Agrarwirtschaft
© Pixabay
11.12.2020
Forst- und Agrarwirtschaft

Der Lohn- und Gehaltstarifvertrag ist zum 31. Dezember 2020 gekündigt. Die Fachgruppe Bezugs- und Absatzgenossenschaften Weser Ems hat im Oktober bei einer Videokonferenz unsere Forderungen für 2021 beschlossen.

Im Angesicht der Corona-Pandemie sind wir an den Arbeitgeberverband herangetreten und haben Vorschläge gemacht, wie wir die Tarifverhandlungen trotz der derzeitigen Situation aufnehmen können. 

Der Arbeitgeberverband lehnt alles mit folgenden Worten ab: Es gibt nur eine Tarifverhandlung in Präsenz und mit der kompletten Tarifkommission. 

Das heißt: Der Arbeitgeberverband spielt wieder auf Zeit, denn er macht keine Vorschläge zur verantwortungsvollen Durchführung solcher Tarifverhandlungen! Viele Arbeitgeber*innen haben fast ihre komplette betriebliche und außerbetriebliche Kommunikation mit guten Erfolgen auf digitale Formen umgestellt.    

Wir sehen in dem Beharren auf "reguläre" Tarifverhandlungen eine reine Verzögerungstaktik des Arbeitgeberverbandes. 

Viele Leermonate verursachen und die Kolleg*innen dann mit einer Einmalzahlung abspeisen, dass kennen wir von Seiten des Arbeitgeberverbandes nur allzu gut. 

Die IG BAU hat trotz Corona in 2020 viele Tarifverhandlungen geführt. In kleinen Verhandlungsrunden oder per Videokonferenz. Warum sollte das bei den Bezugs- und Absatzgenossenschaften nicht möglich sein? 

Wir fordern Respekt für die von uns geleistete Arbeit unter erschwerten Bedingungen. Dazu gehört die sofortige Aufnahme der Tarifverhandlungen. 

Informiert bitte Eure Kolleg*innen und unterstützt die IG BAU!

Die Tarifinfo als Flugblatt zum Herunterladen.