Garten- und Landschaftsbau - In Zukunft mit uns

In Zukunft mit uns

Neustart der Fachgruppe GaLaBau in Baden-Württemberg


© IG BAU (Gunther Häberlen)
24.11.2015
Nach einer mehrjährigen Durststrecke haben sich Ende Oktober 2015 die Gewerkschaftsmitglieder der Fachgruppe GaLaBau-BW nach Einladung von Branchensekretär Gunther Häberlen in der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt Heidelberg (LVG) getroffen. Desweiteren gab es eine interessante Baustellenbesichtigung der „Bahnstadt“ Heidelberg unter Führung des zuständigen Landschaftsarchitekten, Herrn Hartwig Theobald, Dipl.-Ing (FH) der Fa. IUS Weibel & Ness.

Ziel des Treffens war, sich zum Gedankenaustausch kennenzulernen sowie gemeinsame Themen und Vorschläge zu erarbeiten und zu diskutieren, was und vor allem wie wir in Baden-Württemberg zukünftig unsere Forderungen im grünen Bereich direkt in Tarifverhandlungen mit einbringen können. Hierfür wurde bereits eine Kollegin aus Baden-Württemberg als Mitglied der Bundestarifkommission gewählt.

Schwerpunkte waren aktuelle Themen wie laufende Tarifverhandlungen, Lebensarbeitszeit, Winterarbeit sowie die öffentliche Aufklärung über Gewerkschaftsarbeit und deren Leistungen, insbesondere aber auch die Attraktivität der Gewerkschaft zur Gewinnung neuer und vor allem junger Mitglieder. Hierbei haben sich sowohl gemeinsame, als auch unterschiedliche Aspekte aus den verschiedensten Bereichen des Gartenbaus, wie GaLaBau im privaten und öffentlichen Sektor oder Produktionsgartenbau, ergeben.

Da wir gemeinsam stärker sind, möchten wir zukünftig alle Mitglieder des grünen Bereiches aus Baden-Württemberg, also Landschaftsgärtner, Floristen, Zierpflanzer, Forstwirte, Friedhofsgärtner usw. einladen, an unseren Treffen teilzunehmen und aktiv mitzuwirken. Jeder, der mitmachen möchte, ist herzlich willkommen!

Das nächste Treffen ist für Samstag, 13. Februar 2016 in der Zeit von 10 bis 16 Uhr vorgesehen. Eine schriftliche Einladung erfolgt rechtzeitig.

Kontakt für Interessenten: gunther.haeberlen@igbau.de

Ein Beitrag unseres Kollegen Dennis Krebs, Konstanz.