristik wählte Elke Henke zur neuen Vorsitzenden. Jutta Lehne ist weiterhin Vorsitzende der Bundesfachgruppe Gartenbau.

Ein Beitrag unseres Kollegen Ruprecht Hammerschmidt.

© Anja Holzapfel

Der neu gewählte BuFa-Vorstand Gartenbau und Floristik

© Anja Holzapfel

Der neu gewählte BuFa-Vorstand Landwirtschaft

© Anja Holzapfel

Der bisherige Bundesfachgruppenvorstand mit dem IG BAU-Bundesvorsitzenden Robert Feiger Von links: Harald Schaum, Jutta Lehne (BuFa Gartenbau), Korbinian Sedlmaier (BuFa Landwirtschaft), Shenja Bäumer (BuFa Floristik).

© Anja Holzapfel

Verabschiedung von Korbinian Sedlmaier (BuFa Landwirtschaft)

© Anja Holzapfel

Verabschiedung von Arnold Stecheisen, GaLaBau

© Anja Holzapfel

Verabschiedung von Shenja Bäumer (BuFa Floristik)