Mitbestimmung - Jubel bei Sea Life in Oberhausen

Jubel bei Sea Life in Oberhausen

Deutscher Betriebsrätepreis für den erfolgreichen Kampf für Mitbestimmung


© Bund Verlag
08.11.2018
Der Betriebsrat der Niederlassung der Sea Life Deutschland GmbH in Oberhausen hat am 8. November auf dem Deutschen Betriebsrätetag in Bonn den Deutschen Betriebsrätepreis erhalten. In der Kategorie „Fair statt prekär" hatte die Mitarbeitervertretung aus dem Ruhrgebiet die Nase vorn.

Ihr Projekt Betriebsänderung ohne Betriebsrat - ein NO GO“ überzeugte die Jury – und auch die anderen Teilnehmer des Deutschen Betriebsrätetags, denn sie kürten das Projekt zusätzlich noch mit dem Publikumspreis. Vor allem die Hartnäckigkeit, mit der der Betriebsrat für mehr Mitbestimmung kämpfte, brachte ihm viel Respekt ein.

„Das Beispiel der Sea Life-Kollegen zeigt, dass es sich lohnt, für seine Rechte zu streiten“, betont Harald Schaum, Stellvertretender IG BAU-Bundesvorsitzender. „Das ist beispielhaft und sollte viele Nachahmer finden.“

Sebastian Krüger, Betriebsratsvorsitzender bei Sea Life in Oberhausen, bringt es pragmatisch auf den Punkt: „Wenn ein Betriebsrat einfach macht, dann hat er ganz viel Macht.“ Aber leicht gemacht würde es Betriebsräten in Deutschland nicht immer.

Der „Deutsche Betriebsräte-Preis“ ist eine Initiative der renommierten Fachzeitschrift „Arbeitsrecht im Betrieb“. Er zeichnet seit 2009 das Engagement und die erfolgreiche Arbeit von Betriebsräten aus, die sich nachhaltig für den Erhalt oder die Schaffung von Arbeitsplätzen oder für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Unternehmen einsetzen. Eine hochkarätig besetzte Jury aus Gewerkschaften, Wissenschaft und ausgewiesenen Praktikern trifft jedes Jahr eine Auswahl aus einer stets hohen Anzahl eingereichter Projekte.

Die Preisträger und Nominierten 2018

Die Nominierung von Sea Life