Tarife


Bundes- und Kommunalforst: Arbeitgeber weisen Forderungen als zu hoch zurück

14.03.2018
Die zweite Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2018 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Gemeinden/Kommunen mit dem Bund und der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) endete am 13. März ohne Arbeitgeberangebot.

Die Beschäftigten fordern eine deutliche Reallohnsteigerung mit sozialer Komponente und fordern die Erhöhung der Tabellenentgelte um 6 Prozent, mindestens aber um 200 Euro monatlich.

Die Ausbildungsentgelte sollen um 100 Euro steigen.

Die Arbeitgeber weisen die Forderungen noch immer als überzogen zurück.

Jetzt gilt es den Druck zu erhöhen, und sich an Warnstreiks zu beteiligen.

Exklusiv