IG BAU - die tun was!


Der Kampf der Klüh-Beschäftigten geht weiter!

Solidarität wächst - Unterstützerkreis gebildet

Zusammen sind wir stark!
Zusammen sind wir stark! © IG BAU (Mahir Sahin)
15.12.2017
Seit einigen Wochen schon leisten die Klüh-Beschäftigten am Düsseldorfer Flughafen, unterstützt von ihrer IG BAU, Widerstand gegen die ausgesprochenen 168 Kündigungen. Der neue Dienstleister, der ab Januar 2018 den Auftrag bekommen hat, ist die Firma Dr. Sasse aus München. Obwohl Klüh viele andere Einsatzmöglichkeiten hätte, kündigt sie eiskalt den Beschäftigten. Die Aktionen für Weiterbeschäftigung oder Übernahme gehen weiter.

Am Flughafen wird in einem Drei-Schicht System gearbeitet. Viele der Kollegeninnen und Kollegen arbeiten in der Woche 37.5 Stunden.

Der neue Dienstleister möchte nur einige Beschäftigte einstellen und dies nur mit befristeten Arbeitsverhältnissen. Dies führt dazu, dass die Reinigungskräfte, die seit Jahren am Airport reinigen, unter prekären Arbeitsbedingungen weiter ausgebeutet werden sollen. Für die Beschäftigten ist dies nicht hinnehmbar, sie fordern eine Übernahme mit allen Rechten aus den vorherigen Arbeitsverhältnissen.

Es gibt einen Unterstützerkreis der sich mit den Beschäftigten solidarisiert, man organisiert mit der Gewerkschaft innerhalb des Flughafens Infostände. Somit werden die Passagiere und die Beschäftigten des Flughafens über die Arbeitsplatzvernichtung informiert. An den Infoständen wird zur Solidarität mit den Reinigungskräften aufgerufen.

Der Unterstützerkreis besteht aus Reinigungskräften anderer Betriebe, anderen aktiven Gewerkschaftern, Aktivisten aus Migrantenorganisationen und Vertreter verschiedener Parteien. An den Infoständen gibt es viel Verständnis und Unterstützung seitens der anderen Beschäftigten, die am Airport arbeiten. Der Zuspruch der Arbeiternehmerinnen und Arbeitnehmer gerade aus den prekären Bereichen ist groß.

Die Solidarität mit dem Kampf der Reinigungskräfte wird größer. Aktuell gibt es einen Solidaritätsaufruf von Gewerkschaftern und Parteivertretern, die als ErstunterzeichnerInnen die Reinigungskräfte unterstützen.

Außerdem sammeln die Reinigerinnen und Reiniger Unterschriften. Vor kurzem gab es auch eine lautstarke Demonstration durch die Hallen des Düsseldorfer Airport. Der Kampf um Arbeit soll verstärkt weiter gehen und es wird weitere Aktionen geben.

Inzwischen hat die IG BAU den ersten Verhandlungstermin für Sozialtarifverhandlungen. Kommt es hier nicht zu einer Einigung, kann es am Airport zu Arbeitskämpfen kommen. Die Beschäftigten sind fest entschlossen um ihre Arbeitsverhältnisse weiter zu kämpfen.

IG BAU - die tun was!

IG BAU (Mahir Sahin)

Anlaufstelle für Beschäftigte, Fluggäste und die Öffentlichkeit