Carsten Burckhardt
Carsten Burckhardt (© IG BAU, Alexander Paul Englert)
24.06.2020
Pressemitteilungen 2020

Das Bauhauptgewerbe zeigt sich weitgehend immun gegen die Folgen der Corona-Pandemie. Das ergab eine aktuelle Umfrage im Juni unter Bauexperten. Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hatte diese im Zuge der morgen fortgesetzten Tarifverhandlungen für die 850 000 Baubeschäftigten durchgeführt.

„Diese Tarifrunde ist eine besondere Herausforderung. Wir sehen zwar flächendeckend den ungebrochenen Bauboom, doch sitzt die Corona-Pandemie quasi mit am Verhandlungstisch. Um über deren Bedeutung für den Bau Klarheit zu bekommen, war es wichtig, die Expertise der Beschäftigten vor Ort einzuholen. So kann die wirtschaftliche Entwicklung der Branche realistisch eingeschätzt werden“,

sagte IG BAU-Bundesvorstandsmitglied und Verhandlungsführer Carsten Burckhardt.

„Im Ergebnis bestätigen die Antworten die Beobachtung der IG BAU. Weder war die Bautätigkeit durch die Corona-Pandemie spürbar beeinträchtigt, noch wird sie sich künftig negativ auf die Branche auswirken. Der Bau bleibt damit trotz Corona die Lokomotive der deutschen Wirtschaft und deshalb sind die Forderungen der IG BAU nach einem deutlichen Einkommensplus und nach einer Entschädigung für Wegezeiten weiterhin berechtigt.“

Vier Fünftel der befragten Betriebsratsvorsitzenden gaben an, dass die Corona-Pandemie keine Auswirkungen auf die betriebliche Auftragslage hat. Befürchtungen, dass Baustellen aufgrund von Krankheitsausfällen vorläufig stillgelegt werden müssen, haben die Befragten nicht.

Vielmehr schätzen 90 Prozent die wirtschaftliche Situation am Bau auch für das zweite Halbjahr als gesichert ein. Drei Viertel gehen für ihren Betrieb davon aus, dass auch im weiteren Jahresverlauf die Auftragslage stabil bleibt und mehr als ein Viertel (27%) gaben an, dass ihr Betrieb im gleichen Zeitraum weiterhin einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben wird.

„Die Forderungen der IG BAU stehen sichtlich und nachgewiesen auf einem stabilen Fundament. Es verwundert deshalb nicht, dass 84 Prozent der Befragten von der IG BAU erwarten, dass in den Verhandlungen keine Rücksicht auf die Corona-Situation genommen werden soll“,

sagte Burckhardt.

Einen Einblick in die Praxis von Pendlern gibt es hier.


Tarifrunde für das Bauhauptgewerbe
IG BAU-Umfrage: Baubranche ist immun gegen Corona