Politik / Themen

16.03.2017
Die heute veröffentlichten Baugenehmigungszahlen des Statistischen Bundesamtes für das Jahr 2016 zeigen, dass es zwar aufwärts geht, der notwendige Wohnraum aber auch im vergangenem Jahr bei weitem nicht in ausreichendem Maße auf den Weg gebracht wurde. 

Kurz und Konkret: Information über Betriebsräte in Deutschland

Krótko + Konkretnie: Informacja o radach zakładowych w Niemczech / Stručně + konkrétně: Informace o radách zaměstnanců v Německu

© EURES
01.03.2017
Viele Grenzgänger aus Polen und Tschechien, die in Sachsen arbeiten, kennen die Aufgaben der Betriebsräte in Deutschland nicht. Das liegt daran, dass es hier im Gegensatz zu Polen und Tschechien keine gewerkschaftlichen Grundorganisationen im Betrieb gibt. Doch die Betriebsräte sind gerade bei Fragen und Problemen rund um die Arbeit wichtige Ansprechpartner. 
14.02.2017
Eine kleine Unachtsamkeit beim Treppensteigen, eine wacklige Leiter oder ein rutschiger Boden - und schon ist es passiert. Eine der häufigsten Unfallursachen im Betrieb ist das Stolpern, Rutschen und Stürzen. Jeder fünfte Unfall bei der Arbeit geht darauf zurück. Das geht aus der neuen Borschüre "Arbeitsunfallgeschehen 2015" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung hervor. 

Wohnungsbaukonferenz NRW: „In der Wohnungsnot liegt sozialer Sprengstoff“

IG BAU: „Schulz holt Wohnungsbau aus der politischen Nische“

© IG BAU (Paul Schimweg)
11.02.2017
Knapper Wohnraum und teure Mieten in Nordrhein-Westfalen standen am Samstag in Düsseldorf im Fokus der NRW-Wohnungsbau-Konferenz der IG Bauen-Agrar-Umwelt. Die IG BAU machte dabei deutlich, dass das bezahlbare Wohnen zu den Top-Wahlkampfthemen der bevorstehenden Landtags- und der Bundestagswahl gehöre. 
© zplusz/Sven Ehlers
08.02.2017
Jahrzehntelang malochen gehen und im Alter eine ruhige Kugel schieben - Wunschtraum oder Realität? Sicher, Rente bekommen wir. Aber reicht die auch, um unbeschwert den (Un-)Ruhestand zu genießen? 
02.11.2016
Leben Frau und Mann zusammen ohne miteinander verheiratet zu sein und bezieht einer Arbeitslosengeld II (Hartz IV), stellt sich die Frage, ob zwischen beiden eine sogenannte Bedarfsgemeinschaft besteht. Das Bundessozialgericht hat jetzt entschieden, dass ein Jobcenter diesbezüglich keine eherechtlichen Vorschriften aus dem Familienrecht des BGB anwenden darf. Damit konnte das Gewerkschaftliche Centrum für Revision und Europäisches Recht erfolgreich für ein Mitglied der IG BAU kämpfen. 
© simpleshow.com
05.10.2016
Flüchtlinge in Arbeitsmarkt und die Gesellschaft zu integrieren – das ist eine der zentralen Herausforderungen der Gegenwart. Konsequent, schnell und pragmatisch sollten Flüchtlinge mit Bleibeperspektive ausgebildet werden, um sie so am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen und ihnen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. 

Einst Betongewerkschaft – heute umweltpolitischer Vorreiter

Auftritt der IG BAU auf der Woche der Umwelt im Forum Zukunftsfähiges Wirtschaften

© IG BAU
08.06.2016
Bei der diesjährigen Woche der Umwelt veranstaltete die IG BAU auf Einladung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ein Forum zum Thema „Arbeit und Umwelt im Spannungsverhältnis unserer Industriegesellschaft“. Auf dem Podium diskutierten der stellvertretende Bundesvorsitzende Dietmar Schäfers und Florian Schöne, Generalsekretär des Deutschen Naturschutzrings (DNR). Die Moderation hatte Bettina Peifer vom PECO-Institut für nachhaltige Regionalentwicklung. 
© IG BAU (R+W)
30.04.2015
Auf fast jeder Großbaustelle stößt der Zoll bei seinen Schwarzarbeits-Kontrollen auf organisierte Kriminalität. Das geht aus der „Zoll-Jahresbilanz 2014“ des Bundesfinanzministeriums hervor. Die rund 6.700 Zöllnerinnen und Zöllner überprüften im vergangenen Jahr 513.000 Personen und 63.000 Arbeitgeber. 

„Freifahrt-Schein“ für Kurzzeit-Jobs kostet reguläre Arbeitsplätze

Gewerkschaft befürchtet Boom von ausländischen Billiglohnkräften

Frankfurt am Main, 15.09.2010
Die von der Europäischen Kommission geplante massive Ausweitung der Saisonarbeit wird nach Einschätzung Bundesvorsitzenden der IG BAU, Klaus Wiesehügel, negative Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben. „Wenn es nach dem Willen der EU geht, wird der Einsatz von Saisonarbeitern aus außereuropäischen Ländern künftig nicht mehr nur auf die klassischen Saisonarbeitsbranchen begrenzt bleiben.