Seitenpfad:

Arbeiten an Heiligabend und Silvester

Weihnachten Tannenbaum
Unsplash
20.11.2019
Service

Die Feiertage rücken in Sichtweite. Vor allem wer neu in ihrem*seinem Unternehmen ist, stellt sich jetzt die Frage: Habe ich automatisch an Weihnachten frei oder muss ich extra Urlaub beantragen? Der DGB Rechtsschutz hat sich dem Thema angenommen.

Grundsätzlich gelten nur der 25. und 26. Dezember sowie der 1. Januar als gesetzliche Feiertage. Das bedeutet, dass an ihnen nur diejenigen arbeiten, die für einen möglichen Notdienst eingetragen wurden. Dagegen sind Heiligabend und Silvester reguläre Arbeitstage, an denen theoretisch jeder ganz normal arbeiten müsste.

 „Müsste“: In vielen Bereichen sorgen Tarifverträge für freie Zeit an Heiligabend und Silvester. Auch betriebliche oder vertragliche Regelungen legen häufig fest, ob Beschäftigte am 24. und 31. Dezember einen halben oder ganzen Tag freihaben. Wer wissen möchte, wie es bei der*dem eigenen Arbeitgeber*in geregelt ist, kommt nicht um einen Blick in den Arbeitsvertrag oder Rückfragen im Unternehmen herum.

Für die Tage zwischen den Jahren muss Urlaub eingereicht werden – es sei denn, es sind Betriebsferien. Verweigert die*der Arbeitgeber*in seine Zustimmung und finden sich auch keine Kolleg*innen, die den eigenen bewilligten Urlaub eintauschen, lohnt sich der Gang zu Betriebsrat oder Gewerkschaft und im Extremfall vors Gericht.

Detaillierte Ausführungen könnt Ihr beim DGB Rechtsschutz nachlesen.