Bauhauptgewerbe


Wehret den Anfängen

Treffen der Bundestarifkommission in Wiesbaden


© IG BAU (Alexander Reise)
25.06.2015
Im Vorfeld der kommenden Tarifrunde im Bauhauptgewerbe 2016 traf sich die Bundestarifkommission der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) am Mittwoch in Wiesbaden. ‎Der Stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende Dietmar Schäfers gab einen Überblick über die wirtschaftlichen Eckpunkte der Branche.

Insbesondere aufgrund von hohem Nachholbedarf beim Bau von bezahlbaren Wohnungen und dem sozialen Wohnungsbau sowie bei der Infrastruktur ist die Bauwirtschaft weiterhin sehr stabil. Die Nachfrage nach Fachkräften ist hoch. Am Bau gibt es nahezu Vollbeschäftigung.

Neben den Vorbereitungen der Tarifrunde diskutierten die Mitglieder der Bundestarifkommission zudem die politischen Herausforderungen. Insbesondere die Fixierung der Regierung auf eine schwarze Null im Haushalt bremst dringend notwendige Investitionen der öffentlichen Hand, so die Befürchtung. Ebenso stießen Pläne aus Brüssel auf Ablehnung, sogenannte Ein-Personen-Gesellschaften im Schnellverfahren zuzulassen.

"Gründungen quer durch Europa per Internet öffnen Missbrauch Tür und Tor", sagte Schäfers. "Die Identität des Inhabers bleibt völlig im Dunkeln. Schon allein dadurch werden Kontrollen etwa der Steuer- und Sozialabgaben unmöglich. Am Ende sind die Arbeitnehmer die Dummen. Das kann keiner wollen. "

Mitglied werden