Bauhauptgewerbe


Warnstreik in Stralsund


© IG BAU (Sven Michalak)
04.12.2013
Trotz Vorweihnachtlicher Stimmung in der Hansestadt Stralsund, spiegelt sich die Adventsstimmung bei der Belegschaft der Firma Tief- und Verkehrsbau Stralsund GmbH (TVS) nicht wieder. Mit einem Warnstreik machten sie nur auf ihre Arbeits- und Lohnbedingungen aufmerksam.

Seit dem Austritt der Firma aus dem Arbeitgeberverband vor 15 Jahren gab es keine Lohnerhöhungen für die Beschäftigen. Irgendwann läuft auch das größte Fass über…

Die Beschäftigten wendeten sich, mit Ihrem Problem an die richtige Leuten… An die IG BAU.

Seit diesem Zeitpunkt ging es mit großen Schritten an die Haustarifverhandlungen. Von Gründung einer Betriebsgruppe, vielen Gesprächen mit den Kollegen, Erhöhung des Organisationsgrades bis hin zur Wahl einer Verhandlungskommission. Um den Weg für die Haustarifverhandlung zu ebnen.

Nach drei Verhandlungsterminen mit der Geschäftsleitung für einen Haustarifvertrag (Angleichung der Löhne an den Lohntarifvertrag/Ost), liegt bis heute kein annehmbares Angebot des Arbeitgebers vor!

Es reicht den Kollegen!

Sie setzten heute ein Zeichen in Form eines einstündigen Warnstreiks, um den Arbeitgeber aufzufordern, nun endlich ein akzeptables Angebot vorzulegen.

Mitglied werden