IG BAU - die tun was!


Nach der Tarifrunde ist vor der Tarifrunde

Kein Punsch im Becher

Der Weihnachtspunschbecher bleibt in diesem Jahr noch leer.
Der Weihnachtspunschbecher bleibt in diesem Jahr noch leer. © IG BAU (Susanne Welzk)
15.12.2017
Sie haben gekämpft, um einen EURO mehr die Stunde, sie wollten gleiche Bezahlung in Ost und West und sie forderten ein "Weihnachtsgeld". Der Stufenplan für die Angleichung der Ost-Löhne an das West-Niveau ist gelungen. Die Erhöhung der Tariflöhne hätte höher ausfallen können und der Einstieg in ein anteiliges 13. Monatseinkommen war leider noch nicht durchsetzbar.

Das heißt für die Fachgruppe Gebäudereiniger im Bezirksverband Schleswig-Holstein Nord "Wir geben nicht auf!" und "Wir lassen nicht nach, bis unsere Forderungen erfüllt sind!".

Trotz der erfolgreichen Verhandlungen über Einkommenserhöhungen bleibt ein ungutes Gefühl. Die Arbeitgeber lehnten die Verhandlung über die Forderung nach Weihnachtsgeld ab, mit der Begründung: "sie befürchten dieser Tarif bekomme dann keine Allgemeinverbindlichkeit".

"Unsere Forderung bleibt!", sagen die Aktiven in Schleswig-Holstein Nord. Die Verhandlungen über den Rahmentarifvertrag werden auch die Forderung nach Weihnachtsgeld enthalten. Es kann nicht sein, dass Arbeitgeber sich am Jahresende, dank der gesteigerten Gewinne, den Bonus in die eigene Tasche stecken und die Reinigungskräfte, die für diese Gewinne schwer gearbeitet haben, nichts bekommen.

"Wir werden die Verhandlungen mit großer Aufmerksamkeit beobachten und mit Aktionen tatkräftig begleiten." sagen die Mitglieder der Fachgruppe. „Verschoben ist nicht aufgehoben“.

Damit im nächsten Jahr die Punschbecher der Gebäudereinigerinnen und Gebäudereiniger mit einem kräftigen Schluck gefüllt werden können, rufen wir alle Beschäftigten in dieser Branche auf: "Macht mit!", denn "Einigkeit macht stark - durchsetzungsstark!"

IG BAU - die tun was!