Seitenpfad:

Dicke Nachzahlung bei Land- und Forstwirtschaftlichen Dienstleistern

forst maschine
© IG BAU (Martin Schwenninger)
02.05.2019
Forst- und Agrarwirtschaft

Plus 1,16 Euro im Ecklohn hat die IG BAU in den Verhandlungen erstritten. Und es gibt eine Nachzahlung für die Monate Januar bis April! 2019. Das sind bei 40 Stunden pro Woche im Ecklohn mindestens 800 Euro.

Ab 1. Januar 2019 gilt für die Bundesländer Schleswig-Holstein, Niedersachsen und NRW:
Der Ecklohn steigt rückwirkend ab Januar 2019 um 1,16 € pro Stunde oder 9,27%. Mit Ausbildung Fachkraft Agrarservice und dreijähriger Berufserfahrung ergibt sich ein Stundenlohn von 15,02 €.

Für die Bundesländer Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland beträgt der Ecklohn 13,41 €, ebenfalls rückwirkend zum 1.1.2019. Das ist eine Steigerung um 11,14%. Eine Fachkraft Agrarservice bekommt mit dreijähriger Berufserfahrung 14,75 €.

Ab 1.1. 2020 erhöhen sich die Eckentgelte nochmal um 3%. Gleichzeitig werden die Entgelte in allen genannten Bundesländern angeglichen. Der Ecklohn beträgt dann 14,07 €. Lohngruppe V.2 (Fachkraft Agrarservice nach drei Jahren Berufserfahrung) beträgt dann 15,48 €.

Die Auszubildendenvergütungen erhöhen sich rückwirkend zum 1. Januar 2019 auf:
Stufe I (ohne Führerschein):
1. Lehrjahr 680€
2. Lehrjahr 715€
3. Lehrjahr 775€
Stufe II (mit Führerschein):
1. Lehrjahr 730€
2. Lehrjahr 771€
3. Lehrjahr 800€

Der Tarifvertrag läuft bis zum 31.12.2020

Wer im Januar schon IG BAU-Mitglied war, hat nun Anspruch darauf, dass die Differenz zum bisher gezahlten Lohn seit Januar nachgezahlt wird. Hilfestellung gibt es bei der IG BAU/ DGB-Rechtsberatung vor Ort, die Nachzahlung muss bei willigen Arbeitgebern eingefordert werden.

Alle anderen holen sich den Rechtsanspruch auf den Tariflohn mit dem Beitritt in die IG BAU.

Tarifergebnis für die Beschäftigten in den Land- und Forstwirtschaftlichen Lohnunternehmen ab 01.01.2019