Bauen und Wohnen


Rosenbaum soll hessischer Bauminister werden

IG BAU-Regionalleiter im Schattenkabiniett von Thorsten Schäfer-Gümbel

Thorsten Schäfer-Gümbel und Hans-Joachim Rosenbaum (rechts) erläutern ihre Pläne.
Thorsten Schäfer-Gümbel und Hans-Joachim Rosenbaum (rechts) erläutern ihre Pläne. © IG BAU
03.08.2018
Hans-Joachim Rosenbaum ist heute in Wiesbaden als Mitglied im Schattenkabinett von Thorsten Schäfer-Gümbel für die SPD Hessen zur Landtagswahl am 28. Oktober 2018 vorgestellt worden. Der gelernte Stahl- und Betonbauer leitet seit neun Jahren für die IG BAU die Region Hessen. Rosenbaum soll die Aufgabe des Bauministers für das Land Hessen übernehmen, welches es bislang nicht gibt.

„Wir haben in der Landesregierung nicht mal eine eigenständige Fachabteilung zur Schaffung von bezahlbarem Wohnraum“, machte Rosenbaum bei seiner Vorstellung deutlich. „Der erste unverzichtbare Schritt ist, die Bereiche Wohnungsbau und Landesentwicklung in einem Ministerium zu bündeln. So und nur so sind die notwendigen hochkomplexen Vorgänge zu steuern. Wer langfristige und die notwendigen, kurzfristigen Effekte erzielen möchte, muss die bisherige Politik auf den Kopf stellen.“

Neben der IG BAU begrüßt auch der DGB Hessen-Thüringen die Berufung von Hans-Joachim Rosenbaum ins Team von Thorsten Schäfer-Gümbel: „Es gibt einiges zu tun, wenn in Hessen Arbeitnehmerinteressen oben auf die politische Agenda kommen sollen. Hans-Joachim Rosenbaum bringt, aufgrund seiner umfassenden gewerkschaftlichen Erfahrung und seiner persönlichen Integrität alles mit, was es braucht, um den Herausforderungen der Zukunft in diesen Fragen mit Ideen und Tatkraft zu begegnen.