Tarifbewegung Bauhauptgewerbe 2018


Ohne uns geht nix!


© IG BAU (Michael Langer)
Würzburg, 16.04.2018
Am Vortag der Eröffnung der Landesgartenschau fand eine informelle Mittagspause zu den Tarifverhandlungen im Bauhauptgewerbe statt. Etwa 40 Bauarbeiter der Firmen Riedel, Adam Bau, Würzburger Pflasterbau, Züblin, Depenbrock, die in und um das Gartenschaugelände in Würzburg arbeiten, informierten sich im Vorfeld der dritten Verhandlungsrunde über den aktuellen Stand.

Mit dem „Witzangebot“ der Arbeitgeber für ein Lohnplus von zweimal 1,65 Prozent für 24 Monate sind die Bauleute in Zeiten vom Fachkräftemangel und Bauboom keineswegs zufrieden.

„Selbst in der Schlechtwettezeit mussten wir viele Überstunden machen, wir sind zur Zeit viel mehr wert. Ohne uns geht nix!“, sagte ein aufgebrachter Bauarbeiter.

Die IG BAU fordert für das Bauhauptgewerbe eine Einkommenserhöhung von 6 Prozent, ein volles 13. Monatseinkommen, eine Vergütung der Wegezeit als Arbeitszeit, ein vollständige Übernahme der Ausbildungskosten und eine schnelle Anpassung der Ostlöhne an Westniveau.