Tarife

22.06.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Hessen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 für die Beschäftigten, für die das Rhodener-Modell Anwendung findet, 8,64 Euro pro Gesamtlaufstunde (nächster durch sechs teilbare Betrag) und für die Beschäftigten, für die das Rhodener-Modell keine Anwendung findet, 9,48 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
22.06.2017
Am 19. Juni wurden in Hamburg die Verhandlungen zum Lohn- und Gehaltstarifvertag für die Beschäftigten in der Beton- und Fertigteilindustrie Nord (Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) aufgenommen. Die Tarifkommission der IG BAU hat die Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde vorgetragen und begründet. 
21.06.2017
Die IG BAU vereinbart neues Eingruppierungsrecht für die kommunalen Beschäftigten mit Tätigkeiten in der Waldarbeit, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen. Mit der Entgeltordnung Wald halten wir Anschluss an den Entwicklungen im Eingruppierungsrecht im öffentlichen Dienst (TVöD) und ermöglichen Aufstiegschancen und berufliche Perspektiven. Insbesondere für die Forstwirte konnten wir Aufstiegsmöglichkeiten in die Entgeltgruppe 6 vereinbaren. Die Entgeltordnung tritt zum 1. Juli 2017 in Kraft. 
20.06.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Landes Hessen, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 pro Lastlaufstunde 14,07 Euro bzw. 7,46 Euro pro Gesamtlaufstunde. Der nächste durch sechs teilbare Motorsägenentschädigungssatz pro Gesamtlaufstunde beträgt 7,44 Euro. 
16.06.2017
Am 13. Juni fand die dritte Tarifverhandlung für die Mitglieder in der Feuerfest- und Säureschutzindustrie statt. Nach mehreren Verhandlungsrunden einigten sich die Tarifvertragsparteien auf nachfolgendes Ergebnis: 
16.06.2017
Am 14. Juni hat die gemeinsame Tarifkommission der IG BAU und der IG BCE für die Zement- und Dämmstoffindustrie Nordwestdeutschland folgende Forderungen für die Gewerkschaftsmitglieder der Tarifrunde 2017 beschlossen: 
13.06.2017
Die Tarifkommission des Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau hat am 10. Juni beschlossen, die Entgelttarifverträge fristgemäß zu kündigen. In der sich anschließenden Diskussion wurden die Forderungen für die aufzunehmende Tarifverhandlung diskutiert, aufgestellt und beschlossen. Wir fordern: 
12.06.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 9,25 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 4,26 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,85 Euro je Arbeitsstunde. 
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 03.06.2017
Die rund 64 000 Beschäftigten in der Wohnungswirtschaft erhalten ab Juli mehr Geld. Gestern einigten sich die IG BAU in Tarifgemeinschaft mit ver.di und dem Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft auf ein Ergebnis. 

Landwirtschaft: Tarifabschluss bei KWS

Erklärungsfrist bis 21. Juni 2017

01.06.2017
Nach kontrovers geführten Verhandlungen, bei denen arbeitgeberseitig im Gegenzug zu einer prozentualen Entgelterhöhung die Streichung der dividendenabhängigen Einmalzahlung auf der Agenda stand, wurde für die Beschäftigten der KWS SAAT SE folgendes Ergebnis erzielt: 
01.06.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Sachsen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Sachsen fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde. 
31.05.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Thüringen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Thüringen fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde. 
29.05.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Schleswig-Holstein, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Schleswig-Holstein fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde. 
24.05.2017

Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Bundes, die unter den Geltungsbereich des TV-Wald-Bund fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 3,27 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 1,50 Euro und bei überwiegender Handentrindung 0,65 Euro je Arbeitsstunde. 
24.05.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen im Saarland, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Saar fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde 
23.05.2017
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Länder, die unter den Geltungsbereich des TV-L-Forst fallen, beträgt ab 1. Juli 2017 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,22 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,40 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,04 Euro je Arbeitsstunde. 
22.05.2017
Am 18. Mai fand in Oldenburg die Fortsetzung zu den Tarifverhandlungen für die Baumschulen in Weser-Ems statt. Im Kern verhandelten die Tarifvertragsparteien im Rahmen des Manteltarifvertrages an der Regelung der Arbeitszeit. 

Verhandlungen ohne Ergebnis vertagt

Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Ost

18.05.2017
Am 17. Mai fand die erste Verhandlung zum Vergütungstarifvertrag für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Ost statt. Die Tarifkommission der IG BAU hat zu Beginn der Verhandlung ihre Forderung vorgetragen und begründet: 
© IG BAU
17.05.2017
Zweite Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der Wohnungswirtschaft am 16. Mai in Frankfurt. Zur Begrüßung hatten sich Kolleginnen und Kollegen vor dem Bundesvorstand der IG BAU versammelt und der Verhandlungskommission den Rücken gestärkt. 
12.05.2017
Am 9. Mai fand in Kaltenengers bei Koblenz die zweite Tarifverhandlung für die Mitglieder in der Feuerfest- und Säureschutzindustrie statt. Die Arbeitgeber des Rheinischen Unternehmerverbands haben nach schwierigen Verhandlungen ein verbessertes Angebot vorgelegt. 
10.05.2017
Die Tarifverhandlungen für neue Lohn- und Gehaltstarifverträge sind am 11. April mit einem Ergebnis abgeschlossen worden. Alle Gehälter und Löhne werden ab 1. April um 2,3 Prozent angehoben. Die Ausbildungsverträge werden jeweils um 30 Euro angehoben. 

Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nord: Plus 4,4 Prozent

Gilt für Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein

04.05.2017
Am 4. Mai fand die zweite Tarifrunde zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nord statt. Nach mehreren Verhandlungsrunden einigten sich die Tarifvertragsparteien auf nachfolgendes Ergebnis: 
04.05.2017
Nach mehreren Verhandlungsrunden einigten sich die Tarifvertragsparteien bei den Verhandlungen für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nordrhein-Westfalen auf nachfolgendes Ergebnis: 
03.05.2017
Nach sechs Verhandlungstagen, im Anschluss an einen zweistündigen Warnstreik und achtstündiger Tarifverhandlung haben wir bei IHG ein vorläufiges* Gesamtergebnis von 4,5 Prozent plus eine Einmalzahlung von 250 Euro erzielt. Und für IG BAU-Mitglieder sind sogar 250 Euro mehr drin, sie erhalten 500 Euro. 
28.04.2017
Am 27. April fand die erste Tarifverhandlung für die Mitglieder in der Feuerfest- und Säureschutzindustrie statt. Die Tarifkommissionen der IG BAU und IG BCE mit dem Rheinischen Unternehmerverband haben nach einer intensiven Wirtschaftsdebatte und konstruktiven sowie fairen Verhandlung ihre Positionen ausgetauscht. 
27.04.2017
Die Beschäftigten der Friki Storkow GmbH bekommen mehr Geld. Die Tarifkommission der IG BAU handelte folgenden Tarifabschluss aus: 
27.04.2017
Die zweite Tarifverhandlung brachte für die Beschäftigten der rechtsrheinischen und westfälischen Kalk- und Dolomitindustrie den gewünschten Erfolg. Nach sehr schwierigen Verhandlungen wurde das folgende Tarifergebnis für unsere Mitglieder erzielt: 
26.04.2017
Erfolgreiche Verhandlungen für die Auszubildenden im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk. Ab dem 1. September 2017 wird es bundesweit einheitliche Ausbildungsvergütungen geben und damit ist gleichzeitig der Angleichungsprozess Ost an West beendet. 
25.04.2017
20.04.2017
Abschluss in den Lohntarifvertragsverhandlungen für die Beschäftigten im Nassbaggergewerbe: Am 19. April wurde folgendes Ergebnis erzielt: 
18.04.2017
Am 13. April fand die erste Verhandlung zu den Lohn- und Gehaltstarifverträgen für die Beschäftigten in den einzelnen Branchen der Steine- und Erdenindustrie Rheinland-Pfalz (AGV Neustadt) statt. 
12.04.2017
Die gemeinsame Tarifkommission der Feuerfest- und Säureschutzindustrie von IG BAU und IG BCE hat am 12. April folgende Forderung für die Tarifrunde 2017 beschlossen: 
11.04.2017
Am 6. April fand in Bonn ein Gespräch mit dem Bundesverband der Deutschen Ziegelindustrie und der IG Bau zur Aufnahme der Tarifverhand-lungen für die Überarbeitung des Entgeltrahmentarifvertrages Ziegel Bund (ohne Bayern) statt. 
07.04.2017
Im Rahmen der beiderseitigen Erklärungsfrist zur Tarifeinigung in der Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit dem Lande Hessen, haben bis 7. April alle Parteien ihre Zustimmung erklärt. Das vereinbarte Gesamtpaket sieht deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen vor. Die Beschäftigten halten Anschluss an den Entwicklungen im öffentlichen Dienst des Bundes, der Länder und Kommunen! 
06.04.2017
Am 5. April fand die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten der rechtsrheinischen und westfälischen Kalk- und Dolomitindustrie in Wuppertal statt. Nach einem langen und zähen Austausch von Argumenten beider Verhandlungsparteien hat uns die Arbeitgeberseite heute ein Angebot unterbreitet. Dieses beinhaltet eine 1,8-prozentige Erhöhung, zwei Leermonate bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. 
05.04.2017
Am 4. April haben die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der Wohnungswirtschaft begonnen. Konstruktive Gespräche fanden zu all unseren Forderungen statt. 
05.04.2017
Am 4. April fand in Dortmund die erste Tarifverhandlung zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nordrhein-Westfalen statt. Die Tarifkommission der IG BAU hat die Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde noch einmal vorgetragen und begründet. 
31.03.2017
Nach schwierigen Verhandlungen konnten wir uns am 30. März mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) auf die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tarifeinigung zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern (TV-L) vom 17. Februar 2017 verständigen. Damit erhalten auch die Beschäftigten der Länder mit Tätigkeiten in der Waldarbeit deutliche Reallohnerhöhungen. 
31.03.2017
Am 30. März haben die Gewerkschaften gemeinsam die Annahme der Tarifeinigung zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern zum TV-L vom 17. Februar 2017 beschlossen. Das vereinbarte Gesamtpaket sieht deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen vor. Die Beschäftigten halten Anschluss an den Entwicklungen im öffentlichen Dienst des Bundes und der Kommunen! 

Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nord: Verhandlungen vertagt

Betrifft: Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein

31.03.2017
Am 30. März fand in Essel die erste Tarifverhandlung zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nord statt. Die Tarifkommission der IG BAU hat die Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde noch einmal vorgetragen und begründet. 
27.03.2017
Nach Einführung der Rahmenvereinbarung für den Rohholzhandel in Deutschland (RVR) beim Landesbetrieb Hessen-Forst und den damit verbundenen Auswirkungen auf die Höhe der Motorsägenentschädigung, haben die Tarifvertragsparteien die Regelungen zur Motorsägenentschädigung angepasst. 
24.03.2017
Die Tarifrunden in den vergangenen Jahren waren geprägt von zurückhaltenden Abschlüssen. In der letzten Tarifrunde konnten wir das erste Mal eine überproportionale Anhebung der unteren Entgeltgruppen erreichen, damit die Schere zwischen den Gruppen nicht immer weiter auseinander geht. Das reicht noch immer nicht aus! Noch immer haben die Beschäftigten mit Arbeitsverdichtung, Personalknappheit, einem hohen Krankenstand und einer alternden Belegschaft zu kämpfen. Das machen auch die Ergebnisse der Beschäftigtenbefragung deutlich. 
22.03.2017
Die erste Verhandlungsrunde zur Tarifrunde 2017 mit den Ländern zum TV-Forst und TVA-Forst am 21. März in Frankfurt endet ohne Ergebnis. Wir fordern die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tarifeinigung vom 17. Februar zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern zum TV-L und die Weiterentwicklung des Vorarbeiterzuschlags. Die Verhandlungen werden am 30./31. März in Berlin fortgesetzt 
20.03.2017
Am 16. März hat die gemeinsame Tarifkommission der IG BAU und der IG BCE für die rechtsrheinische und westfälische Kalk- und Dolomitindustrie in Wuppertal folgende Forderungen für die Gewerkschaftsmitglieder der Tarifrunde 2017 einstimmig beschlossen: 
15.03.2017
Anlässlich der regionalen Tarifkonferenz am 11. März in Bad Oeynhausen haben die anwesenden Mitglieder die Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde in der Beton- und Fertigteilindustrie Nordrhein-Westfalen beraten und beschlossen: 
15.03.2017
Die Vorbereitungen zu den Tarifverhandlungen Naturstein- und Naturwerkstein Nordrhein-Westfalen sind abgeschlossen: Auf der regionalen Tarifkonferenz haben die anwesenden Mitglieder folgende Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde beraten und beschlossen: 
15.03.2017
Für die Beschäftigten in der Beton- und Fertigteilindustrie Nord haben anlässlich der regionalen Tarifkonferenz am 11. März die anwesenden Mitglieder die Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde beraten und beschlossen: 
15.03.2017
Anlässlich der regionalen Tarifkonferenz am 11. März für die Beschäftigten Naturstein und Naturwerkstein Nord haben die anwesenden Mitglieder die Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde beraten und beschlossen: 
13.03.2017
Die Bundestarifkommission Forstwirtschaft hat die Forderungen zur Tarifrunde 2017 mit den Ländern zum TV-Forst und TVA-Forst beschlossen. Wir fordern die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung der Tarifeinigung vom 17. Februar zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern zum TV-L (siehe Tarifinfo vom 20. Februar) und die Weiterentwicklung des Vorarbeiterzuschlags. Die Verhandlungen werden am 21. März in Frankfurt aufgenommen. 
13.03.2017
Am 7. März fand in Bad Zwischenahn die erste Runde der Lohntarifverhandlungen für die Bezugs- und Absatzgenossenschaften in Weser-Ems und die Gartenbauzentrale Papenburg statt. Die IG BAU ist mit folgenden Forderungen in die Verhandlungen gegangen: 
06.03.2017
In der zweiten Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Hessen konnten wir uns nach schwierigen Verhandlungen am Nachmittag des 3. März auf ein Gesamtpaket einigen, das deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen beinhaltet. Beschäftigte halten Anschluss! 
03.03.2017
Die Tarifverhandlungen zu einem Mantel- sowie einem Lohntarifvertrag für die Beschäftigten in 170 Baumschulbetrieben in Weser-Ems mussten am 28. Februar ohne Ergebnis vertagt werden. 
01.03.2017
Im Rahmen einer Nachverhandlung zur Tarifrunde 2016 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern, haben wir eine Entgeltordnung zum TVöD-Wald Sachsen ohne Veränderung der Tätigkeitsmerkmale vereinbart. Im Gegenzug wird die Jahressonderzahlung nicht gekürzt und die Forstzulage dynamisiert. 
27.02.2017
In der Ziegelindustrie Ost (Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin-Brandenburg) steht der Tarifabschluss. Das Ergebnis im Einzelnen: 
20.02.2017
In der Ziegelindustrie haben die Arbeitgeber aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen für ihre Beschäftigten das Ergebnis aus Nordrhein-Westfalen/südliches Niedersachsen übernommen. 
20.02.2017
In der dritten Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 mit den Ländern zum TV-L einigten sich die Parteien nach schwierigen Verhandlungen am Abend des 17. Februar auf ein Gesamtpaket, das deutliche Reallohnerhöhungen und strukturelle Verbesserungen beinhaltet. 
15.02.2017
Für die Beschäftigten in der Ziegelindustrie Tarifgebiet Nord haben IG BAU und Arbeitgeber folgendes Ergebnis erzielt: 
10.02.2017
Am 6. Februar fand in Duisburg die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der BELFOR Deutschland GmbH statt. Deutlich wurde in dieser Runde, dass die Geschäftsführung kein Interesse mehr an der Fortführung der Tarifverträge im Unternehmen hat. 
10.02.2017
In der zweiten Tarifverhandlung für die Ziegelindustrie wurde am 9. Februar für das Tarifgebiet Nordrhein-Westfalen und südliches Niedersachsen ein Abschluss mit folgendem Ergebnis erzielt: 
03.02.2017
Am Donnerstag, 2. Februar, fand in Ismaning die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Ziegelindustrie Bayern statt. Nach mehrstündigen Verhandlungen haben sich die Arbeitgeber mit der IG BAU auf nachfolgendes Ergebnis geeinigt: 
01.02.2017
Am 31. Januar endete die zweite Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder ohne Arbeitgeberangebot. Alles ist offen geblieben! Jetzt müssen die Beschäftigten zeigen, was sie von dieser Art zu verhandeln halten. Die IG Bauen-Agrar-Umwelt ruft zum Warnstreik auf! 
01.02.2017
Erstmalig werden in der Region Weser-Ems eigenständige Tarifverträge für die ansässigen Baumschulen verhandelt. Das erste Gespräch fand am 30. Januar in Oldenburg statt. 
30.01.2017
Am 27. Januar haben wir die Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Hessen aufgenommen. Die Beschäftigten wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 zum TV-H und zum TV-Forst Hessen spürbare Einkommenserhöhungen im Gesamtvolumen von sechs Prozent. Die erste Verhandlungsrunde endete ohne Angebot der Arbeitgeber 

Tarifrunde Wohnungswirtschaft startet

Jetzt an der Beschäftigtenbefragung teilnehmen

26.01.2017
In diesem Jahr geht es für alle Beschäftigten in der Wohnungswirtschaft, die unter die Tarifbindung der Flächentarifverträge fallen, um mehr Geld. Wirtschaftlich geht es der Branche insgesamt gut. Nach guten Gewinnen ist es nun wieder an der Zeit, dass auch die Beschäftigten davon etwas abbekommen. 
© Karl-Heinz Liebisch / pixelio.de
Frankfurt am Main, 20.01.2017
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat gestern das erste Gespräch in der Tarifrunde für die Floristen ohne Ergebnis abgebrochen. Die durch den Fachverband Deutscher Floristen (FDF) vertretenen Arbeitgeber hatten zuvor erklärt, dass sie für den Osten nicht verhandeln können, weil sie dazu kein Mandat hätten. 

Ziegelindustrie: Uns stinkt's!

Tarifgebiete Nord, Nordwest / südliches Niedersachsen, Südwest und Ost

18.01.2017
Die einzelnen Tarifverhandlungen für die Tarifgebiete der deutschen Ziegelindustrie haben kein Angebot der Arbeitgeber gebracht. Diese haben den Kolleginnen und Kollegen erklärt, was sie nicht wollen: 
16.01.2017
Die Tarifvertragsparteien der Wasser- und Bodenverbände in Weser-Ems einigten sich am 10. Januar auf eine Paketlösung von betrieblicher Altersvorsorge und Lohnerhöhung. Zu dem Ergebnis im Einzelnen: 
20.12.2016
Am 19. Dezember 2016 wurden in Oldenburg für rund 170 Baumschulbetriebe in der Region Weser-Ems erstmals eigenständige Tarifverträge verhandelt. Die Region ist berühmt für die Qualität ihrer Baumschulbetriebe, vergleichbar mit denen in den Tarifgebieten Schleswig-Holstein und Hamburg, weshalb die Tarifkommission der IG BAU eine entsprechende Höhe der Löhne fordert. 
20.12.2016
Die Beschäftigten des Landes Hessen wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordern sie mit ihrer IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 zum TV-H und zum TV-Forst Hessen spürbare Einkommenserhöhungen im Gesamtvolumen von 6 Prozent. 
© ÎG BAU
16.12.2016
Am 8. und 9. Dezember 2016 fand die zweite gemeinsame Sitzung der Bundestarifkommissionen von IG BAU und ver.di für die Beschäftigten in der deutschen Immobilienwirtschaft in Berlin statt. Der Vergütungstarifvertrag für die über 60.000 Beschäftigten läuft zum 30. Juni 2017 aus. 
15.12.2016
Die Beschäftigten der Länder wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordern sie mit ihrer IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) zur Tarif- und Besoldungsrunde 2017 zum TV-L und zum TV-Forst spürbare Einkommenserhöhungen im Gesamtvolumen von 6 Prozent. 
08.12.2016
Am 7. Dezember wurden die Verhandlungen zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigten der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nordrhein-Westfalen wieder aufgenommen.Nach einer intensiven Verhandlung einigten sich die Tarifvertragsparteien auf folgendes Ergebnis: 
08.12.2016
In der dritten Tarifrunde für die Beschäftigten bei Saint-Gobain Weber gab es am 5. Dezember nachfolgendes Tarifergebnis: 
05.12.2016
Am vergangenen Freitag, 2. Dezember, fand in Ismaning die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Ziegelindustrie Bayern statt. Nach mehrstündigen Verhandlungen ließen sich die Arbeitgeber zu einem „Angebot“ hinreißen. Sie bieten an: 
01.12.2016
In der dritten Verhandlungsrunde der DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit mit dem Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister e.V. (BAP) und dem Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V. (iGZ) wurde ein Abschluss erzielt. 
29.11.2016
Am 28. November wurden in Hamburg die Verhandlungen zu den Lohntarifverträgen für die Beschäftigten der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nord (Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) wieder aufgenommen. Nach einer intensiven Verhandlung einigten sich die Tarifvertragsparteien auf nachfolgendes Ergebnis: 
28.11.2016
Am 22. November endete in Stuttgart die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten im Gartenbau in Baden-Württemberg ohne Ergebnis. Die IG BAU-Tarifkommission war sich einig, dass sie bei den Verhandlungen die aktuellen Verhandlungen für einen Bundesrahmentarifvertrag im Gartenbau nicht außer Acht lassen dürfe. 
25.11.2016
Ohne Ergebnis endete gestern die erste Tarifverhandlung für die Ziegelindustrie, Tarifgebiet Nord. 
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 23.11.2016
Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat für die rund 200 000 Beschäftigten im Maler- und Lackiererhandwerk höhere Mindestlöhne durchgesetzt. In der zweiten Verhandlungsrunde einigten sich gestern Abend die IG BAU und der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz auf eine stufenweise Anhebung. 
16.11.2016
Anlässlich der Unstimmigkeiten zur Umsetzung der Motorsägenentschädigung im Landesbetrieb Hessen-Forst, informiert die IG BAU über die Grundsätze der Motorsägenentschädigung gemäß TV-Forst Hessen. 
15.11.2016
Am 11. November‎ fand in Hamburg die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der Leiharbeit‎ statt. Die IG BAU ist daran im Rahmen der DGB-Tarifgemeinschaft beteiligt. Die Arbeitgeber zeigten kaum Bereitschaft zur Bewegung, so dass die Verhandlungen ergebnislos blieben. Nächster Verhandlungstermin ist der 29. November 2016 in Berlin.
 
31.10.2016
Die Tarifvertragsparteien des Gartenbaus in Nordrhein-Westfalen kamen am 26. Oktober 2016 in Köln zu einer ersten Tarifverhandlung für die Erhöhung der Löhne und Gehälter zusammen. 
27.10.2016
Am 24. Oktober 2016 fand für die bundesweite Entgeltverhandlung in der Floristik ein Sondierungsgespräch in Kassel statt. Die Tarifkommission der IG BAU begründete ihre Forderung vor allem mit dem nach wie vor skandalösen Niedriglohnbereich der Branche - auch wenn beim Tarifabschluss 2015 insbesondere in dem östlichem Tarifgebiet ein deutlicher Fortschritt bei den Entgelten erzielt werden konnte. 
© IG BAU (R+W)
21.10.2016
Mit Ablauf der Erklärungsfrist heute haben sowohl der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) und - nach intensiver Diskussion innerhalb der Bundesfachgruppe - auch die IG BAU den Schlichterspruch vom 5. Oktober 2016 angenommen. 
14.10.2016
Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in den Agroservice-Unternehmen der Bundesländer Sachsen sowie Thüringen fanden am 11. Oktober in Erfurt statt. Nach anfänglichen starken Differenzen der Tarifvertragsparteien wurde letztlich ein Ergebnis
erzielt, für das eine Erklärungsfrist bis zum 28. Oktober gilt. 
14.10.2016
Im Rahmen einer Nachverhandlung zur Tarifrunde 2016 mit dem Bund und den kommunalen Arbeitgebern haben wir erreicht, dass die Jahressonderzahlung für die Beschäftigten, die unter den TVöD-Wald Saar fallen, nicht gekürzt und die Forstzulage auf 98,00 Euro angehoben wird. 
12.10.2016
Am 7. Oktober hat sich die DGB-Tarifgemeinschaft Leiharbeit mit den Arbeitgeberverbänden in der Leiharbeit iGZ und BAP in Hannover zu einer ersten Verhandlungsrunde für die Leiharbeit getroffen. Die Arbeitgeber legten ein erstes, unzureichendes Angebot vor. Die zweite Verhandlung findet am 11. November 2016 in Hamburg statt.
 
© IG BAU (R+W)
06.10.2016
In der Schlichtungsverhandlung am 5. Oktober 2016 zu Einkommenserhöhungen im Dachdeckerhandwerk konnte zwischen den Tarifvertragsparteien kein einvernehmliches Schlichtungsergebnis erzielt werden. Daher hat der unabhängige Vorsitzende der Schlichtungsstelle, Dr. Matthias von Wulffen, am Ende der Verhandlungen einen Schlichtungsspruch gefällt. 
15.09.2016
Am 9. September fand in Emleben die zweite Tarifrunde für die Beschäftigten der Marquardt Granitküchen-Werke statt. Nach einer langen und zähen Verhandlung konnte folgendes Ergebnis erzielt werden: 
15.09.2016
Am 14. September fand die zweite Tarifverhandlung zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigten in den Beton- und Fertigteilwerken Sachsen/Thüringen statt. Nach sehr intensiven Verhandlungen einigten sich die Tarifvertragsparteien auf nachfolgendes Ergebnis: 
13.09.2016
Am 12. September fand in Berlin die dritte Verhandlungsrunde zu den Lohn- und Gehaltstarifverträgen für die Beschäftigten in der Beton- und Fertigteilindustrie Mitte-Ost und Mecklenburg-Vorpommern statt. Nach nochmals intensiven Verhandlungen einigten sich die Tarifvertragsparteien auf folgendes Ergebnis: 
02.09.2016
Am 1. September fand die Tarifverhandlung zu den einzelnen Entgelttarifverträgen für die Beschäftigten der mineralischen Rohstoffe, Transportbeton und Natursteinindustrie der Holcim (Deutschland) GmbH (ehemals Cemex) statt. Nach intensiven Verhandlungen einigten sich die Tarifvertragsparteien auf nachfolgendes Ergebnis: 
29.08.2016
Die Tarifvertragsparteien vereinbarten im Rahmen des Tarifabschlusses für die Zementindustrie Nordwestdeutschland vom 11. September 2015, neben der Erhöhung ab 1. September 2015 um 2,3 Prozent folgende zweite Stufe der Entgelterhöhung: 
29.08.2016
Die Tarifvertragsparteien vereinbarten im Rahmen des Tarifabschlusses für die Feuerfest- und Säureschutzindustrie vom 7. Mai 2015, neben der Erhöhung ab 1. Juni 2015 um 2,7 Prozent, folgende zweiten Stufe der Entgelterhöhung: Weitere 2,5Prozent ab dem 1. September 2016. 

Baustoffindustrie: Tarifabschluss bei Knauf Insulation

Für die Werke Simbach, St. Egidien und Bernburg

26.08.2016
Tarifabschluss für die Beschäftigten von Knauf Insulation in den Werken Simbach, St. Egidien und Bernburg: 
17.08.2016
Im Rahmen der Tarifrunde 2016 zum TVöD-Wald Schleswig-Holstein hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt die Reallohnsteigerung aus Rheinland-Pfalz auf die kommunalen Waldarbeiter in Schleswig-Holstein übertragen. Die Tabellenentgelte erhöhen sich rückwirkend zum 1. März 2016 um 2,4 Prozent und ab 1. Februar 2017 um weitere 2,35 Prozent. Ab 1. Oktober 2016 beträgt die Forstzulage 98,00 Euro. 
16.08.2016
In den Entgeltverhandlungen für die Beschäftigten der UIS Fläche und UIS Zeitarbeit war eine Frist zur Annahme des Verhandlungsergebnisses bis zum 15. August 2016, 12:00 Uhr vereinbart. Da der Unternehmerverband Industrieservice + Dienstleistungen e.V. den Ergebnissen nicht widersprochen hat, gelten folgende Entgelterhöhungen rückwirkend zum 1. Juli 2016. 
05.08.2016
Am 4. August fand in Aachen die erste Tarifverhandlung zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigten der Kalk-, Gips- und Dolomitindustrie im Aachener Industriegebiet einschließlich der Werke I und II Knauf in Neuss statt und wurde mit folgendem Ergebnis abgeschlossen: 
25.07.2016
Die zweite Tarifverhandlung zum Lohn-, Gehalts- und Ausbildungsvergütungstarifvertrag für das Dachdeckerhandwerk ist am 22. Juli 2016 ist ohne Annäherung beendet worden. Die Arbeitgeber sind entschlossen eine Null-Runde durchzusetzen.
 
22.07.2016
Die IG BAU vereinbart die Übertragung der bundesweiten Lohnentwicklung auf die prämienbezogenen Entgelte in der Holzernte (Rhodener Modell). Die Entgelte erhöhen sich in zwei Schritten um insgesamt 4,75 Prozent. 
22.07.2016
Am 20. Juli 2016 hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) gemeinsam mit der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und der Gewerkschaft der Polizei (GdP) die Gespräche/Verhandlungen mit der brandenburgischen Landesregierung über die Erhöhung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes im Land Brandenburg für beendet erklärt. 
18.07.2016
Erfolgreich verhandelt - IG BAU und Arbeitgeber haben sich auf höhere Einkommen für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Rheinland-Pfalz-Saarland geeinigt. Das Ergebnis im Detail: 
14.07.2016
In Berlin hat gestern die zweite Verhandlungsrunde zu den Lohn- und Gehaltstarifverträgen für die Beschäftigten in der Beton- und Fertigteilindustrie Mitte-Ost und Mecklenburg-Vorpommern stattgefunden. Nach einer ausführlichen und hitzigen Diskussion zur Höhe der Forderungen der IG BAU – sowie einem 8-Augen-Gespräch – legten die Arbeitgeber ein offizielles und verhandlungsfähiges Angebot auf den Tisch: 
11.07.2016
Die Tarifrunde 2016 zum BezTV-W RP ist erfolgreich beendet. Die Tabellenentgelte erhöhen sich rückwirkend zum 1. März 2016 um 2,4 Prozent und ab 1. Februar 2017 um weitere 2,35 Prozent. Ab 1. Oktober 2016 beträgt die Forstzulage 98 Euro. Alle Details zum Abschluss Im Tarifino im Mitgliederbereich. 
30.06.2016
Ab dem 1. Juli 2016 gibt es mehr Geld für die Beschäftigten der rechtsrheinischen und westfälischen Kalk- und Dolomitindustrie. 
30.06.2016
Der Lohn- und Gehaltstarifvertrag einschließlich der Ausbildungsvergütungen in Bayern wird zum 30. September 2016 gekündigt. Die regionale Tarifkommission der IG BAU bereitet sich auf die Tarifbewegung vor und hat ihre Forderungen aufgestellt. 
30.06.2016
Am 29. Juni 2016 fand in Berlin-Tegel die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Zement- und Dämmstoffindustrie in Ostdeutschland statt. Nach schweren Verhandlungen konnten sich beide Parteien auf einen Abschluss einigen. 
29.06.2016
Gute Nachricht für die Kolleginnen und Kollegen in der Steine- und Erdenindustrie Thüringen: Ab 1. September gibt's mehr Schotter. Und zwar 2016 und 2017! In der Tarifverhandlung am 28. Juni 2016 wurde folgendes Ergebnis erzielt: 
© IG BAU
Esslingen, 24.06.2016
Nach der dritten Tarifverhandlung steht der neue Tarifvertrag auch in der Steine- und Erdenindustrie Baden-Württemberg. Am 22 Juni einigten sich die Tarifparteien auf ein Ergebnis. Zuvor hatten Protestaktionen in den Betrieben stattgefunden. 
© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 23.06.2016
Nach der ersten Verhandlungsrunde zum Lohn-, Gehalts- und Ausbildungsvergütungstarifvertrag, zeigen sich die Arbeitgeber nicht bereit ein Angebot vorzulegen. Trotz einer guten Auslastung der Betriebe und einem Fachkräftemangel stellt sich Dietmar Schäfers auf eine harte Tarifrunde ein. 
21.06.2016
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, beträgt ab 1. Juli 2016 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 9,17 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 4,22 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,83 Euro je Arbeitsstunde. 
17.06.2016
In der letzten Nacht ist es gelungen, ein einstimmiges Schlichtungsergebnis zum Ecklohn zu erzielen. Nach der Schlichtungsordnung für das Maler- und Lackiererhandwerk benennt jede Seite eine fünfköpfige Schlichtungskommission. Auf Seiten der IG BAU waren das: Robert Feiger, Dietmar Schäfers, Traugott Feder, Thomas Sengewald und Toni Allgaier . Vertreter der Tarifvertragspartei auf Seiten der IG BAU war Thomas Kurtze. Das Schlichtungsergebnis wurde nach äußerst schwierigen Gesprächen einstimmig von beiden Seiten gefasst.
 
16.06.2016
Am Mittwoch, den 15. Juni 2016, fand die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Steine- und Erdenindustrie Bayern statt. Die Arbeitgeber fanden doch noch einen Weg zu einem Angebot; die Tarifvertragsparteien einigten sich auf folgendes Ergebnis 
16.06.2016
Der Motorsägenentschädigungssatz (MSE) für die Waldarbeiter des Landes Hessen, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2016 pro Lastlaufstunde 14,12 Euro bzw. 7,48 Euro pro Gesamtlaufstunde. Der nächste durch sechs teilbare Motorsägenentschädigungssatz pro Gesamtlaufstunde beträgt 7,50 Euro. 
15.06.2016
„Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Hessen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2016:
a) für die Beschäftigte, für die das Rhodener-Modell Anwendung findet 8,70 Euro pro Gesamtlaufstunde (nächster durch sechs teilbare Betrag),
b) für die Beschäftigten, für die das Rhodener-Modell keine Anwendung findet 9,52 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
09.06.2016
Am 8. Juni 2016 fand die zweite Runde der Tarifverhandlungen in der Steine- und Erdenindustrie ‎Rheinland-Pfalz (AGV Neuwied) statt. Die Tarifvertragsparteien einigten sich auf nachfolgendes Ergebnis: 
06.06.2016
Am Freitag, 3. Juni 2016, fand in Oberursel die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Steine- und Erdenindustrie Hessen statt. In den frühen Abendstunden konnten sich die Tarifvertragsparteien auf folgendes Ergebnis einigen: 
© IG BAU (Paul Schimweg)
03.06.2016
In der heutigen dritten Verhandlung zum Bundesecklohn im Maler- und Lackiererhandwerk hat die IG BAU-Verhandlungskommission beschlossen und der Arbeitgeberseite erklärt, dem Bundesvorstand der IG BAU zu empfehlen die Verhandlungen als gescheitert zu erklären. 
01.06.2016
Am 31. Mai 2016 haben die Gewerkschaften die Annahme zur Tarifeinigung in den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und kommunalen Arbeitgebern vom 29. April 2016 erklärt. Einzelheiten zum Verhandlungsergebnis können dem Tarifinfo im Mitgliederbereich entnommen werden. 
30.05.2016
Der Motorsägenentschädigungssatz (MSE) für die Waldarbeiter der Kommunen im Saarland, in Sachsen und in Thüringen, die unter den Geltungsbereich des jeweiligen TVöD-Wald fallen, beträgt ab 1. Juli 2016 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,26 Euro. 
25.05.2016
Für die Beschäftigten, die Tätigkeiten in der Waldarbeit ausüben und in einem Arbeitsverhältnis zum Bund oder zur Bundesanstalt für Immobilienaufgaben stehen, wurde die Motorsägenentschädigung (MSE) aufgrund der Aktualisierung der zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) vereinbarten MSE angepasst. 
25.05.2016
Für die Beschäftigten mit Tätigkeiten in der Waldarbeit der Länder haben die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) die Motorsägenentschädigung angepasst. 
02.05.2016
Für die 4.000 Tarifbeschäftigten des Bundes- und Kommunalforst hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt eine Reallohnsteigerung durchgesetzt und Leistungskürzungen bei der betrieblichen Altersversorgung abgewehrt. Die Tabellenentgelte erhöhen sich ab 1. März 2016 um 2,4 Prozent und ab 1. Februar 2017 um weitere 2,35 Prozent. Alle Details zum Abschluss im Tarifinf, exklusiv im Mitgliederbereich. 

"Quo vadis EVANTEC" - Letztes Angebot ist ein Skandal

Geschäftsleitung setzt auf Lohnverzicht - Kein neuer Verhandlungstermin vereinbart

04.04.2016
Auch die dritte Tariverhandlung am 1. April endete ohne Ergebnis. In dieser Verhandlung erklärte das Unternehmen, vertreten durch den Geschäftsführer Bernd Schell, das sie 

Waldarbeiter Bundesforst: Neues Eingruppierungsrecht vereinbart!

Entgeltordnung "Wald Bund" schafft Perspektiven!

15.03.2016
Die IG BAU setzt Verbesserungen im Eingruppierungsrecht für die Waldarbeiter durch. Die Entgeltordnung Wald Bund zum TV-Wald-Bund bietet Aufstiegschancen und berufliche Perspektiven. Insbesondere für die Forstwirte konnten mehrere neue Tätigkeitsmerkmale vereinbart werden. Die Entgeltordnung tritt rückwirkend zum 1. Januar 2016 in Kraft. 
09.03.2016
Am 3. März 2016 fanden die Tarifverhandlungen für die Tierzuchttechniker in der Rinder-Union West eG statt. Die derzeit schwierige Lage auf dem Milchmarkt und der damit teilweise Rückgang der Besamungen spielte bei den Verhandlungen eine nicht unwesentliche Rolle. 
03.03.2016
Die Tarifverhandlungen im GaLaBau wurden am 1. März mit einem guten Ergebnis abgeschlossen. Ab dem 1. April 2016 werden die Löhne und Gehälter um 3 Prozent erhöht. Der Ecklohn beträgt dann 14,87 Euro, der Helferlohn in der Gruppe 7.6 wird auf 9,51 Euro angehoben. 
24.02.2016
Am 22. Februar hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) die Gespräche/Verhandlungen mit der brandenburgischen Landesregierung über die Erhöhung der Attraktivität des öffentlichen Dienstes im Land Brandenburg begonnen. 
23.02.2016
In der Steine- und Erdenindustrie Baden-Württemberg stehen dieses Jahr wieder Tarif-verhandlungen an. Es läuft gut in Baden-Württemberg und dem entsprechend wurden nach engagierter Diskussion in der regionalen Tarifkonferenz am 20. Februar 2016 in Denkendorf folgende Forderungen beschlossen: 
22.02.2016
Wir sind es wert – zur Tarif- und Besoldungsrunde 2016 für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Bundes und der Gemeinden/Kommunen mit dem Bund und der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) fordern die Gewerkschaften, dass die Tabellenentgelte um 6 Prozent erhöht werden. Die Ausbildungsentgelte sollen um 100 Euro steigen. Die Einkommenserhöhung sowie die Abwehr von Rentenkürzungen in der betrieblichen Altersversorgung stehen im Mittelpunkt der Tarifrunde. 
17.02.2016
Erfolgreiche Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der Wasser- und Bodenverbände Weser-Ems. IG BAU und Arbeitgeberverband Agrar, Genossenschaften, Ernährung Niedersachsen e.V., Oldenburg haben folgendes Ergebnis erzielt: 
15.02.2016
Gute Nachrichten für die Beschäftigten im Glaserhandwerk Bayern. IG BAU und Arbeitgeber einigten sich auf einen Tarifabschluss. Dieser beinhaltet: 
15.02.2016
Die vielleicht längste Tarifrunde im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk konnte mit Erfolg zu Ende gebracht werden. Der Angleichungsprozess in den drei Verhandlungsbereichen ist faktisch abgeschlossen und die Angleichung Ost an West nimmt mehr Fahrt auf. 
28.01.2016
Auftakt zur den Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Bezugs- und Absatzgenossenschaften Weser-Ems: Am 27. Januar trafen sich IG BAU und Arbeitgeber zur ersten Verhandlungsrunde - allerdings ohne Ergenbis. 
13.01.2016
Im zweiten Tarifverhandlungsgespräch für den Gartenbau in Baden-Württemberg verhärteten sich zunächst die jeweiligen Positionen der Tarifvertragsparteien, dennoch endete die Tarifverhandlung mit einem erfolgreichen Abschluss. Das Ergebnis der Verhandlung vom 11. Januar in Stuttgart im Einzelnen: 
04.01.2016
Die Tarifvertragsparteien haben den TV Umbau bis 31. Dezember 2017 verlängert und für umbaubetroffene Beschäftigte mit Einsatzwechseltätigkeit, die unter den TV-Forst fallen, auf der Grundlage des Clearingstellenbeschlusses Berechnungsgrundlagen zur Mobilitätsprämie vereinbart. Erfüllen Beschäftigte die Anspruchsvoraussetzungen, kann die Mobilitätsprämie auf Antrag auch rückwirkend gezahlt werden. 
16.12.2015
Die Betriebsmittelgestellung für die Beschäftigten der Land- und Stadtkreise hat die IG Bauen-Agrar-Umwelt aus aktuellem Anlass tariflich konkretisiert! Ab 1. Januar 2016 beträgt die Motorsägenentschädigung auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 2,93 Euro, bei Holzerntearbeiten 1,35 Euro und bei Holzerntearbeiten mit überwiegender Handentrindung 0,59 Euro je Arbeitsstunde. Weitere Details dazu im Tarifinfo. 
10.12.2015
Das Verfahren zur Herleitung des Motorsägenentschädigungssatzes für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, wurde geändert. Ab 1. Januar 2016 beträgt die Motorsägenentschädigung auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde unverändert 9,28 Euro. Des Weiteren haben die Tarifvertragsparteien erklärt, dass die Betriebsstoffe zukünftig vorrangig vom Arbeitgeber gestellt werden. 
07.12.2015
Am 3. Dezember fand in Beckum ein Tarifgespräch zur Weiterführung des Altersteilzeittarifvertrages für die Beschäftigten der nordwestdeutschen Zement- und Dämmstoffindustrie statt. Die Arbeitgeber erklärten unmissverständlich, dass sie den derzeitigen Alterteilszeittarifvertrag in dieser Form nicht weiterführen wollen. 
04.12.2015
Ab 1. Januar 2016 gilt für die 65.000 gewerblichen Arbeitnehmer im Dachdeckerhandwerk ein neuer Mindestlohn. Das Bundeskabinett hat am 1. Dezember 2015 die entsprechende Rechtsverordnung für den bereits im Juni 2015 vereinbarten Mindestlohntarifvertrag verabschiedet. 
03.12.2015
Am 30. November fand in Duisburg die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die Mitarbeiter der WISAG Produktionsservice GmbH (WPS) statt. Beide Seiten haben nochmals ihre Standpunkte verdeutlicht. 
30.11.2015
In der Tarifverhandlung zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigen in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nordrhein-Westfalen vom 28. Oktober wurde ein Ergebnisvorschlag mit einer Erklärungsfrist bis zum 30. November vereinbart. Dieser Ergebnisvorschlag sah Folgendes vor: 
26.11.2015
Am 25. November hat die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten der OKI Isoliertechnik GmbH stattgefunden. In dieser Verhandlung haben die Arbeitgeber von ihrer Forderung "Lohnsenkung um vier Prozent" Abstand genommen. Aus ihrer Sicht haben sie ein moderates Angebot zu Entgeltsteigerungen vorgeschlagen: 
25.11.2015
Am 24. November fand in Duisburg die dritte Verhandlungsrunde zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in der Beton- und Fertigteilindustrie Nordrhein-Westfalen statt. Nach nochmals schwierigen Verhandlungen einigten sich die Tarifvertragsparteien in den Nachmittagsstunden auf nachfolgendes Ergebnis: 
24.11.2015
In den Tarifverhandlungen über einen Ergänzungstarifvertrag zum TV-L zur Eingruppierung forstfachlich Beschäftigter des ehemaligen gehobenen Forstdienstes bei den Niedersächsischen Landesforsten, haben sich die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und der dbb beamtenbund und tarifunion / Bund Deutscher Forstleute (BDF) mit den Niedersächsischen Landesforsten (NLF) nach schwierigen Verhandlungen in der vierten Runde am 17. November 2015 einigen können. 
16.11.2015
Am 26. Oktober fanden die Tarifverhandlungen für die Arbeitnehmer in den Agro-Service-Unternehmen in Sachsen-Anhalt statt. Im Rahmen einer sachlich geführten Diskussion rangen die Tarifvertragsparteien um die Verbesserung der Entgeltstrukturen. 
16.11.2015
Am 12. Oktober fanden die Tarifverhandlungen für die Arbeitnehmer in den Agro-Service-Unternehmen in Brandenburg statt. Im Rahmen einer sachlich geführten Diskussion rangen die Tarifvertragsparteien um die Veränderung der Entgeltstrukturen. Für die IG BAU war es wichtig, eine entsprechende tarifliche Steigerung im Verhältnis zum gesetzlichen Mindestlohn zu verhandeln. 
16.11.2015
Die Tarifvertragsparteien im Gartenbau in Sachsen-Anhalt haben sich am 9. November in Magdeburg auf einen Tarifabschluss geeinigt. Das Ergebnis im Einzelnen: 
02.11.2015
Am 13.Oktober haben die dritten Tarifverhandlungen zu einer Entgelttabelle für die Beschäftigten der Xervon GmbH stattgefunden. IG BAU und Arbeitgeber einigten sich auf ein Ergebnis, dessen Erklärungsfrist am vergangenen Freitag abgelaufen ist. Der Abschluss tritt somit in Kraft. 
21.10.2015
Für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Gartenbaus in Bayern wurde dasTarifergebnis aus dem Nordverbund vom 22. September 2015 in der zweiten Verhandlungsrunde wie folgt übernommen: 
13.10.2015
Für die Arbeitnehmer und Auszubildenden der nordwestfälischen Kalkindustrie wurde das Tarifergebnis der Kalksandsteinindustrie vom 2. Oktober wie folgt übernommen: 
05.10.2015
Am 2. Oktober fand die erste Entgelttarifverhandlung für die Kalksandsteinindustrie statt. In einer fairen und konstruktiven Verhandlungsatmosphäre verständigten sich die Tarifvertragsparteien auf folgendes Tarifergebnis: 
02.10.2015
Am 1. Oktober wurden in Hamburg die Verhandlungen zu den Lohntarifverträgen für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nord fortgesetzt. Von Anbeginn der Verhandlungen wurde deutlich, dass die Arbeitgeber nicht gewillt sind, die Verhandlungsergebnisse der diesjährigen Tarifrunde in der Baustoffindustrie (durchschnittlich 2,5 Prozent) auf die Lohntarifverträge SKMT Nord zu übertragen. 
30.09.2015
Beschäftigten, die im Zuge der Umsetzung des Verwaltungsstruktur-Reformgesetzes Baden-Württemberg (VRG) von den Stadt- und Landkreisen aus dem Landesdienst Baden-Württemberg übernommen worden sind, bekommen mit der September-Abrechnung rückwirkend zum 1. Juli 2015 den Zusatzbeitrag für die Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) abgezogen. Dieser Abzug ist unzulässig! 
24.09.2015
Am 9. September fand in Königswinter die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Dinova GmbH & Co. KG statt. In konstruktiven Verhandlungen wurde folgendes Ergebnis erzielt: 
23.09.2015
Am 22. September fand in Kassel die Tarifverhandlung zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigten der Gartenbaubetriebe im Nordverbund statt. Nach mehreren Runden in großer Kommission, als auch in Acht- sowie Vieraugengesprächen einigten sich die Tarifvertragsparteien auf folgendes Ergebnis: 
21.09.2015
Die Tarifabschlüsse in der Floristik am 17. September in Gelsenkirchen standen ganz im Zeichen der IG BAU Kampagne "Faire Arbeit Jetzt!". Nach einer fast siebenstündigen Verhandlung, die vielfache Beratungen in den jeweiligen Tarifkommissionen erforderte, standen zwei neue Regelwerke für die Floristik fest. 
21.09.2015
Am 18. September wurden in Dortmund die Verhandlungen zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nordrhein-Westfalen aufgenommen. Durch die Tarifkommission der IG BAU wurden die Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde vorgetragen und begründet: 
14.09.2015
Am 11. September fand in Porta Westfalica die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten der nordwestdeutschen Zement- und Dämmstoffindustrie statt. Folgendes Ergebnis wurd erzielt: 
10.09.2015
Ende August fanden die Tarifverhandlungen für die Arbeitnehmer der Rinderzucht Schleswig-Holstein e.G., Neumünster, statt. Unter der derzeit wirtschaftlich schwierigen Situation des niedrigen Milchpreises und den damit im Zusammenhang stehenden Problemen bei den Besamungen wurde in einer von Sachlichkeit geprägten Verhandlungsatmosphäre folgendes Ergebnis erzielt. 
20.08.2015
Am 19. August fand in Sendenhorst die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Nordwestdeutschen Zementindustrie statt. Die gemeinsame Tarifkommission von IG BAU und IG BCE hat Ihre Forderung von 4,8 Prozent Entgelterhöhung bei einer Laufzeit von 12 Monaten gegenüber der Arbeitgeberseite erklärt und bekräftigt. 
13.08.2015
Am 12. August wurden in Hamburg die Verhandlungen zu den Lohntarifverträgen für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nord aufgenommen. Die Verhandlungen waren geprägt von der Diskussion zur "schwierigen" wirtschaftlichen Situation in der Transportbetonindustrie, insbesondere in der Region Bremen und Umzu. 
30.07.2015
Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Gerüstbau-Handwerk wurden erfolgreich beendet - und das mit folgendem Ergebnis: 
30.07.2015
Die Löhne im Schilder- und Lichtreklameherstellerhandwerk werden ab dem 1. August 2015 um 2,7 Prozent auf 14,38 Euro im Ecklohn angehoben und in einem zweiten Schritt ab dem 1. August 2016 um weitere 2,4 Prozent auf 14,73 Euro. 
29.07.2015
Am 28. Juli 2015 fand in Zeuthen bei Berlin die zweite Tarifverhandlung zum Vergütungstarifvertrag für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Ost statt. Nach sehr schwierigen Verhandlungen, welche überwiegend in kleiner Verhandlungsrunde geführt wurden, einigten sich die Tarifvertragsparteien in den frühen Abendstunden auf nachfolgendes Ergebnis: 
16.07.2015
Am 15. Juli 2015 fand in Hamburg die Tarifverhandlung zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigten der Beton- und Fertigteilindustrie Nord statt. Nach mehreren Runden in großer Kommission und in 8-Augen-Gesprächen einigten sich die Tarifvertragsparteien auf folgendes Ergebnis: 
10.07.2015
Die diesjährigen Tarifverhandlungen für Auszubildende im Maler- und Lackiererhandwerk wurden am 9. Juli 2015 erfolgreich abgeschlossen. Für die Azubis gibt es ab 1. August mehr Geld. Nach intensiv geführten Verhandlungen wurde folgendes Ergebnis erzielt: 
09.07.2015
Nachdem im vergangenen Jahr das Tarifergebnis für das Dachdeckerhandwerk auf Bundesebene nur mit der ersten Erhöhungsstufe im bayrischen Lohntarifvertrag vereinbart werden konnte, endet der Lohntarifvertrag Bayern am 31. Juli. Am 7. Juli wurden Verhandlungen mit dem Landesinnungsverband Bayern zum Abschluss eines Lohntarifvertrages ab 1. August aufgenommen und erfolgreich zum Abschluss gebracht. 
03.07.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Landes Hessen, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2015 pro Lastlaufstunde 14,30 Euro beziehungsweise 7,58 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
02.07.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Baden-Württemberg, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald BaWü fallen, beträgt ab 1. Juli 2015, bei Verwendung eines 20-Liter-Gebindes, auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 8,65 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 3,98 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,73 Euro je Arbeitsstunde. 
02.07.2015
Der Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der Kalksandsteinindustrie wird von uns zum 30. September 2015 gekündigt. Nachfolgende Forderungen wurden beschlossen und aufgestellt: 
01.07.2015
Am 30. Juni wurden in Leipzig die Verhandlungen zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie einschließlich der Natursteinindustrie Ost aufgenommen. 
30.06.2015
Das erste Tarifverhandlungsgespräch für den Gartenbau in Baden-Württemberg fand am 29. Juni 2015 in Niefern statt. 
30.06.2015
Die Tarifverhandlungsparteien für den Gartenbau in Rheinland-Pfalz und Saarland trafen sich am 25. Juni in Mainz zu einem ersten Tarifverhandlungsgespräch. 
29.06.2015
Am 24. Juni hat in Bochum die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten in der Immobilien- und Wohnungswirtschaft stattgefunden. Neben einer angemessenen Erhöhung der Vergütung, hatten wir ebenfalls den Einstieg in einen Tarifvertrag zum demographischen Wandel sowie zwei zusätzliche freie Tage für Mitglieder der IG BAU und ver.di gefordert. 
24.06.2015
Tarifeinigung für die Beschäftigten in den Gartenbaubetrieben einschließlich des floristischen Bereiches in Mecklenburg-Vorpommern: Die Tarifkommission der IG BAU erreichte, dass das Eckentgelt ab dem 1. Juli 2015 um 5 Prozent und die unteren Entgeltgruppen zwischen 11 und 23 Prozent erhöht werden. 
24.06.2015
Die am 23. Juni in Wolnzach stattgefundenen Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Bayerischen Steine- und Erdenindustrie wurden nach langen und sehr intensiv geführten Verhandlungen abgeschlossen. 
23.06.2015
Am 22. Juni fand in Solingen die dritte Tarifverhandlung für die Beschäftigten der rechtsrheinischen und westfälischen Kalk- und Dolomitindustrie statt. Ergebnis dieser Tarifverhandlung war, die Schlichtung nach Schlichtungsordnung anzurufen. 
18.06.2015
Am 15. Juni trafen sich in Neufarn die Tarifvertragsparteien zum Auftakt der Tarifverhandlung für einen Lohn- und Gehaltstarifvertrag für den Gartenbau in Bayern. 
© IG BAU (Alexander Paul Englert)
Leipzig, 16.06.2015
Ohne Ergebnis endete die heutige (für die Red. 16. Juni 2015) erste Runde der Tarifverhandlung für die rund 600 000 Beschäftigten im Gebäudereiniger-Handwerk. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger-Handwerks trennten sich am Abend nach mehrstündigen Verhandlungen in Leipzig. 
16.06.2015
Die Löhne im Ofen- und Luftheizungsbauerhandwerk für das Bundesland Bayern werden ab dem 1. Juli 2015 um 5,6 Prozent angehoben. 

Steine- und Erdenindustrie Bayern: Manteltarifverträge auf neusten Stand gebracht

Fachbereich Sand- und Kiesindustrie und Transportbetonindustrie

16.06.2015
Die Manteltarifverträge für die Steine- und Erdenindustrie Bayern (Fachbereiche Sand- und Kiesindustrie und Transportbetonindustrie) wurden in ungekündigtem Zustand überarbeitet. Die Tarifwerke wurden redaktionell überarbeitet und an die aktuelle Rechtsprechung angepasst. Sinn und Zweck der Regelungen wurden beibehalten, aber an die neuen Gegebenheiten angepasst. 
16.06.2015
Die Manteltarifverträge für die Steine- und Erdenindustrie Bayern (Fachbereich Betonsteinindustrie) wurden in ungekündigtem Zustand überarbeitet. Die Tarifwerke wurden redaktionell überarbeitet und an die aktuelle Rechtsprechung angepasst. Sinn und Zweck der Regelungen wurden beibehalten, aber an die neuen Gegebenheiten angepasst. 
15.06.2015
Am 20. Mai fanden die Lohntarifverhandlungen für die Arbeitnehmer der Wassergut Canitz GmbH statt. Die Verhandlungen verliefen in sachlich konstruktiver Atmosphäre. Nach mehrstündigen Diskussionsrunden konnte die Tarifkommission dann dem Ergebnis zustimmen. Es wurde folgende Übereinkunft getroffen: 
12.06.2015
Am 11.06..2015 fand die 2. Verhandlungsrunde zu den Vergütungstarifverhandlungen für die rund 64.000 Beschäftigten in der Deutschen Wohnungswirtschaft in Düsseldorf statt.
 
12.06.2015
Am 11. Juni fand in Mainz ein erstes Tarifgespräch zum Abschluss eines neuen Tarifvertrages für die Auszubildenden im Maler- und Lackiererhandwerk statt. Sehr deutlich machten die IG BAU-Vertreter zu Beginn des Gesprächs auf die Ausbildungssituation in der Branche aufmerksam. Dem attraktiven Berufsbild stehen unattraktive Rahmenbedingungen und immer wiederkehrende Kritik an der Ausbildungsqualität gegenüber. Im Ergebnis spiegelt sich die Situation in deutlich sinkenden Ausbildungszahlen und einer hohen Abbrecher-Quote wieder. 
11.06.2015
Am 11. Juni hat die gemeinsame Tarifkommission der IG BAU und der IG BCE in Sendenhorst folgende Forderung für die Tarifrunde 2015 der Zementindustrie im Tarifbereich Nordwestdeutschland einstimmig beschlossen: 
10.06.2015
Nachdem die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nord am 29. April in Essel ohne Ergebnis vertagt wurde, hat nunmehr der Arbeitgeberverband schriftlich ein neues Angebot vorgelegt. Dieses Angebot wurde mit den Mitgliedern der IG BAU-Tarifkommission beraten und von ihnen angenommen. 
29.05.2015
Am 27. Mai trafen sich die Tarifvertragsparteien für die Branche Floristik zu einem Sondierungsgespräch in Kassel. Zentrales Anliegen der IG BAU Tarifkommission ist es, die Anpassung der Entgelte Ost an West auf den Weg zu bringen. 
29.05.2015
Nach ganztätigen Verhandlungen endeten die Tarifgespräche 2015 der KWS SAAT SE und der IG BAU mit einer für beide Seiten tragfähigen Vereinbarung. Die Tarifparteien einigten sich im Kern auf eine absolute Erhöhung der Tarifentgelte für die kommenden 24 Monate sowie auf eine Einmalzahlung. 
28.05.2015
Im Nachgang zur Tarifeinigung in der Tarifrunde 2015 mit den Ländern zum TV-Forst vom 6. Mai 2015, hat die Bundestarifkommission Forstwirtschaft die Tarifeinigung bewertet und die Annahme beschlossen. Somit haben wir die Rentenkürzungen abgewehrt und eine deutliche Reallohnsteigerung vereinbart. Die Tabellenentgelte erhöhen sich rückwirkend zum 1. März 2015 um 2,1 Prozent und zum 1. März 2016 um weitere 2,3 Prozent, mindestens aber um 75 Euro. 
28.05.2015
Am 27. Mai fanden in Neustadt a. d. Weinstraße die Verhandlungen zu den Lohn- und Gehaltstarifverträgen für die Beschäftigten der Steine- und Erdenindustrie Rheinland-Pfalz (AGV Neustadt) statt. Nach einer ausführlichen Diskussion zur wirtschaftlichen Lage in den Branchen und Betrieben und der Begründung der Forderungen der IG BAU einigten sich die Tarifvertragsparteien auf nachfolgendes Ergebnis: 
26.05.2015
Am 26. Mai fand die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten der rechtsrheinischen und westfälischen Kalk- und Dolomitindustrie in Wuppertal statt. 
22.05.2015
Die IG BAU hat die Annahme der Tarifeinigung zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit dem Lande Hessen erklärt. Somit haben wir die Rentenkürzungen abgewehrt und eine deutliche Reallohnsteigerung vereinbart. Die Tabellenentgelte erhöhen sich rückwirkend zum 1. März 2015 um 2,0 Prozent und zum 1. April 2016 um weitere 2,4 Prozent, mindestens aber um 80 Euro für die Entgeltgruppen 1 bis 9. 
22.05.2015
Am 21. Mai fand in Dortmund die zweite Verhandlungsrunde zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie in Nordrhein-Westfalen statt. Nach nochmals intensiven Verhandlungen einigten sich die Tarifvertragsparteien auf folgendes Ergebnis: 
21.05.2015
Am 20. Mai fand die erste Verhandlungsrunde zu den Vergütungstarifverhandlungen für die rund 64.000 Beschäftigten in der Deutschen Wohnungswirtschaft in Hannover statt. Die Gewerkschaften ver.di und IG BAU fordern gemeinsam einen Festbetrag von 215 Euro für die Beschäftigten, eine Ausbildungsentgelterhöhung um 110 Euro sowie zwei zusätzliche freie Tage für Gewerkschaftsmitglieder der IG BAU und ver.di. 
20.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Thüringen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Thüringen fallen, beträgt ab 1. Juli auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro. 
20.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Sachsen, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Sachsen fallen, beträgt ab 1. Juli auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro. 
20.05.2015
Am 19. Mai wurden die Verhandlungen zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Rheinland-Pfalz/Saarland aufgenommen. 
20.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen im Saarland, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Saar fallen, beträgt ab 1. Juli 2015 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro. 
19.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Schleswig-Holstein, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald Schleswig-Holstein fallen, beträgt ab 1. Juli 2015 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro. 
19.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, beträgt ab 1. Juli auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 9,28 Euro. 
19.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Bundes, die unter den Geltungsbereich des TV-Wald-Bund fallen, beträgt ab 1. Juli 2015 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 3,17 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 1,46 Euro und bei überwiegender Handentrindung 0,63 Euro je Arbeitsstunde. 
11.05.2015
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Länder, die unter den Geltungsbereich des TV-L-Forst fallen, beträgt ab 1. Juli auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 5,15 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 2,37 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,03 Euro je Arbeitsstunde. 
08.05.2015
Im Nachgang zur Tarifeinigung in der Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern zum TV-L vom 28. März haben wir uns mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) auch in den Verhandlungen zum TV-Forst einigen können. Das Tarifergebnis zum TV-L wird zeit- und wirkungsgleich auf den TV-Forst übertragen. 
08.05.2015
Am 7. Mai wurde in Kaltenengers bei Koblenz die Tarifverhandlung für die Mitglieder in der Feuerfest- und Säureschutzindustrie durchgeführt. Die Tarifkommissionen der IG BAU und IG BCE sind sich mit dem Rheinischen Unternehmerverband nach einer intensiven Wirtschaftsdebatte und konstruktiven sowie fairen Verhandlungen schließlich einig geworden: 
05.05.2015
Im vierten Tarifverhandlungsgespräch zum Bundesrahmentarifvertrag (BRTV) am 30. April in Köln wurde schwerpunktmäßig Arbeitszeitverkürzung und Arbeitszeit- flexibilisierung verhandelt. 
04.05.2015
Am 23. April haben sich der Kommunale Arbeitgeberverband Baden-Württemberg und die IG BAU doch noch in der Tarifrunde 2014 zur Anlage B TVöD-Wald BaWü sowie zu den Verhandlungen von Forderungen zum Manteltarifvertrag (TVöD-Wald BaWü) verständigen können. 
30.04.2015
Am 29. April haben die Gewerkschaften gemeinsam die Annahme der Tarifeinigung zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern zum TV-L beschlossen. Somit wurden die Rentenkürzungen abgewehrt und eine deutliche Reallohnsteigerung vereinbart. 
27.04.2015
Im Rahmen der regionalen Tarifkonferenz am 25. April haben die anwesenden Mitglieder der Tarifkommission und Vertreter aus den Betrieben der Beton- und Fertigteilindustrie Nord die Forderungen für die diesjährige Tarifrunde beraten und beschlossen: 
27.04.2015
Auf der regionalen Tarifkonferenz am 25. April haben die anwesenden Mitglieder der Tarifkommission und Vertreter aus den Betrieben der Beton- und Fertigteilindustrie Nordrhein-Westfalen die Forderungen für die diesjährige Tarifrunde beraten und beschlossen: 
27.04.2015
Im Rahmen der regionalen Tarifkonferenz am 25. April haben die anwesenden Mitglieder der Tarifkommission und Vertreter aus den Betrieben der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nord die Forderungen für die diesjährige Tarifrunde beraten und beschlossen: 
27.04.2015
Anlässlich der regionalen Tarifkonferenz am 25. April haben die anwesenden Mitglieder der Tarifkommission und Vertreter aus den Betrieben der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nordrhein-Westfalen die Forderungen für die diesjährige Tarifrunde beraten und beschlossen: 
24.04.2015
Im Anschluss der sechsten und entscheidenden Tarifverhandlung zu einem Haustarifvertrag für die Beschäftigten der Bilfinger Global IT GmbH wurde am 21. April ein Tarifergebnis erzielt. 
23.04.2015
Trotz schwieriger Lage in der Branche haben sich IG BAU und Arbeitgeber am 21. April bei den Tarifverhandlungen auf ein Lohnplus für die Beschäftigten im Nassbaggergewerbe geeinigt. 
21.04.2015
Anlässlich der regionalen Tarifkonferenz für die Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Ost am 18. April haben die anwesenden Mitglieder der Tarifkommission und Vertreter aus den Betrieben ausführlich über die wirtschaftliche Situation in den Betrieben beraten sowie die Forderungen für die diesjährige Tarifrunde beschlossen: 
17.04.2015
Zum Auftakt der Tarifrunde Gartenbau 2015 trafen sich die arbeitnehmer- und arbeitgeberseitigen Tarifkommissionen zu einem ersten Gespräch am 16. April in Köln. In diesem Sondierungsgespräch wurden die jeweiligen Einschätzungen der branchenwirtschaftlichen Ausgangslage für die Lohn- und Gehaltsforderung von 5,5 Prozent der IG BAU diskutiert. 
16.04.2015
Die gemeinsame Tarifkommission der Feuerfest- und Säureschutzindustrie von IG BAU und IG BCE hat am 16. April in Siegen folgende Forderung für die Tarifrunde 2015 einstimmig beschlossen: 
16.04.2015
Am 15. April hat sich die IG BAU in der zweiten Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 Hessen mit Innenminister Peter Beuth auf Einkommensverbesserungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes des Landes Hessen verständigen können. Die Entgelte steigen in zwei Schritten um durchschnittlich 5,02 Prozent. 
16.04.2015
Am 15. April fand in Böblingen die zweite Tarifverhandlung für die Arbeitnehmer der Steine- und Erdenindustrie Baden-Württemberg statt und wurde mit folgendem Ergebnis erfolgreich abgeschlossen: 
15.04.2015
In der zweiten Verhandlungsrunde für die Landesbeschäftigten, konnten sich die Tarifparteien in den frühen Morgenstunden des 15. April in Dietzenbach auf ein Tarifergebnis verständigen. Gemeinsam mit der IG BAU konnten die Beschäftigten Druck auf die Arbeitgeber ausüben und unseren Erfolg ermöglichen. 
15.04.2015
Das Tarifergebnis für die Beschäftigten im Gartenbau in Sachsen vom 24. März steht nun nach Ablauf der Erklärungsfrist mit Ausnahme für die Baumschulen. Kurz vor Ablauf der Erklärungsfrist wurde der IG BAU mitgeteilt, dass der Landesbaumschulverband Sachsen e. V. den Tarifvertrag nicht unterschreibt. 
15.04.2015
Am 14. April wurden in Dortmund die Verhandlungen zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nordrhein-Westfalen aufgenommen. Zu Beginn der Verhandlung hat die Tarifkommission der IG BAU ihre Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde vorgetragen: 
13.04.2015
In die zweite Rude gingen Ende März die Knauf Insulation-Haustarifverhandlungen für die Standorte Simbach, Bernburg und St. Egidien. 
08.04.2015
Die Bundestarifkommission Forstwirtschaft hat die Forderungen zur Tarifrunde 2015 mit den Ländern zum TV-Forst beschlossen. Die Verhandlungen werden am 22. April in Frankfurt aufgenommen. 
07.04.2015
Zusammen mit dem Verhandlungsergebnis vom 28. März in der Entgeltrunde mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben wir auch eine Tarifeinigung zur Betriebsrente (Zusatzversorgung) bei der VBL erzielt. Wir konnten die Zusatzversorgung sichern, Rentenkürzungen und einen Systemwechsel verhindern. 
01.04.2015
Zusammen mit dem Verhandlungsergebnis vom 28. März 2015 in der Entgeltrunde mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) haben wir auch eine Tarifeinigung zur Betriebsrente (Zusatzversorgung) bei der VBL erzielt. Wir konnten die Zusatzversorgung sichern, Rentenkürzungen und einen Systemwechsel verhindern. 
30.03.2015
Am 28. März fand in Bingen die regionale Tarifkonferenz zur Tarifrunde 2015 in Rheinland-Pfalz für die Beschäftigten in der Steine- und Erdenindustrie Rheinland-Pfalz (AGV Neustadt) statt. 
30.03.2015
Am 28. März fand in Bingen die regionale Tarifkonferenz zur Tarifrunde 2015 in Rheinland-Pfalz-Saarland für die Beschäftigten in der Naturstein- und Naturwerk-steinindustrie statt. 
30.03.2015
In der vierten Verhandlungsrunde zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern zum TV-L konnten sich die Tarifparteien nach langen und schwierigen Verhandlungen am späten Abend des 28. März 2015 doch noch einigen. Das Verhandlungsergebnis ist im Wesentlichen auf die gute Beteiligung der Beschäftigten an den bundesweiten Warnstreiks zurückzuführen. 
26.03.2015
Am 25. März wurden in Essel die Verhandlungen zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der Naturstein- und Naturwerksteinindustrie Nord aufgenommen. Zu Beginn der Verhandlung hat die Tarifkommission der IG BAU ihre Forderungen zur diesjährigen Tarifrunde vorgetragen: 
25.03.2015
Seit Oktober 2014 hat die IG BAU mit dem Bundesinnungsverband der Steinmetze über die Mindestlöhne im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk verhandelt. Am 11. Februar 2015 konnte – nach ziemlich harten Diskussionen und zähen Verhandlungen – ein Ergebnis erzielt werden. 
24.03.2015
Beschäftigte in den Landwirtschaftlichen Lohnunternehmen in Hessen und Rheinland-Pfalz/Saarland bekommen ab 1. April mehr Geld. 
23.03.2015
Hintergrundinfo zur VBL-Auseinandersetzung für Beschäftigte, die beim Bund bzw. im Bereich der kommunalen Arbeitgeber (VKA) arbeiten und bei der VBL versichert sind. 
20.03.2015
In der Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern macht die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) eine Tarifeinigung beziehungsweise Entgelterhöhung von einer Leistungskürzung bei der betrieblichen Altersvorsorge (VBL) abhängig. Was will die TdL? Hintergründe zu den Forderungen der TdL kannst Du dem beigefügten Tarifinfo entnehmen. 
19.03.2015
Die Tarifkommissionen der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) der Branche Floristik waren sich auf ihrer bundesweiten Konferenz am 17. März 2015 in Kassel schnell einig über einen zentralen Punkt ihrer Tarifforderung: Anpassung Ost an West! Das heißt, nach 25 Jahren endlich ein deutliches Signal zu setzen, die Entgelte im Osten bis zum 1. Mai 2018 stufenweise den Entgelten im Westen anzupassen. 
18.03.2015
„Auch die dritte Verhandlung zur Tarif- und Besoldungsrunde mit den Ländern endete am 17. März 2015 ergebnislos. Ein Angebot sowie eine Einigung in der Tarifrunde macht die TdL erneut von Leistungskürzungen in der betrieblichen Altersvorsorge (VBL) abhängig und verweigert nach wie vor die Unterbreitung eines Angebots zur Entgelterhöhung. 
11.03.2015
Die gemeinsame Tarifkommission der IG BAU und der IG BCE hat heute für die rechtsrheinische und westfälische Kalk- und Dolomitindustrie in Wuppertal folgende Forderungen für die Tarifrunde 2015 einstimmig beschlossen: 
06.03.2015
Am 6. März 2015 haben die Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 für die Beschäftigten des Landes Hessen begonnen. Die hessischen Landesbeschäftigten wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt 5,5 Prozent, mindestens jedoch 175 Euro mehr Entgelt und monatlich 100 Euro mehr Ausbildungsentgelt. 
04.03.2015
In der Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit den Ländern macht die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) eine Tarifeinigung beziehungsweise Entgelterhöhung von einer Leistungskürzung bei der betrieblichen Altersvorsorge (VBL) abhängig. 
© b_engel
Potsdam, 27.02.2015
Ein buntes Bild begleitete die Fortsetzung der Tarifverhandlungen für die 800.000 Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder. Auf dem roten Teppich vor dem Verhandlungslokal präsentierten sich die verschiedenen Berufe. Einer der Blickpunkte: die Beschäftigten im Landesforst. 
20.02.2015
Der Bundesrahmentarifvertrag im Gartenbau ging am 18. Februar in die dritte Verhandlungsrunde. Die Tarifvertragsparteien verhandelten wie schon in den vergangenen Gesprächen konstruktiv miteinander. 
23.01.2015
In drei Verhandlungsrunden haben die Tarifvertragsparteien Beton- und Fertigteilwerke Sachsen/Thüringen an Änderungen und Ergänzungen zum Manteltarifvertrag gearbeitet. Die Verhandlungen endeten am 13. Januar mit einem Ergebnis. 
23.01.2015
Seit 2005 wurde der Lohn- und Gehaltstarifvertrag für Baumschulbetriebe in Bayern immer wieder ohne Erfolg verhandelt. Nun der Durchbruch! Die Tarifvertragsparteien kamen am 21. Januar zu folgendem Ergebnis: 
20.01.2015
Zum 31. Dezember 2014 war der Entgelttarifvertrag für die Arbeitnehmer der Friki Storkow GmbH (vormals Storkower Hähnchen) fristgerecht gekündigt. Diese Tarifverhandlung war insofern interessant, weil es immer noch eine Lohngruppe unterhalb des seit 1. Januar geltenden gesetzlichen Mindestlohnes in Höhe von 8,50 Euro pro Stunde gab. 

Landwirtschaft: Deutliches Lohnplus

Landwirtschaftliche Lohnunternehmen in Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen

20.01.2015
Zum 31. Dezember 2014 waren die Lohn- und Gehaltstarifverträge für Arbeitnehmer in Landwirtschaftlichen Lohnunternehmen in den Bundesländern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen fristgerecht gekündigt. Kurz vor Jahresschluss wurde nach intensiven Verhandlungen die neuen Verträge mit Wirkung ab 1. Januar 2015 abgeschlossen. 
16.01.2015
Die hessischen Landesbeschäftigten wollen Anschluss halten an den Einkommensentwicklungen in Deutschland. Dazu fordert die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) in Abstimmung mit den anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 zum TV-H und TV-Forst Hessen 5,5 Prozent, mindestens jedoch 175 Euro mehr Entgelt. Die IG BAU hat sich in die gemeinsame Forderungsdebatte mit den anderen Gewerkschaften mit folgenden Forderungen eingebracht: 
17.12.2014
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Beschäftigten der Kommunen in Baden-Württemberg, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald BaWü fallen und nicht für den Landesbetrieb Forst Baden-Württemberg (Forst BW) tätig sind und nicht unter die Protokollerklärung zu § 23a Absatz 1 TVöD in der Fassung des TVöD-Wald BaWü fallen, beträgt ab 1. Januar 2015 pro Lastlaufstunde 15,86 Euro bzw. 8,41 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
10.12.2014
Am 8. Dezember fand in Düsseldorf die dritte Verhandlung zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der Saint Gobain Weber GmbH statt - mit folgendem Ergebnis: 
05.12.2014
Am 28. November 2014 wurde durch Verhandlungen mit den Arbeitgebervertretern der Ziegelindustrie Südwest folgendes Tarifergebnis ausgehandelt: 
03.12.2014
Die gemeinsame Tarifkommission der IG BAU und der IG BCE hat sich auf ihrer Tarifkommissionssitzung einstimmig für die Fortführung des Altersteilzeittarifvertrages (ATZ-TV) für die Feuerfest- und Säureschutz-Industrie ausgesprochen. 
19.11.2014
Die IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) bereitet die Tarif- und Besoldungsrunde 2015 mit dem Land Hessen zum TV-H und TV-Forst Hessen vor. Die Entgelttabellen und Ausbildungsentgelte wurden fristgerecht gekündigt. Die Mitglieder der IG BAU entwickeln eine Forderungsempfehlung, die in die abschließende Forderungsdebatte zur Tarif- und Besoldungsrunde 2015 zum TV-L eingebracht wird. 
12.11.2014
Am 6. November wurde in der zweiten Verhandlungsrunde über einen neuen Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der Saint-Gobain Weber GmbH verhandelt. Trotz gegenseitiger Annäherung fehlte der Arbeitgeberseite der notwendige Spielraum zum Abschluss. 
12.11.2014
Die erste Tarifverhandlung für die Ziegelindustrie Tarifgebiet Nord wurde am 11. November in Dötlingen-Altona mit folgendem Ergebnis abgeschlossen: 
03.11.2014
Die Tarifverhandlungen über eine Entgeltordnung zum TV-H konnten nach zweijähriger Verhandlungszeit am 10. Oktober erfolgreich abgeschlossen werden. Die Entgeltordnung bringt für viele Beschäftigte deutliche Verbesserungen und tritt rückwirkend zum 1. Juli in Kraft. 
29.10.2014
Am 27. Oktober trafen sich in Köln erneut die Tarifvertragsparteien, um einen Bundesrahmentarifvertrag (BRTV) im Gartenbau zu verhandeln. Die Verhandlung verlief in einem angenehmen Klima und beiderseitig sehr zielorientiert. Die Tarifkommission der IG BAU war mit 17 Kolleginnen und Kollegen bundesweit vertreten, damit neben der Symbolkraft für die Branche auch regionale Interessen Einzug in das Rahmenwerk Gartenbau erhalten. 
09.10.2014
Die vierte Verhandlung zur Erhöhung der Einkommen der Beschäftigten im Dachdeckerhandwerk brachte nunmehr die Einigung. Die anfänglich erneut geführten Diskussionen zur wirtschaftlichen Situation der Branche konnten relativ zügig beendet werden. Das dann erzielte Ergebnis spiegelt wider, dass beide Seiten hart an ihrem Limit verhandelt haben, um zu einem Ergebnis zu kommen. Die nachfolgenden Punkte wurden vereinbart: 
23.09.2014
In der dritten Entgelttarifverhandlung zum Entgelttarifvertrag UIS (Fläche) wurde am 22. September ein Ergebnis erzielt. Dank der durchgeführten Warnstreiks kam Bewegung in die Verhandlungen. Der erzielte Entgeltabschluss hat eine Laufzeit von 22 Monaten. 
16.09.2014
Am 15. September wurden in Hamburg die Verhandlungen zu den Lohntarifverträgen in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nord aufgenommen. 
08.09.2014
Die regionale Tarifkonferenz Ziegelindustrie Bund (ohne Bayern) hat am 6. September in Fulda folgende Tarifforderung beschlossen: 
04.09.2014
Die ersten Tarifverhandlungen zur Entgelttabelle UIS haben am 26. und 29. August stattgefunden. In der Tarifverhandlung am 26. August hat die IG BAU-Verhandlungskommission ihre Forderung der Entgeltsteigerung von 5,8 Prozent für eine Laufzeit von 12 Monate den Arbeitgebern im UIS-Verband begründet. 
25.08.2014
Die dritte Verhandlung, am 22. August, über die Erhöhung der Einkommen für die Beschäftigten im Dachdeckerhandwerk hat keine Annäherung zwischen den Tarifvertragsparteien gebracht. 
23.07.2014
Nach erfolgter Beratung mit der Bundestarifkommission für Industrielle Dienstleistung hat der IG BAU-Bundesvorstand beschlossen, die Entgelttabelle des Entgelttarifvertrags UIS (Fläche) fristgerecht zum 31. August zu kündigen. 
23.07.2014
Die zweite Tarifverhandlung zur Erhöhung der Einkommen der 80.000 Beschäftigten im Dachdeckerhandwerk endete am 22. Juli ohne verhandlungsfähiges Angebot der Arbeitgeberseite. 
22.07.2014
Am 22. Juli fand in Wolnzach die zweite Tarifverhandlung zur Überarbeitung des Manteltarifvertrages der Steine- und Erdenindustrie Bayern statt. Die IG BAU-Verhandlungskommission hat ihre berechtigten Forderungen zur Änderung des Manteltarifvertrages bekräftigt. Die Arbeitgeber legten folgendes Angebot zur Änderung vor: 
21.07.2014
Die regionale Tarifkonferenz für die Beschäftigten der Ziegelindustrie Bayern hat am 19. Juli in Wolnzach folgende Tarifforderung beschlossen: 
16.07.2014
Einstimmig hat sich die Tarifkommission der IG BAU für die Ablehnung des Verhandlungsergebnisses zu den Verhandlungen zur Weiterentwicklung des TV Umbau Brandenburg sowie zu aktuellen Fragen des öffentlichen Arbeits- und Dienstrechts vom 2. Juli 2014 ausgesprochen. Eine durch die Beschäftigten finanzierte Altersteilzeitvereinbarung als Instrument zur Beschleunigung des Personalabbaus im Waldarbeiterbereich ohne nennenswerten Einstellungskorridor wird es mit der IG BAU nicht geben. 
10.07.2014
Für die Beschäftigten der Mitglieder des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Hessen in forstwirtschaftlichen Verwaltungen, Einrichtungen und Betrieben wurde die Motorsägenentschädigung gemäß § 3 Nr. 7 TVöD-Wald Hessen aufgrund der Aktualisierung der zwischen der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) und der IG Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) vereinbarten Motorsägenentschädigung angepasst. 
04.07.2014
Die Tarifvertragsparteien im Gartenbau streben einschneidende Verbesserungen in der Tarifstruktur der Branche an. Erstmals soll ein Bundesrahmentarifvertrag im Gartenbau verhandelt werden. Einen ersten Schlagabtausch lieferten die Tarifkommissionen sich am 2. Juli 2014 in Köln. 
02.07.2014
In der zweiten Tarifverhandlung für die neuen Entgelte und Ausbildungsvergütungen der Beschäftigten in der Steine- und Erdenindustrie Thüringen wurde am 1. Juli folgender Tarifabschluss erzielt: 
26.06.2014
Am 18. Juni fand in Mainz die erste Verhandlung über die Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen für das Dachdeckerhandwerk statt. Die IG BAU hatte die entsprechenden Tarifverträge fristgerecht zum 31. Juli 2014 gekündigt. 
18.06.2014
Am 14. Juni fand in Bad Oeynhausen die regionale Tarifkonferenz zur Vorbereitung auf die diesjährige Tarifrunde für die Beschäftigten der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nordrhein-Westfalen und Nord statt. Nach einer ausführlichen Diskussion zur gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation und zur Prognose für die nächsten Monate wurde die Forderung für die Tarifverhandlungen beraten und beschlossen: 
18.06.2014
A 17. Juni fand in Datteln die Sitzung der gemeinsamen Tarifkommission der IG BAU und IG BCE zur Vorbereitung der Tarifrunde 2014 für die Beschäftigten der Saint-Gobain Weber GmbH statt. Die anwesenden Vertreter der einzelnen Standorte haben nach einer ausführlichen Diskussion zur wirtschaftlichen Situation in den Betrieben die Forderungen zur Tarifrunde 2014 beraten und beschlossen: 
13.06.2014
In der Tarifrunde 2014 für die Beschäftigten mit Tätigkeiten in der Waldarbeit der Kommunen in Rheinland-Pfalz, konnten wir uns mit den Arbeitgebern auf eine durchschnittliche Entgelterhöhung um 6,1 Prozent verständigen. Rückwirkend zum 1. Januar 2014 beträgt der Urlaubsanspruch 30 Arbeitstage. 
12.06.2014
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter des Landes Hessen, die unter den Geltungsbereich des TV-Forst Hessen fallen, beträgt ab 1. Juli 2014 pro Lastlaufstunde 14,53 Euro bzw. 7,71 Euro pro Gesamtlaufstunde. Der nächste durch sechs teilbare Motorsägenentschädigungssatz pro Gesamtlaufstunde beträgt 7,68 Euro. 
06.06.2014
Arbeitgeber drohen mit der Kündigung der Zusatzversorgung und fordern massive Einschnitte. Sie verweisen auf die derzeitigen niedrigen Zinserträge und sehen in den Leistungskürzungen einen notwendigen Beitrag zur Stabilisierung der Zusatzversorgung. Das stimmt so nicht, darum lehnen wir die massiven Leistungskürzungen ab, was zum Abbruch der Tarifverhandlungen durch den Arbeitgeber geführt hat. 
06.06.2014
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des BezTV-W RP fallen, beträgt ab 1. Juli 2014 auf der Grundlage der Gesamtlaufstunde bei Arbeiten außerhalb der Holzernte je tatsächlich angefallener Betriebsstunde 9,24 Euro. Bei Arbeiten in der Holzernte je Arbeitsstunde 4,25 Euro und bei überwiegender Handentrindung 1,85 Euro je Arbeitsstunde. 
16.05.2014
Am 15. Mai wurden in Berlin Tegel die Einkommenstarifverhandlungen für die Beschäftigten der Zement- und Dämmstoffindustrie in Ostdeutschland aufgenommen. Die Tarifkommission der IG BAU hat ihre Forderungen wie folgt bekräftigt: 
14.05.2014
Im Rahmen der Tarifrunde 2014 zur Anlage B TVöD-Wald Baden-Württemberg lehnen die Arbeitgeber Verhandlungen zu unseren Forderungen zum Manteltarifvertrag (TVöD-Wald BaWü) ab. Sie verweisen auf Gremienbeschlüsse und verstecken sich hinter verbandsinternem Formalismus. Das können wir uns nicht länger gefallen lassen. Deshalb haben wir die Verhandlungen zum Zeichen des Protests abgebrochen. 
12.05.2014
Am 8. Mai fand in Dresden ein Tarifverhandlungsgespräch zu der Entgelterhöhung im Gartenbau in Sachsen statt. 
09.05.2014
Am 8. Mai fand die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten der Beton- und Fertigteilindustrie in Mitte-Ost (Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Berlin) und Mecklenburg-Vorpommern in Berlin statt. Zu Beginn der Verhandlung hat die Tarifkommission der IG BAU die auf der regionalen Tarifkonferenz beschlossenen Forderungen dargelegt und begründet: 
07.05.2014
Am 6. Mai 2014 fand in Sendenhorst die zweite Tarifverhandlung für die Zementindustrie im Tarifbereich Nordwestdeutschland statt. Nach langen, zähen Verhandlungen einigten sich die Tarifvertragsparteien auf folgendes Ergebnis: 
28.04.2014
Am 9. April fanden die Tarifverhandlungen für die Arbeitnehmer in den Agroservice-Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern statt. Nach einer sachlichen und konstruktiv geführten Diskussion über die derzeitige Lage im Bereich der Unternehmen, haben sich die Tarifvertragsparteien auf folgendes Ergebnis geeinigt: 
14.04.2014
Am 10. April fand die Lohntarifverhandlung für das Nassbaggergewerbe statt. Die Situation im Nassbaggerbereich ist derzeit schwierig, da 2013 massive Umsatzeinbrüche bei den Betrieben zu verzeichnen waren und wichtige Entscheidungen vor allem der öffentlichen Hand über zukünftige Aufträge für 2014 noch immer ausstehen. Trotzdem einigten sich die Nassbaggervereinigung und die IG BAU nach intensiven Diskussionen auf folgendes Ergebnis: 
11.04.2014
Am 10. April fand in Porta Westfalica die erste Tarifverhandlung für die Zement- und Dämmstoffindustrie im Tarifbereich Nordwestdeutschland statt. Die gemeinsame Tarifkommission der IG BAU und der IG BCE hat ihre Forderung gegenüber der Arbeitgeberseite nachhaltig begründet: 
09.04.2014
Einigung bei der Tarifverhandlung für die Beschäftigten im Abbruch- und Abwrackgewerbe. Es wurde ein Tarifergebnis vereinbart mit dem die Basis für weitere Gespräche und Vereinbarungen gelegt wurde.
  
09.04.2014
Am 8. April fand in Oberursel die zweite Tarifverhandlung für die Beschäftigten der hessischen Steine- und Erdenindustrie statt. IG BAU und Arbeitgeber einigten sich auf folgenden Abschluss: 
02.04.2014
Wir sind es wert – Einigung in der Tarif- und Besoldungsrunde 2014 für die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen. Die Entgelte steigen um durchschnittlich 5,7 Prozent. Damit liegt der Tarifabschluss in der Spitzengruppe der diesjährigen Abschlüsse. Insbesondere die unteren und mittleren Entgeltgruppen profitieren von einer überdurchschnittlichen Reallohnsteigerung. 
01.04.2014
Die zweite Tarifverhandlung für die Tarifgebiete in der Floristik in Ostdeutschland stand unter dem Zeichen der Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes von 8,50 Euro pro Stunde ab dem 1. Januar 2015. 
26.03.2014
Am 26. März hat die gemeinsame Tarifkommission der IG BAU und der IG BCE in Sendenhorst folgende Forderung für die Tarifrunde der Zementindustrie im Tarifbereich Nordwestdeutschland einstimmig beschlossen: 
24.03.2014
Der Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der Zement- und Dämmstoffindustrie Ost wird von uns zum 31. März gekündigt. Die regionale Tarifkonferenz hat am 22. März 2014 in Halle / Peißen folgende Tarifforderungen beschlossen: 
24.03.2014
Wir sind es wert – die am 20. und 21. März 2014 fortgesetzten Verhandlungen zur Tarif- und Besoldungsrunde 2014 mit dem Bund und den Kommunen bleiben schwierig. Beim Geld liegen die Positionen noch weit auseinander. Deshalb setzen wir die Warnstreiks bis zur dritten Verhandlungsrunde am 31. März und 1. April fort. Die IG BAU ruft erneut zum Warnstreik auf. Mitmachen und mitmischen! 
21.03.2014
Nachdem der Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz kurz vor Ablauf der Erklärungsfrist die Annahme des Schlichtungsvorschlags vom 12. März erklärt haben, ist die Schlichtung damit erfolgreich abgeschlossen. Die IG BAU hatte bereits im Vorfeld das Schlichtungsergebnis angenommen. 
21.03.2014
Die Tarifverhandlungen für die neuen Entgelte und Ausbildungsvergütungen für Beschäftigte der Steine- und Erdenindustrie Hessen haben am Donnerstag, 20. März, begonnen. Die Tarifkommission hat der Arbeitgeberseite ihre Forderungen für die diesjährige Tarifrunde vorgetragen. Sie lautet: 
© IG BAU
17.03.2014
Die Einkommenstarifverträge mit Ausbildungsvergütungen für die Tarifgebiete Beton Mitte-Ost, Beton Mecklenburg-Vorpommern, Beton Sachsen-Thüringen sowie Steine- und Erdenindustrie Thüringen werden fristgerecht gekündigt. Am 15. März wurde die regionale Tarifkonferenz in Halle durchgeführt, um die tarifpolitischen Ziele, Strategien und Forderungen zu diskutieren. 
14.03.2014
Am 13. März hat die gemeinsame Tarifkommission der IG BCE und der IG BAU für die rechtsrheinische und westfälische Kalk- und Dolomitindustrie in Wülfrath folgende Forderungen für die Tarifrunde 2014 einstimmig beschlossen. 
14.03.2014
Wir sind es wert – zur Tarif- und Besoldungsrunde 2014 mit dem Bund und den Kommunen haben wir am 13. März 2014 in Potsdam die Verhandlungen aufgenommen. Ohne erkennbare Annäherungen und ein Arbeitgeberangebot wurden die Verhandlungen auf den 20./21. März 2014 vertagt. Die Unzufriedenheit der Beschäftigten muss jetzt in den Betrieben und auf der Straße sichtbar werden. Dazu ruft die IG BAU zum Warnstreik auf. Mitmachen und mitmischen! 
14.03.2014
Erst nach flächendeckenden Warnstreiks der Kollegen in Nordrhein-Westfalen lenkten die Arbeitgeber ein und gaben ihre Verzögerungstaktik auf. Nachfolgendes Verhandlungsergebnis für die Beschäftigten der INDUTEC Umwelttechnik GmbH&Co.KG wurde vereinbart. 
13.03.2014
Bereits die erste Schlichtungsverhandlung am 12. März 2014 konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Obwohl es während der Schlichtungsverhandlung nicht danach aussah, dass es zu einem Ergebnis kommen würde, konnte nach den schwierig verlaufenen Verhandlungen mit dem Bundesverband Farbe Gestaltung Bautenschutz am Abend ein Einigungsvorschlag vereinbart werden. 
13.03.2014
Nach mehreren Gesprächen wurde ein Abschluss für die Beschäftigten der Xervon Bauwerkserhaltung GmbH erzielt. 
03.03.2014
Der Bundesvorstand der IG BAU hat heute offiziell die Lohntarifverhandlungen und die Verhandlungen zum Mindestlohn für die 145.000 Beschäftigten für gescheitert erklärt und die Schlichtungsstelle für das Maler- und Lackiererhandwerk angerufen. 
28.02.2014
Mit dem Tarifergebnis 2013 wurde ein Stufenplan zur linearen Erhöhung der Löhne und Gehälter für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Ost vereinbart. Zum 1. April tritt die zweite Stufe in Kraft. 
28.02.2014
Mit der Tarifrunde 2013 wurde eine zweite Stufe der Erhöhung der Entgelte der Beschäftigten in der Natur- und Naturwerksteinindustrie Nordrhein-Westfalen sowie Nord zum 1. April vereinbart. 
24.02.2014
Nach vier Verhandlungsrunden und diversen Abstimmungsgesprächen wurde für die Beschäftigten der SPIE GmbH ein Tarifkompromiss erzielt. Die Entgelterhöhung umfasst folgende Elemente: 
18.02.2014
Nach drei Tarifverhandlungen, verschieden Gesprächen und Spitzengesprächen einem einem Lösungsentwurf der Verhandlungsführer, stehen die Tarifverhandlungen zum Bundesecklohn und den Mindestlöhnen im Maler- und Lackiererhandwerk vor dem Scheitern.Die Punkte im Einzelnen: 
13.02.2014
In der vierten Verhandlung zum Lohn- und Mindestlohntarifvertrag sowie den Ausbildungsvergütungen für das Gerüstbauerhandwerk wurde am 5. Februar ein Ergebnis erzielt: Für die Beschäftigten gibt es insgesamt 3,5 Prozent mehr Lohn. 
12.02.2014
Wir sind es wert – zur Tarif- und Besoldungsrunde 2014 mit dem Bund und den Kommunen fordern die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes, dass die Tabellenentgelte um einen Sockelbetrag von 100 Euro sowie um 3,5 Prozent erhöht werden. Die Ausbildungsentgelte sollen um 100 Euro steigen. Die Einkommenserhöhung steht im Mittelpunkt der Tarifrunde. Unsere Erwartungen sind groß – die Lohnerhöhung muss deutlich über der erwarteten Inflationsrate liegen. Mitmachen und mitmischen! 
04.02.2014
Die IG BAU und alle anderen Mitgliedsgewerkschaften des DGB haben sich seit Jahren für den flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn eingesetzt. Laut Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD soll zum 1. Januar 2015 der „Mindestlohn von 8,50 Euro brutto je Zeitstunde für das ganze Bundesgebiet gesetzlich eingeführt“ werden. 
30.01.2014
Am 29. Januar hat in Essen die dritte Verhandlungsrunde zur Entgelttabelle für die Beschäftigten der SPIE GmbH stattgefunden. Auch in dieser Verhandlung signalisierte der Verhandlungsführer des Arbeitgebers das Interesse, zu einer „passenden“ Lösung zu kommen - zum Abschluss kam es aber trotzdem nicht. 
17.01.2014
Zweite Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der SPIE GmbH - allerdings gingen IG BAU und Arbeitgeber am 16. Januar in Essen ohne Ergebnis auseinander. Die Verhandlungen wurden vertagt. 
14.01.2014
Tarifabschluss für die Beschäftigten im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland. In der dritten Runde haben sich IG BAU und Arbeitgeber am 17. Dezember auf folgendes Ergebnis geeinigt: 
12.12.2013
Am 10. und 11. Dezember haben in Essen die ersten zwei Verhandlungsrunden zur Entgelttabelle für die Beschäftigten der SPIE GmbH stattgefunden. Der Verhandlungsführer des Arbeitgebers überraschte die Verhandlungskommission am ersten Tag mit einem „Angebot“ von 0,0 Prozent. 
11.12.2013
Die Einkommensverhandlungen mit dem Unternehmen EVANTEC am Montag, dem 9. Dezember konnten nach der zweiten Verhandlungsrunde erfolgreich abgeschlossen werden. Zusammengefasst haben wir dabei folgendes Ergebnis erzielt: 
03.12.2013
Die Beschäftigten der lsoliergesellschaften und der Hauptverwaltung der Bilfinger lndustrial GmbH bekommen mehr Geld. Und zwar: 
02.12.2013
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Baden-Württemberg, die unter den Geltungsbereich des TVöD-Wald BaWü fallen, beträgt ab 1. Januar 2014 pro Lastlaufstunde 15,74 Euro bzw. 8,35 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
02.12.2013
Der Motorsägenentschädigungssatz für die Waldarbeiter der Kommunen in Rheinland-Pfalz, die unter den Geltungsbereich des Bezirkstarifvertrags für die kommunalen Beschäftigten in der Waldarbeit (BezTV-W RP) fallen, beträgt ab 1. Januar 2014 unverändert pro Lastlaufstunde 17,24 Euro bzw. 9,15 Euro pro Gesamtlaufstunde. 
15.11.2013
Am 13. November fand in Frankfurt die erste Tarifverhandlung für die Beschäftigten der EVANTEC GmbH statt. Nach ausführlicher Diskussion der Unternehmensstruktur und der Planung seitens des Unternehmens für 2014 gab es eine kurze Abstimmung zu den Inhalten der drei anstehenden Tarifverträge, die zu verhandeln sind: 
11.11.2013
Für die kommunalen Waldarbeiter in Sachsen erhöhen sich rückwirkend zum 1. September die Entschädigungssätze zur Kraftfahrzeug- und Entfernungsentschädigung um jeweils 0,05 Euro. Mehr Informationen im Mitgliederbereich. 
11.11.2013
Zur Weiterentwicklung der Entgeltordnung Forst zum TV-L-Forst haben die Tarifgemeinschaft deutscher Länder und die IG BAU vereinbarungsgemäß Gespräche aufgenommen. Des Weiteren haben sie geprüft, ob die Tätigkeiten der Beschäftigten in der Natur- und Landschaftspflege in den Biosphärenreservaten vergleichbar mit denen in den Nationalparken sind und eine Eingruppierung in die neue Entgeltgruppe 7 Fallgruppe 1 rechtfertigen. Mehr Informationen im Mitgliederbereich. 
30.10.2013
Am 17. Oktober fanden die Tarifverhandlungen für die Arbeitnehmer in den Agro-Service-Unternehmen in Sachsen-Anhalt statt. Nach einer umfangreichen kontroversen Diskussion über die derzeitige Situation der Unternehmen unter Bezugnahme auf die Forderungen der IG Bauen-Agrar-Umwelt, endlich die unterste Lohngruppe auf 8,50 Euro die Stunde anzuheben und einen Ecklohn von 10 Euro zu vereinbaren, einigten sich die Tarifvertragsparteien auf ein Ergebnis: 
28.10.2013
Erste Tarifverhandlung mit der Anstalt Niedersächsische Landesforsten (NLF) war erfolgreich. Die NLF und die IG Bauen-Agrar-Umwelt vereinbaren Regelungen zum Vorruhestand und zur Altersteilzeit. Sie schaffen damit ein Instrument, insbesondere für nicht mehr oder nur bedingt in der Holzernte einsetzbare Beschäftigten, zum sozialverträglichen Übergang vom Erwerbsleben in den Ruhestand. Mindestens die Hälfte der ausscheidenden Beschäftigten werden auf der Grundlage einer tariflichen Einstellungsverpflichtung ersetzt. Mehr Informationen im Mitgliederbereich. 
28.10.2013
Am 16. Oktober fanden die Tarifverhandlungen für die Arbeitnehmer in den Agro-Service-Unternehmen in Brandenburg statt. Nach einer umfangreichen Diskussion über die derzeitige Situation der Unternehmen sowie insbesondere die Thematik der rückläufigen Zahlen bei den Auszubildenden haben sich die Tarifvertragsparteien auf einen Abschluss geeinigt. Das Ergebnis im Einzelnen 
22.10.2013
Die zweite Verhandlung für die Beschäftigten im GaLaBau endete am 18. Oktober mit einem desaströsem Angebot der Arbeitgeber. Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen sollten in zwei Stufen angehoben werden. Auch sollte es eine 0,5 Prozent Angleichungszulage für den Osten geben. 
18.10.2013
Ab 1. Juli 2014 stellen die Land- und Stadtkreise den Sonderkraftstoff und das Bio-Sägekettenhaftöl für den betrieblichen Einsatz der waldarbeitereigenen Motorsäge.
 
02.10.2013
Am 26. September sind die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im GaLaBau gestartet. Die Arbeitgeber haben kein akzeptables Angebot zur Erhöhung der Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen unterbreitet: 
24.09.2013
Am 24. September fand die zweite Entgelttarifverhandlung für die Beschäftigten in der Kalksandsteinindustrie statt. Nach längeren Diskussionen zur Absatz- und Preisentwicklung in der Kalksandsteinndustrie erzielten wir folgendes Tarifergebnis: 
20.09.2013
Am 19. September fand in Hamburg die zweite Verhandlung zu den Lohntarifverträgen für die Beschäftigten der Sand,- Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nord statt. Nach nochmals intensiven Verhandlungen einigten sich die Tarifvertragsparteien in den Nachmittagsstunden auf nachfolgendes Ergebnis: 
05.09.2013
Am 4. September fand in Duisburg die Tarifverhandlung zum Entgelttarifvertrag für die Beschäftigten der Beton- und Fertigteilindustrie Nordrhein-Westfalen statt. Ohne große Diskussion zur wirtschaftlichen Situation in den Betrieben wurde direkt in die Verhandlung zur Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen eingestiegen. Nach mehreren Verhandlungsrunden und Acht-Augen-Gesprächen einigten sich die Tarifvertragsparteien in den Nachmittagsstunden auf nachfolgendes Ergebnis: 
03.09.2013
Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Baumschulen in Schleswig-Holstein und Hamburg dürfen sich auf deutlich mehr Lohn freuen. Der Ecklohn erhöht sich ab dem 1. September auf 12,01 Euro pro Stunde. Das Ergebnis der Tarifverhandlung zum Lohntarifvertrag lautet im Einzelnen: 
30.08.2013
Am 29. August fand in Dortmund die erste Tarifverhandlung zum Lohn- und Gehaltstarifvertrag für die Beschäftigten in der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nordrhein-Westfalen statt. Nach einer kurzen Diskussion zur wirtschaftlichen Situation und zum Strukturwandel in den Branchen haben uns die Arbeitgeber ein erstes Angebot auf den Tisch gelegt: 
26.08.2013
Die zweite Verhandlung zum Lohn- und Mindestlohntarifvertrag für das Gerüstbauerhandwerk ist ohne Annäherung am 23. August zu Ende gegangen. 
22.08.2013
Am 21. August wurden in Osnabrück die Verhandlungen zu den Lohntarifverträgen für die Beschäftigten der Sand-, Kies-, Mörtel- und Transportbetonindustrie Nord (Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) aufgenommen. Nach einer kurzen Diskussion zur wirtschaftlichen Situation haben die Arbeitgeber versucht, mit uns über die noch ausstehenden Verhandlungen zu einem Entgelttarifvertrag, insbesondere über die "Sonderbehandlung" der Kraftfahrer auf der Basis der Vergütungen des Speditionsgewerbes, zu reden. 
30.04.2013
Zu einem Sondierungsgespräch trafen sich am 29. April IG BAU und der Landesverband Gartenbau Thüringen. Die IG BAU-Tarifkommission gab der Arbeitgeberseite unmissverständlich zu verstehen, dass den nicht zu rechtfertigenden Niedriglöhnen ein Ende bereitet werden müsse.