Seitenpfad:

KWS SAAT SE & Co. KGaA: Großzügige Einmalzahlung und Weiterbeschäftigung in der Krise

Landwirtschaft
08.06.2020
Forst- und Agrarwirtschaft

Am 3. Juni fand die Verhandlung für einen neuen Entgelttarifvertrag bei der KWS SAAT statt. Die Verhandlung dauerte zwar bis in den Abend, wir freuen uns aber, dass wir bereits in der ersten Verhandlungsrunde ein gutes Ergebnis erzielen konnten.

 

Das Ergebnis war deutlich beeinflusst von den Unsicherheiten der Coronapandemie. So verzichteten wir in diesem Jahr auf eine lineare Erhöhung der Entgelte zugunsten einer steuerfreien Corona-Beihilfe, die netto ausgezahlt wird und einer Weiterbeschäftigungszusage für befristet Beschäftigte.

Der Tarifvertrag umfasst:

  • Laufzeit 12 Monate bis 30. Juni 2021
  • Steuerfreie Corona-Beihilfe in Höhe von 1100 Euro netto!
    600 Euro netto im Juli
    500 Euro netto im Dezember
    Teilzeitbeschäftigte erhalten die Beihilfe entsprechend ihrer vereinbarten Arbeitszeit
    Auszubildende erhalten jeweils 200 Euro netto im Juli und Dezember.
  • Erhalt der dividendenabhängigen Einmalzahlung auf dem Vorjahresniveau. Außerdem eine Verbesserung der Auszahlungskriterien bei Eigenkündigung
  • Erhöhung der Verpflegungspauschale von 5 Euro auf 7,50 Euro
  • Erhöhung der Rufbereitschaftspauschale um 3 Prozent
  • Erhöhung der vermögenswirksamen Leistungen von 30 Euro auf 40 Euro für Auszubildende.

KWS hat außerdem die Absicht erklärt, befristet Beschäftigte, deren Arbeitsverhältnis in der zweiten Jahreshälfte 2020 enden würde und die laut Personalplanung 2020/21 für eine Weiterbeschäftigung vorgesehen waren, auch in der Krise weiter zu beschäftigen. Hier haben wir zwar keinen Rechtsanspruch verhandeln können, es wird aber der Betriebsrat beteiligt, der sich wie immer für jede und jeden Einzelnen einsetzen wird.

Die Erklärungsfrist läuft noch bis zum 15. Juni 2020.