Frauen


Zeit(t)räume – weibliche Wege zu einer neuen Zeitkultur

Über Wege aus dem Hamsterrad diskutierten die Teilnehmerinnen eifrig.
Über Wege aus dem Hamsterrad diskutierten die Teilnehmerinnen eifrig.
10.03.2013
In den letzten Jahren, haben wir bei unseren Seminaren immer wieder festgestellt, dass die Zeit ein zentrales Thema und Problem ist. Wir alle sind ständig am rennen und haben doch das Gefühl, nicht vom vorwärts zu kommen.

So geht es auch den Teilnehmerinnen des ersten Seminars zum Thema „Zeit(t)räume“ in Franken, wie wir bei der Vorstellungsrunde unter dem Aspekt „Wie geht es dir mit deiner Zeit?“ erfahren.

Die heutige globale Wirtschaft ist geprägt vom Wettbewerb. Er beginnt schon in der Schule. Dies führt dazu, dass die Kinder unter Druck und mit Angst lernen, dass sie ihre individuellen Fähigkeiten nicht ausleben können und dass einzelne ausgegrenzt werden. Wie eine neue Schule ohne Konkurrenz aussehen kann, erfahren die Teilnehmerinnen bei einer Zeitreise.

Weitere Themen des Seminars sind die Technischen Beschleuniger sowie die Beschleunigung des Sozialen Wandels, die anhand eines „Marktplatzes“ dargestellt wird.

In der globalen Wirtschaft wird schnell produziert, schnell konsumiert und schnell weggeworfen. Die Waren werden von so konzipiert, dass sie nicht lange haltbar sind. Reparatur ist nicht möglich und meist nicht nötig, weil der Fortschritt und die Mode wechseln, bevor die Dinge kaputt sind. Dies hat verheerende Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen und auf die Umwelt.

Dass es auch andere Möglichkeiten des Wirtschaftens gibt, zeigen wir anhand der „Gemeinwohl-Ökonomie“ nach Christian Felber auf, die wir schon bei den Seminaren der letzten Jahre vorgestellt hatten.

Wir wissen jetzt, dass unsere Zeitprobleme Folge des derzeitigen globalen Wirtschaftssystems sind. Wir müssen uns deshalb politisch für ein anderes System einsetzen. Bis dahin kann jede einzelne nur versuchen, für sich selbst Wege zu finden, wie sie mit ihrer eigenen Zeit umgeht.

Im letzten Teil des Seminars beschäftigen wir uns deshalb mit der Frage „Wie erleben wir Zeit?“ und mit „Wegen aus dem Hamsterrad“.

Insgesamt sind die Teilnehmerinnen sehr zufrieden mit dem Seminar. Es ist gut zu wissen, dass die Zeitprobleme nicht selbst verursacht sind und dass wir dennoch Möglichkeiten haben, für uns selbst etwas zu verbessern.

Mitglied werden


Kontakt

Sylvia Honsberg
Bundesfrauensekretärin
IG BAU-Bundesvorstand VB IV, Gebäudereiniger-
handwerk und Bildung
Frauenreferat
Olof-Palme-Str. 19
60439 Frankfurt/ Main
mailto: frauen@igbau.de
Sekretariat

Marion Fahrenbruch
IG BAU-Bundesvorstand VB IV, Gebäudereiniger-
handwerk und Bildung
Olof-Palme-Str. 19
60439 Frankfurt/ Main
mailto: frauen@igbau.de