Politik / Themen

Workers' Memorial Day

Bundesweite Schweigeminute am 27. April um 12 Uhr / Gottesdienste in Berlin und Leipzig

06.04.2018
Am 28. April wird in vielen Ländern weltweit der Workers' Memorial Day begangen. In Deutschland rufen IG BAU und DGB für diesen Tag dazu auf, der Kolleginnen und Kollegen zu gedenken, die im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit aufgrund von Unfall oder Berufskrankheit ums Leben kamen. 
07.03.2018
Der Weg zur Regierungsbildung ist frei. Nach Ansicht der Klima-Allianz Deutschland, in der auch die IG BAU vertreten ist, muss die Große Koalition nun beim Klimaschutz schnell in die Gänge kommen. Dazu muss sie mit der Umsetzung von Maßnahmen sofort und ambitioniert beginnen. Mit einem Fünf-Punkte-Plan für Klimaschutz zeigt die Klima-Allianz Deutschland auf, wie die künftige Bundesregierung die Klimaziele schnellstmöglich erreichen kann. 
28.02.2018
Die IG BAU hat die Einführung der Dienstleistungskarte stets kritisiert und die Europaparlamentarier aufgefordert diese abzulehnen. Im Ergebnis würde die Dienstleistungskarte neue Einfallstore für Scheinselbständigkeit und Schwarzarbeit eröffnen und bestehende Kontrollmöglichkeiten gefährden. 

"... und ich soll gehen"

Todesurteile gegen Mitglieder der "Weißen Rose"

© zplusz
22.02.2018
Sie sind 21, 24 und 23 Jahre – Sophie und Hans Scholl sowie ihr Freund und Kampfgefährte Christoph Probst. Alles Mitglieder der Widerstandsbewegung „Weiße Rose“, die den Machthabern des Naziregimes mutig und entschlossen entgegentraten. Und dafür mit ihren Leben bezahlten – heute vor 75 Jahren, am 22. Februar 1943, wurden die Todesurteile vollstreckt. 
© lukidum / www.pixelio.de
11.01.2018
Minijobs sind mit derzeit rund 7,5 Millionen geringfügig entlohnten Beschäftigten am Arbeitsmarkt fest verankert. Gerechtfertigt wurde der Sonderstatus Minijob einst mit dem traditionellen Familienmodell in der alten Bundesrepublik, in dem Frauen höchstens einen kleinen Hinzuverdienst haben sollten. Inzwischen hat sich dieses Familienmodell jedoch grundlegend gewandelt. 
© pixabay
10.01.2018
Mehr Transparenz, mehr Gerechtigkeit? Seit dem 6. Januar haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein Recht zu erfahren, was Kolleginnen und Kollegen mit vergleichbaren Aufgaben verdienen. Doch die Hürden dafür sind hoch - und längst nicht alle Beschäftigten profitieren von dem neuen Entgelttransparenzgesetz

Pflegebedürftig – und was ist allein noch möglich

Seit Januar neue Kriterien – Medizinischer Dienst der Pflegeversicherung extra geschult

© matchka / www.pixelio.de
27.09.2017
Vier von hundert gesetzlich versicherten Bundesbürgern sind pflegebedürftig, so Zahlen von 2015 – insgesamt rund 2,8 Millionen Menschen. Das heißt: Sie sind auf Hilfe angewiesen, um möglichst lang selbstständig leben zu können. 

IG BAU und DGB fordern verstärkte Anstrengungen am Wohnungsmarkt

"Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen"

© IG BAU (Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 18.07.2017
Anlässlich des heutigen Spitzengesprächs des "Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen" bei Bundesministerin Barbara Hendricks fordern DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell und der stellvertretende Vorsitzende der IG BAU Dietmar Schäfers verstärkte Anstrengungen am Wohnungsmarkt, um die angespannten Wohnungsmärkte zu entlasten. Beide Gewerkschafter sprachen sich außerdem für einen Fortbestand des Bündnisses über die Bundestagswahl hinaus aus. 
02.11.2016
Leben Frau und Mann zusammen ohne miteinander verheiratet zu sein und bezieht einer Arbeitslosengeld II (Hartz IV), stellt sich die Frage, ob zwischen beiden eine sogenannte Bedarfsgemeinschaft besteht. Das Bundessozialgericht hat jetzt entschieden, dass ein Jobcenter diesbezüglich keine eherechtlichen Vorschriften aus dem Familienrecht des BGB anwenden darf. Damit konnte das Gewerkschaftliche Centrum für Revision und Europäisches Recht erfolgreich für ein Mitglied der IG BAU kämpfen. 
© DGB / Simone M. Neumann
18.12.2014
Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung, und Scheinselbstständigkeit führen zu Wettbewerbsverzerrungen und zu Lohn- und Sozialdumping. Gemeinsam wollen DGB und der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) dagegen vorgehen. 

„Freifahrt-Schein“ für Kurzzeit-Jobs kostet reguläre Arbeitsplätze

Gewerkschaft befürchtet Boom von ausländischen Billiglohnkräften

Frankfurt am Main, 15.09.2010
Die von der Europäischen Kommission geplante massive Ausweitung der Saisonarbeit wird nach Einschätzung Bundesvorsitzenden der IG BAU, Klaus Wiesehügel, negative Auswirkungen auf den deutschen Arbeitsmarkt haben. „Wenn es nach dem Willen der EU geht, wird der Einsatz von Saisonarbeitern aus außereuropäischen Ländern künftig nicht mehr nur auf die klassischen Saisonarbeitsbranchen begrenzt bleiben.